Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Präsidial von der Wiege an

Ahaus Und dann war da noch die Gummibärenkrise im Hause des Bundespräsidenten. Sie ist nicht in die Geschichtsbücher eingegangen. Die Ahauser erfuhren dennoch von ihr. Schließlich hat die ehemalige First Lady Christina Rau am Mittwochabend im Fürstensaal des Schlosses aus dem präsidialen Nähkästchen geplaudert.

27.11.2008

Von der "einzigen wirklichen Ehekrise", als ihr Mann Johannes Rau den drei Kindern immerzu Gummibären zusteckte - sogar vor dem Essen. Aber sonst, so betonte Christina Rau, waren "mein Mann und ich wie die zwei Seiten einer Medaille - wir haben uns perfekt ergänzt." In der VHS-Reihe "Zeitgenössische (Selbst-)Porträts" spürten Silvia Schilde und Dr. Claus Urban dem präsidialen Leben nach. Hat Christina Rau unter dem Präsidentengattinnen-Klischee "Designerkostüme, Dauerlächeln und Damenprogramm" gelitten. Ein klares Nein war die Antwort. "Ich war immer gerne an der Seite meines Mannes". Schließlich war wohl keine andere Präsidentengattin besser auf die Herausforderung des Amtes vorbereitet als die Enkelin des Bundespräsidenten Heinemann, die vor ihrem Wechsel nach Berlin bereits Landesmutter war.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige