Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Romantik für die Bücherwand

Ahaus "Wo lag das Buch denn bloß? Das muss noch mit." Ungeduldig zieht Carla (5) an der Jacke ihrer Mutter. Die hat bereits den ganzen Arm voller Bücher. Familie Leuters ist fündig geworden beim Bücherbasar im Schloss - ähnlich wie rund 2500 weitere Buchfans am Wochenende.

Romantik  für die Bücherwand

<p>Peter Dillhage ist fündig geworden. Auch Sohn Fin scheint schon gefallen an Papas Büchern gefunden zu haben. Herbers</p>

"Sehr gut besucht ist der Basar wieder in diesem Jahr", schwärmt Dr. Josef Braun, Organisationsleiter der vom Lions-Club Nordwestmünsterland vor elf Jahren ins Leben gerufenen Veranstaltung. "Wir können uns vor Leuten kaum retten." Und die sich nicht vor Büchern. Denn die Aktion kommt nicht nur beim lesefreudigen Publikum an. 20 000 Bücher haben Menschen aus Ahaus und Umgebung in diesem Jahr gespendet - knapp die Hälfte werde verkauft. Viele stammten aus Haushaltsauflösungen.

Darunter so manch wertvolles Stück. Doch egal ob Groschenhefte, Ratgeber, Romane oder Gedichte. Fast jeder wird fündig. Da, wo am Freitag Dutzende Helfer die Bücher auf den Tischen verteilt haben, schiebt sich das Publikum dicht an dicht an den Tischen entlang, um Lesefutter für lange Winterabende zu sammeln. Während Carla und ihre Schwester Greta (9) Kinderbücher bevorzugen, ist Mutter Sylvia auf der Suche nach Romanen und Kochbüchern. Schon oft war sie mit den Kindern beim Basar. Denn: "Hier kann man günstig kaufen - und ich lese gern." Auf Sachbücher hat es Peter Dillhabe abgesehen. "Am liebsten zum Thema Wassersport. Aber beim Stöbern stoße ich immer wieder auch auf andere interessante Sachen."

Erlös für "Klasse 2000"

So geht es auch Uwe Börner, Kaplan von St. Marien. Er holt sich die Romantik ins Haus - sieben dicke Bände deutscher Klassiker hält er bereits in Händen, da fällt der Blick auf einen schönen Einband. Denn "der äußere Eindruck zählt natürlich auch" beim Kauf. Angetan zeigten sich die Besucher ebenfalls von den vielfältigen Werken aus dem Nachlass von Hans Pelsters. Der Erlös in Höhe von rund 8000 Euro wird nicht in Bücher, wohl aber in Bildung gesteckt. Zwei Klassen der Pestalozzi-Schule soll damit die Teilnahme an "Klasse 2000", einem Projekt zur Gesundheitserziehnung, ermöglicht werden. kh

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Chor „Once Again“ singt beim Katholikentag

Messe für den Frieden

Ahaus Der Chor „Once Again“ aus Ahaus singt die „Mass for Peace“ von Karl Jenkins auf dem Katholikentag in Münster. Die Pfarrgemeinde St. Marien bietet weiteren Interessierten Mitfahrgelegenheiten mit dem Bus an.mehr...

Ranga Yogeshwar bei der Pushcon

Jeder wird zum Sender

Ahaus Ranga Yogeshwar zog auf der Pushcon bei Tobit die Massen an. Sein Streifzug durch die Innovationen der Menschheit warf auch aktuelle Fragen auf.mehr...

Erste Brandmeisteranwärterin bei Ahauser Feuerwehr

Für Jennifer Norgall geht ein Traum in Erfüllung

Ahaus Jennifer Norgall ist die erste Brandmeisteranwärterin bei der Feuer- und Rettungswache in Ahaus. Jetzt steht sie vor ihrem ersten 24-Stunden-Dienst.mehr...

Vermisster Mann wieder aufgetaucht

Polizei findet vermissten Mann aus Dortmund wieder

Dortmund Der vermisste Mann aus Dortmund, der am Dienstagabend verschwunden war, ist wieder aufgetaucht. Eine Polizeistreife hatte den 58-jährigen in Dortmund-Hombruch am Mittwochvormittag unversehrt aufgefunden und zurück ins Pflegeheim gebracht.mehr...

Gronauerin verliert Kontrolle über Fahrzeug

Unfall auf Ottensteiner Damm geht glimpflich aus

Ahaus Auf dem Ottensteiner Damm ist am Mittwochmorgen zu einem Unfall gekommen. Eine 34-jährige Gronauerin verlor in Höhe des Ahauser Land- und Golfhotels die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die Frau blieb unverletzt.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...