Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bochumer Künstler für Opel

Mittwoch 27. Juni 2012 - Von Opelanern über Gewerkschafter, Künstler, Rapper, Unterstützer und Politiker kamen am Dienstagabend mehr als 3000 Menschen auf dem Platz vor dem Schauspielhaus, um ein geballtes Zeichen der Solidarität zu setzen.

/
Rainer Einenkel, Vorsitzender des Betriebsrats Opel, sprach vor den versammelten Bochumern, die sich für eine Zukunft von Opel in Bochum aussprachen - und das sehr deutlich.
Rainer Einenkel, Vorsitzender des Betriebsrats Opel, sprach vor den versammelten Bochumern, die sich für eine Zukunft von Opel in Bochum aussprachen - und das sehr deutlich.

Foto: Halten

Unterstützung kommt zurzeit wirklich aus der ganzen Stadt. Auch Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz ließ es sich nicht nehmen, ein paar solidarische Worte zu sprechen.
Unterstützung kommt zurzeit wirklich aus der ganzen Stadt. Auch Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz ließ es sich nicht nehmen, ein paar solidarische Worte zu sprechen.

Foto: Halten

Renate Wisniewksi, Mutter eines Opelaners.
Renate Wisniewksi, Mutter eines Opelaners.

Foto: Halten

Raiko Küster und Maja Beckmann präsentierten Auszüge aus dem Stück »Kleiner Mann, was nun?«
Raiko Küster und Maja Beckmann präsentierten Auszüge aus dem Stück »Kleiner Mann, was nun?«

Foto: Halten

Raiko Küster und Maja Beckmann präsentierten Auszüge aus dem Stück »Kleiner Mann, was nun?«
Raiko Küster und Maja Beckmann präsentierten Auszüge aus dem Stück »Kleiner Mann, was nun?«

Foto: Halten

Raiko Küster und Maja Beckmann präsentierten Auszüge aus dem Stück »Kleiner Mann, was nun?«
Raiko Küster und Maja Beckmann präsentierten Auszüge aus dem Stück »Kleiner Mann, was nun?«

Foto: Halten

Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«

Foto: Halten

Sibylle Broll-Pape und Frank Goosen vertraten unter anderm das Prinz-Regent-Theater und den VfL Bochum.
Sibylle Broll-Pape und Frank Goosen vertraten unter anderm das Prinz-Regent-Theater und den VfL Bochum.

Foto: Halten

Joachim Hermann Luger ist den meisten Menschen wohl nach wie vor als Vater Beimer aus der »Lindenstraße« bekannt. Auch ihm liegt die Zukunft des Opelwerkes, und somit auch von Bochum, sehr am Herzen.
Joachim Hermann Luger ist den meisten Menschen wohl nach wie vor als Vater Beimer aus der »Lindenstraße« bekannt. Auch ihm liegt die Zukunft des Opelwerkes, und somit auch von Bochum, sehr am Herzen.

Foto: Halten

: Ernst-Otto Stüber, ehemaliger Oberbürgermeister Bochum, hat das Opelwerk von Anfang an begleitet. Er möchte, dass es auch weiterhin erhalten bleibt.
: Ernst-Otto Stüber, ehemaliger Oberbürgermeister Bochum, hat das Opelwerk von Anfang an begleitet. Er möchte, dass es auch weiterhin erhalten bleibt.

Foto: Halten

Auch Schauspieler Armin Rohde verkündete seine Solidarität. »Wir müssen Flagge zeigen!«
Auch Schauspieler Armin Rohde verkündete seine Solidarität. »Wir müssen Flagge zeigen!«

Foto: Halten

Patrick, Katja und Jan (v.l.) stehen mit ganz Bochum hinter Opel.
Patrick, Katja und Jan (v.l.) stehen mit ganz Bochum hinter Opel.

Foto: Halten

Für Jan S. ist es eine Selbstverständlichkeit, Solidarität zu zeigen und zu praktizieren. Und das, obwohl er kein Opelaner ist.
Für Jan S. ist es eine Selbstverständlichkeit, Solidarität zu zeigen und zu praktizieren. Und das, obwohl er kein Opelaner ist.

Foto: Halten

Auch der Starlight Express steht voll und ganz hinter Bochum. »Rusty« und »Papa« sorgten mit einer stärkenden Darbietung des Titelsongs für Gänsehaut.
Auch der Starlight Express steht voll und ganz hinter Bochum. »Rusty« und »Papa« sorgten mit einer stärkenden Darbietung des Titelsongs für Gänsehaut.

Foto: Halten

Auch der Starlight Express steht voll und ganz hinter Bochum. »Rusty« und »Papa« sorgten mit einer stärkenden Darbietung des Titelsongs für Gänsehaut.
Auch der Starlight Express steht voll und ganz hinter Bochum. »Rusty« und »Papa« sorgten mit einer stärkenden Darbietung des Titelsongs für Gänsehaut.

Foto: Halten

Auch der Starlight Express steht voll und ganz hinter Bochum. »Rusty« und »Papa« sorgten mit einer stärkenden Darbietung des Titelsongs für Gänsehaut.
Auch der Starlight Express steht voll und ganz hinter Bochum. »Rusty« und »Papa« sorgten mit einer stärkenden Darbietung des Titelsongs für Gänsehaut.

Foto: Halten

Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«

Foto: Halten

: Unterstützung gab es auch aus Spanien. Eduard Donnaire Yenes, Generalsekretär der spanischen Partnergewerkschaft der IG Metall, sprach zu den Anwesenden und berührte sie tief.
: Unterstützung gab es auch aus Spanien. Eduard Donnaire Yenes, Generalsekretär der spanischen Partnergewerkschaft der IG Metall, sprach zu den Anwesenden und berührte sie tief.

Foto: Halten

Unterstützung gab es auch aus Spanien. Eduard Donnaire Yenes, Generalsekretär der spanischen Partnergewerkschaft der IG Metall, sprach zu den Anwesenden und berührte sie tief.
Unterstützung gab es auch aus Spanien. Eduard Donnaire Yenes, Generalsekretär der spanischen Partnergewerkschaft der IG Metall, sprach zu den Anwesenden und berührte sie tief.

Foto: Halten

Bochumerin Barbara ließ sich von Armin Rohde das Opel-Unterstützungs-Shirt unterzeichnen. Der Ehemann der Rentnerin ist ehemaliger Opelaner.
Bochumerin Barbara ließ sich von Armin Rohde das Opel-Unterstützungs-Shirt unterzeichnen. Der Ehemann der Rentnerin ist ehemaliger Opelaner.

Foto: Halten

Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«

Foto: Halten

Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«

Foto: Halten

Hennes Bender teilte Geschichten aus seiner Jugend - als er während des Studiums noch bei Opel jobbte.
Hennes Bender teilte Geschichten aus seiner Jugend - als er während des Studiums noch bei Opel jobbte.

Foto: Halten

Die beiden Opelaner Ramadan Thaui und Sener Kurtoglu (v.l.) waren von der geballten Rückendeckung regelrecht überwältigt.
Die beiden Opelaner Ramadan Thaui und Sener Kurtoglu (v.l.) waren von der geballten Rückendeckung regelrecht überwältigt.

Foto: Halten

Die beiden Opelaner Ramadan Thaui und Sener Kurtoglu (v.l.) waren von der geballten Rückendeckung regelrecht überwältigt.
Die beiden Opelaner Ramadan Thaui und Sener Kurtoglu (v.l.) waren von der geballten Rückendeckung regelrecht überwältigt.

Foto: Halten

Die beiden Opelaner Ramadan Thaui und Sener Kurtoglu (v.l.) waren von der geballten Rückendeckung regelrecht überwältigt.
Die beiden Opelaner Ramadan Thaui und Sener Kurtoglu (v.l.) waren von der geballten Rückendeckung regelrecht überwältigt.

Foto: Halten

Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«

Foto: Halten

Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«

Foto: Halten

Emanuela Danielewicz, Kosmopolen, und Irene Schlump, Kulturhaus Oskar, (v.l.) fanden die Veranstaltung sehr gelungen - den Hintergrund natürlich eher nicht.
Emanuela Danielewicz, Kosmopolen, und Irene Schlump, Kulturhaus Oskar, (v.l.) fanden die Veranstaltung sehr gelungen - den Hintergrund natürlich eher nicht.

Foto: Halten

Rainer Einenkel, Vorsitzender des Betriebsrats Opel, sprach vor den versammelten Bochumern, die sich für eine Zukunft von Opel in Bochum aussprachen - und das sehr deutlich.
Unterstützung kommt zurzeit wirklich aus der ganzen Stadt. Auch Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz ließ es sich nicht nehmen, ein paar solidarische Worte zu sprechen.
Renate Wisniewksi, Mutter eines Opelaners.
Raiko Küster und Maja Beckmann präsentierten Auszüge aus dem Stück »Kleiner Mann, was nun?«
Raiko Küster und Maja Beckmann präsentierten Auszüge aus dem Stück »Kleiner Mann, was nun?«
Raiko Küster und Maja Beckmann präsentierten Auszüge aus dem Stück »Kleiner Mann, was nun?«
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Sibylle Broll-Pape und Frank Goosen vertraten unter anderm das Prinz-Regent-Theater und den VfL Bochum.
Joachim Hermann Luger ist den meisten Menschen wohl nach wie vor als Vater Beimer aus der »Lindenstraße« bekannt. Auch ihm liegt die Zukunft des Opelwerkes, und somit auch von Bochum, sehr am Herzen.
: Ernst-Otto Stüber, ehemaliger Oberbürgermeister Bochum, hat das Opelwerk von Anfang an begleitet. Er möchte, dass es auch weiterhin erhalten bleibt.
Auch Schauspieler Armin Rohde verkündete seine Solidarität. »Wir müssen Flagge zeigen!«
Patrick, Katja und Jan (v.l.) stehen mit ganz Bochum hinter Opel.
Für Jan S. ist es eine Selbstverständlichkeit, Solidarität zu zeigen und zu praktizieren. Und das, obwohl er kein Opelaner ist.
Auch der Starlight Express steht voll und ganz hinter Bochum. »Rusty« und »Papa« sorgten mit einer stärkenden Darbietung des Titelsongs für Gänsehaut.
Auch der Starlight Express steht voll und ganz hinter Bochum. »Rusty« und »Papa« sorgten mit einer stärkenden Darbietung des Titelsongs für Gänsehaut.
Auch der Starlight Express steht voll und ganz hinter Bochum. »Rusty« und »Papa« sorgten mit einer stärkenden Darbietung des Titelsongs für Gänsehaut.
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
: Unterstützung gab es auch aus Spanien. Eduard Donnaire Yenes, Generalsekretär der spanischen Partnergewerkschaft der IG Metall, sprach zu den Anwesenden und berührte sie tief.
Unterstützung gab es auch aus Spanien. Eduard Donnaire Yenes, Generalsekretär der spanischen Partnergewerkschaft der IG Metall, sprach zu den Anwesenden und berührte sie tief.
Bochumerin Barbara ließ sich von Armin Rohde das Opel-Unterstützungs-Shirt unterzeichnen. Der Ehemann der Rentnerin ist ehemaliger Opelaner.
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Hennes Bender teilte Geschichten aus seiner Jugend - als er während des Studiums noch bei Opel jobbte.
Die beiden Opelaner Ramadan Thaui und Sener Kurtoglu (v.l.) waren von der geballten Rückendeckung regelrecht überwältigt.
Die beiden Opelaner Ramadan Thaui und Sener Kurtoglu (v.l.) waren von der geballten Rückendeckung regelrecht überwältigt.
Die beiden Opelaner Ramadan Thaui und Sener Kurtoglu (v.l.) waren von der geballten Rückendeckung regelrecht überwältigt.
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Tausende Menschen hatten sich am Dienstag solidarisch auf dem Schauspielhaus-Vorplatz versammelt. Sie alle sagen: »Ihr seid nicht allein. Wir kämpfen diesen Kampf gemeinsam mit euch!«
Emanuela Danielewicz, Kosmopolen, und Irene Schlump, Kulturhaus Oskar, (v.l.) fanden die Veranstaltung sehr gelungen - den Hintergrund natürlich eher nicht.