Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Behinderte arbeiten normal

BOCHUM Mehr Menschen mit Behinderungen als bisher sollen bis 2010 außerhalb von Behinderten-Werkstätten in Bochum in gewöhnlichen Betrieben arbeiten. Darauf haben sich der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und die westfälischen Spitzenverbände der Freien Wohlfahrt geeinigt.

12.11.2007

Die Vereinbarung ist ein Pilotprojekt in Deutschland. „Ziel des Modells ist, Menschen mit geistigen, körperlichen oder psychischen Behinderungen in den so genannten ersten Arbeitsmarkt zu integrieren“, sagt LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch. Das sei für diese Menschen ein Schritt in ein weitgehend selbstbestimmtes Leben.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige