Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Architektonischer Blickfang an der Rauendahlstraße

Montag 04. Juni 2012 - Ein architektonischer Blickfang ist an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank entstanden. Ein Anbau aus Lärchenholz wertet das Gebäude optisch auf - deshalb wird das Haus von der Architektenkammer NRW anlässlich des Tages der Architektur (23. und 24. Juni) der Öffentlichkeit vorgestellt.

/
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)

An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt.
An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt.

Foto: Thomas Probst

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)

Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: privat)
An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt.
Wo sich vor knapp zwei Jahren noch der Kiosk von Jochen Burow befand, ist heute ein architektonischer Blickfang entstanden: An das 1930 errichtete Haus an der Ecke Rauendahlstraße 18 und Bommerbank wurde ein würfelförmiger Anbau aus Lärchenholz gesetzt. (Foto: Thomas Probst)