Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Raubüberfall in Graes

Unbekannter droht im Supermarkt mit Schusswaffe

GRAES Mit einer Schusswaffe in der Hand hat am Montag ein Unbekannter Mann den Supermarkt in Graes überfallen. Der Räuber betrat gegen 18.15 Uhr mit einer Sturmhaube den Laden und an der Hauptstraße und fuchtelte mit einer Schusswaffe herum. Er richtete diese sowohl gegen die Kassiererin als auch gegen eine Kundin, die gerade an der Kasse stand. Ebenso bedrohte er die Inhaber des Geschäftes.

Unbekannter droht im Supermarkt mit Schusswaffe

Das überfallene Geschäft in Graes.

Der Täter forderte die Kassiererin auf, Bargeld aus der Kasse herauszugeben. Als diese entgegnete, dass dies nicht ginge, riss der Täter die Kasse aus der Verankerung und flüchtete mit seiner Beute.

Verdächtiger dunkler Kleinwagen

Auf der Straße „Hohenkamp“ stieg er in einen dunklen Kleinwagen (VW Polo oder Renault Twingo), wo sein Mittäter auf dem Fahrersitz auf ihn wartete. Die Täter fuhren in Richtung Wohngebiet davon.

Die sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

Einer Zeugin war der Kleinwagen zuvor auf dem Hohenkamp aufgefallen. Auf dem Fahrersitz saß ein ca. 25 Jahre alter Mann mit molligem Gesicht. Nach Angaben der Zeugin hätten sich Kennzeichen mit der Städtekennung AH an dem Pkw befunden. Die Kennzeichen waren möglicherweise gestohlen oder gefälscht.

Täterbeschreibung

Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben: jung, schlank, „nicht sehr groß“, bekleidet mit blauer Jacke und blauer Jeanshose, maskiert mit einer Sturmhaube. Der Täter sprach deutsch mit starkem Akzent (vermutlich osteuropäisch).

Eine Anwohnerin gab an, dass ihr gegen 18 Uhr ein dunkel gekleideter Mann aufgefallen sei, der in verdächtiger Art und Weise an dem Markt hin- und hergelaufen sei. Die Polizei sagt, dass es sich dabei um den Täter gehandelt haben könnte. Er könnte unter Umständen auch auch anderen Personen aufgefallen sein.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich an die Kriminalinspektion I, Tel. (02861) 9000 oder  Tel. (02561) 9260 zu wenden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Abitur nach 13 Jahren

Schulleiter freuen sich auf G9

Ahaus Die Schulleiter Michael Hilbk und Ulrich Walters begrüßen die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren. Doch sie stellen auch Forderungen.mehr...

Schlittschuhlaufen im Dezember

Stadt organisiert überdachte Eisfläche

AHAUS. Es wird doch noch etwas mit dem Ahauser Winterzauber: "Auf dem Rathausplatz wird es im Dezember eine überdachte Eisfläche zum Schlittschuhlaufen und Schlindern geben." Das gab die Stadtverwaltung am Mittwochnachmittag bekannt.mehr...

Eisbahn in der Innenstadt

"Eislaufen geht auch im Januar"

AHAUS Die Stadt ist auf der Suche nach einer Eisbahn für die Weihnachtszeit. Doch den „Winterzauber“ muss es nicht nur im Dezember geben.mehr...

Eper Straße

Anlieger wollen Leitplanke zurück

GRAES Deutlich zu schnell fahrende Lastwagenfahrer, die ständig Leitpfosten abrasieren. Ein Radweg entlang der Eper Straße, der nur unter Gefahr zu benutzen ist. CDU-Ratsfrau Margret Enste berichtete am Mittwochabend in der Sitzung des Rates von einer äußerst gefährlichen Verkehrssituation an der Kreisstraße 20 in Höhe des Friedhofes. Wir haben für eine Bestandsaufnahme am Donnerstagvormittag mit Anliegern gesprochen.mehr...

Extra-Aufführung am Sonntag

Bühne frei für Musical-AG

AHAUS Diesem Wochenende haben die Aktiven der Musical-AG der Canisiusschule entgegengefiebert: Das Stück "Die Schöne und das Biest" wird aufgeführt. Weil der Andrang nach Karten so groß ist, gibt es eine Extra-Vorstellung am Sonntag. Wir waren am Mittwoch bei der Generalprobe dabei.mehr...

„Ein tragischer Unfall“

Busfahrer wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht

AHAUS Eine 48-jährige Busbegleiterin aus Ahaus war im Januar dieses Jahres am Scheelenkamp zwischen einem rückwärts fahrenden Bus und einer Laterne eingequetscht worden und an ihren schweren Verletzungen gestorben. Der Fahrer des Busses musste sich am Montag wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht verantworten.mehr...