Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bahnübergang nicht gesichert: Streckenposten angeklagt

Fahrlässige Körperverletzung

Das ist wohl der Albtraum eines jeden Autofahrers. Man fährt über einen Bahnübergang - und plötzlich kommt ein Zug. Genau das ist vor fünf Monaten in Witten passiert. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen Streckenposten erhoben.

BOCHUM/WITTEN/ DORTMUND

08.05.2015
Bahnübergang nicht gesichert: Streckenposten angeklagt

Riesiges Glück hatte der Autofahrer, der am Bahznübergang Pferdebachstraße in Witten mit einer S-Bahn zusammenstieß.

Der 28-jährige Mann aus Dortmund soll damals über Telefon informiert worden sein, dass sich ein Zug nähert. Trotzdem - so die Erkenntnisse der Ermittler - wurde der Übergang an der Pferdebachstraße in Witten nicht gesperrt. Als ein Autofahrer kurz darauf die Schienen überqueren wollte, kam es zum Zusammenstoß.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige