Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Buddha und Wischmopp

BOCHUM Es ist ein Glücksfall für den Kunstverein Bochum. Matthias Brinkmann wollte im Haus Kemnade nicht nur seine Werke ausstellen, sondern die Wasserburg selbst zum Thema seiner Zeichnungen machen.

von von Ronny von Wangenheim

, 08.11.2007

Im Sommer wanderte der Künstler mit Block und Stift durch die Räume. Die Mine 0,5 2B gab seiner Ausstellung jetzt den Titel.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige