Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Beim Hafenkonzert schunkelten 3000 Freunde der Volksmusik

HEVEN In einer Liveübetragung waren „Die Schäfer“ mit ihrer Sängerin Bianca App am Samstagabend noch beim Grand Prix der Volksmusik in Zürich zu sehen. Gleich als Erste traten sie am Sonntagvormittag beim WDR-4-Hafenkonzert am Kemnader Stausee auf.

Beim Hafenkonzert schunkelten 3000 Freunde der Volksmusik

Etwa 3000 Besucher hatten sich bei strahlendem Sonnenschein zum WDR-4-Hafenkonzert eingefunden.

Dort hatten sich nach Veranstalterangaben etwa 3000 Zuschauer bei strahlendem Sonnenschein eingefunden. Das Konzert wurde von 10.05 bis 12 Uhr live im Radio übertragen, durch das Programm führte Moderator Peter Kuttler. „Ich bin ein großer WDR-4-Fan und höre gerne Volksmusik. Nachher möchte ich mir noch das Zeltfestival anschauen“, erzählt der 45-jährige Gerald Gröger, warum er zum Kemnader Stausee geradelt ist. Er ist einer der Jüngsten unter den Besuchern. Etwas enttäuscht zeigte er sich jedoch von der Stimmung. „Das liegt bestimmt an der Hitze“, vermutete er.

Tatsächlich war die Atmosphäre streckenweise etwas verhalten, doch je länger das Konzert dauerte, desto mehr wurde mitgeklatscht und -geschunkelt. Bei Klassikern wie „Dich gibt's nur einmal für mich“ - dargeboten von Walter Leykauf alias „Patrizius“ oder „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“, gesungen von Stefanie Hertel und Stefan Mross wurde auch lauthals mitgesungen. Der Auftritt des bekannten Ehepaares stellte den Höhepunkt des Hafenkonzerts dar. Einige Künstler, etwa „Frauenschwarm“ André Stade, bekamen nach ihren Auftritten von ihren Fans Teddybären. Begehrt waren außerdem die Star-Light-Express-Hauptdarsteller Kevin Köhler und Carla Langridge, die sich vor und nach ihrem Auftritt vor Hobbyfotografen kaum retten konnten. Kevin Köhler (21), der in dem Stück als alte Dampflok Rusty um die Liebe des Erste-Klasse-Wagens Pearl (Carla Langridge) wirbt, hat die Hauptrolle für ein Jahr bekommen, weil er sich in der ZDF-Castingshow „Musical Showstar 2008“ durchgesetzt hatte.

Abgerundet wurde das Hafenkonzert von den Auftritten des Bochumer Shantychors und dem Orchester „Wolkenlos“. Bei der Heimreise mussten die Besucher viel Geduld mitbringen, angesichts der großen Blechlawine, die die Straße verstopfte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...