Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Banker griffen zum Pinsel

STIEPEL Haben mich meine Eltern nicht lieb genug, dass ich bei ihnen leben kann?

18.11.2007

Banker griffen zum Pinsel

<p>Bei der Pinselaktion (von links): Manuela Morche (Citibank), Detlef Kühlborn (Chef der Jugendeinrichtung), Sabine Tilker, Stephanie Vettrich (beide Citibank), Armin Schlüter und Martin Morche (beide vom Jugendamt, sie betreuen die WGs). Foto Herbstreit</p>

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige