Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bei Opel herrscht keine Unruhe

BOCHUM Der Rekordverlust des Opel-Mutterkonzerns General Motors (GM) von 39 Mrd. Dollar wird keine aktuellen Auswirkungen auf den Standort Bochum und die heimische Astra-Produktion haben. Davon zeigte sich der Bochumer Betriebsratsvorsitzender Rainer Einenkel im Gespräch mit unserer Zeitung überzeugt.

Bei Opel herrscht keine  Unruhe

Rainer Einenkel: "Absoluter Unsinn".

Er widerspricht damit klar der Einschätzung des Gelsenkirchener sog. „Automobil-Experten“ Prof. Ferdinand Dudenhöffer von der FH Gelsenkirchen, der spekuliert hatte, dass GM die Produktion des erfolgreichen Astra oder anderer kleiner Modelle aus Kostengründen von Europa in die USA verlagern könnte.

"Absoluter Unsinn"

„Absoluter Unsinn“, sieht Einenkel keine Planungen oder Überlegungen in dieser Richtung. „Dass wir uns ständig in Sachen Arbeitskosten und Produktivität mit anderen Standorten vergleichen müssen, ist zwar seit Jahren die Regel, aber wir konkurrieren mit Osteuropa, nicht mit den USA.“

Er habe im übrigen auch die „glaubhafte“ Zusage von GM, dass die Stammbelegschaften der Werke in den Staaten nicht gegen Billigkräfte ausgetauscht würden. Schon deshalb könne sich eine Astra-Verlagerung nicht rechnen. Das sieht wohl auch die Belegschaft so: „Hier im Werk herrscht keine Unruhe“, bekräftigt Einenkel.

Gute Opel-Bilanz

Die aktuellen Verlustzahlen, so der Bochumer Betriebsratsvorsitzende, hätten auch keine Auswirkungen auf die Opel-Bilanz. Dennoch ist ihm auch klar, dass GM den Kurs Kostensenkungen weiter verfolgen werde. Die Frage sei deshalb auch: „wer baut ab 2010 wie viele Astra?.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...