Romantik für die Bücherwand

Ahaus "Wo lag das Buch denn bloß? Das muss noch mit." Ungeduldig zieht Carla (5) an der Jacke ihrer Mutter. Die hat bereits den ganzen Arm voller Bücher. Familie Leuters ist fündig geworden beim Bücherbasar im Schloss - ähnlich wie rund 2500 weitere Buchfans am Wochenende.

Romantik  für die Bücherwand

<p>Peter Dillhage ist fündig geworden. Auch Sohn Fin scheint schon gefallen an Papas Büchern gefunden zu haben. Herbers</p>

"Sehr gut besucht ist der Basar wieder in diesem Jahr", schwärmt Dr. Josef Braun, Organisationsleiter der vom Lions-Club Nordwestmünsterland vor elf Jahren ins Leben gerufenen Veranstaltung. "Wir können uns vor Leuten kaum retten." Und die sich nicht vor Büchern. Denn die Aktion kommt nicht nur beim lesefreudigen Publikum an. 20 000 Bücher haben Menschen aus Ahaus und Umgebung in diesem Jahr gespendet - knapp die Hälfte werde verkauft. Viele stammten aus Haushaltsauflösungen.

Darunter so manch wertvolles Stück. Doch egal ob Groschenhefte, Ratgeber, Romane oder Gedichte. Fast jeder wird fündig. Da, wo am Freitag Dutzende Helfer die Bücher auf den Tischen verteilt haben, schiebt sich das Publikum dicht an dicht an den Tischen entlang, um Lesefutter für lange Winterabende zu sammeln. Während Carla und ihre Schwester Greta (9) Kinderbücher bevorzugen, ist Mutter Sylvia auf der Suche nach Romanen und Kochbüchern. Schon oft war sie mit den Kindern beim Basar. Denn: "Hier kann man günstig kaufen - und ich lese gern." Auf Sachbücher hat es Peter Dillhabe abgesehen. "Am liebsten zum Thema Wassersport. Aber beim Stöbern stoße ich immer wieder auch auf andere interessante Sachen."

Erlös für "Klasse 2000"

So geht es auch Uwe Börner, Kaplan von St. Marien. Er holt sich die Romantik ins Haus - sieben dicke Bände deutscher Klassiker hält er bereits in Händen, da fällt der Blick auf einen schönen Einband. Denn "der äußere Eindruck zählt natürlich auch" beim Kauf. Angetan zeigten sich die Besucher ebenfalls von den vielfältigen Werken aus dem Nachlass von Hans Pelsters. Der Erlös in Höhe von rund 8000 Euro wird nicht in Bücher, wohl aber in Bildung gesteckt. Zwei Klassen der Pestalozzi-Schule soll damit die Teilnahme an "Klasse 2000", einem Projekt zur Gesundheitserziehnung, ermöglicht werden. kh