Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bessere Schuldnerberatung für Erwerbstätige

Verbraucherzentrale

In die Schuldenfalle geraten schnell auch Erwerbstätige. Weil sie in ihren Jobs oft nur wenig Geld verdienen. Ein neues Projekt der Verbraucherzentrale Bochum will nun stärker Geringverdiener beraten – und fordert zugleich eine gesetzliche Neuregelung der Schuldnerberatung.

BOCHUM

, 23.06.2015

Teilzeitverträge, Minijobs, Leiharbeit – die Liste sogenannter atypischer Arbeitsverhältnisse ist lang. Gemein haben sie alle eines: Kaum einer dieser Jobs bringt mehr Geld in die Haushaltskasse als unbedingt zum Leben notwendig ist. „Dadurch kann schon eine kaputte Waschmaschine zur Katastrophe werden“, sagt Kim Redtka, Schuldnerberaterin bei der Verbraucherzentrale Bochum.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige