Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Seit 75 Jahren als Taubenfreunde vereint

Seit 75 Jahren als Taubenfreunde vereint

<p>"Favorit" im Jubiläumsjahr: Friedhelm Gesing, Manfred Farwick, Markus Farwick, Heinz van der Wolde, Heiner Höing, Hans Gewers, Günter Farwick und Bernd Schücker (Oben v. l.); Bernd Kersting, Karl-Heinz Deeken, Heinz Schmülling, Hermann Rose, Werner Gravemann und Johannes Schücker (unten v.l.). privat</p>

Ahaus Der Taubenverein Favorit feiert sein 75-jähriges Bestehen. Die Gründerväter waren 1932 Heinz Jungeblodt, Wilhelm Bagus, Anton Hesseling und Paul Steingrube. Der Verein schloss sich der drei Jahre zuvor in Vreden gegründeten Reisevereinigung "Grenzland" als dritter Taubenverein aus Ahaus an. So reiste Favorit bereits im Jahre 1932 mit seinen Brieftauben auf den Preiswettflügen mit von Ost nach West. Die Preiserfolge des jungen Vereins ließen trotz des selbstbewussten Namens zu wünschen übrig. Die Taubenfreunde aber ließen sich nicht entmutigen. Der Verein wuchs weiter, bis auch er im Nationalsozialismus seine Selbstständigkeit verlor und gleichgeschaltet wurde. In Ahaus war nur noch ein Verein 'Heimatliebe' zugelassen. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges kam der Reisesport zum Erliegen.

Nach dem Krieg fanden sich auch die Brieftaubenzüchter zunächst wieder im Verein "Heimatliebe" zusammen. 1949 gründeten 13 Züchter, deren Schläge im nord-nordöstlichen Wohngebiet der Stadt Ahaus (Rosenthal, Kivitstegge, Kusenhook, Windhuk und Oldenburg) lagen, den Verein Favorit neu. "Blickt man nun auf die 75 Jahre Vereinsleben und die Haltung der Tauben zurück, so muss man feststellen, dass sich so manches geändert hat. Sei es im Verein selbst, bei der Haltung der Tauben, oder bei den Reisemethoden - doch die Liebe zur Taube und der Wert des Taubensports als Freizeitbeschäftigung sind geblieben", so der heutige Vorsitzende Werner Gravemann.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hundekot in Ahaus sorgt für Ärger

Schülergruppe schreibt Brief an die Bürgermeisterin

Ahaus. 27 Hundehaufen zählte eine Schülergruppe aus Epe auf dem Weg vom Ahauser Bahnhof zum Schulmuseum am Schloss. Dabei ist klar geregelt, wer für die Beseitigung des Hundekots zuständig ist.mehr...

Glasfaserausbau kann starten

15 Millionen Euro für den Außenbereich

Ahaus Die Stadtwerke Ahaus haben den Zuschlag zum Bau und Betrieb der Glasfasernetze im Außenbereich erhalten. Potenzielle Kunden dürfen sich freuen.mehr...

Atommüll aus Gorleben soll nach Ahaus

Weiterer radioaktiver Abfall zur Lagerung nach Ahaus

Ahaus Bis Mitte 2019 muss das Abfalllager in Gorleben geräumt sein. 584 Fässer mit radioaktivem Abfall könnten in Ahaus eingelagert werden. Der Sprecher der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ ist entsetzt.mehr...

Millionen für Breitbandförderung

Schnelles Internet kommt nach Ahaus, Heek und Legden

Legden/Heek/Ahaus Manchmal fahren die Bürgermeister der Region gerne nach Düsseldorf. Vor allem, wenn es um einige Millionen Euro geht.mehr...

Grill-Youtuber aus Ahaus

Tausende schauen Rolf Elsebusch beim Grillen zu

AHAUS Rolf Elsebusch aus Ahaus ist begeisterter Griller und entwickelt kreative Rezepte. Wenn er im Garten am Grill steht, schauen Tausende im Internet zu.mehr...