Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Polit-Posse

Ärger um Nils Bettinger: Rat lehnt CDU-Antrag ab

CASTROP-RAUXEL Die Polit-Posse um Nils Bettingers Ernennung zum Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses ist noch längst nicht ausgestanden. In einer Sondersitzung am Dienstagabend stimmte der Rat Castrop-Rauxels über den Antrag der CDU auf Missbilligung ab. Am Ende des Abends kassierte die Opposition eine weitere Schlappe.

Ärger um Nils Bettinger: Rat lehnt CDU-Antrag ab

Nils Bettinger äußerte sich in der Sonderratssitzung zum Streit um seine Ernennung.

So viel Publikum gab es bei einer Ratssitzung noch nicht oft. Etwa 45 Gäste hatten auf der Empore des Ratssaals Platz genommen, um sich am Dienstag die nächste Runde der Bettinger-Ausschussvorsitz-Posse anzusehen.

Solch einen Vorgang hat es auch in der Geschichte des Rats dieser Stadt bislang noch nicht gegeben. „Dass so viele Bürger gekommen sind, zeigt, dass die Problematik die Bürger interessiert“, so CDU-Stadtverbandsvorsitzender Michael Breilmann.

Nachdem Bürgermeister Rajko Kravanja in der vergangenen Woche trotz Abstimmungsschlappe in der letzten Ratssitzung bekannt gegeben hatte, das die SPD Nils Bettinger (FDP) als Vorsitzenden des Ausschusses für Wirtschaftsentwicklung ernannt hat, hatte die CDU einen Antrag auf Missbilligung gestellt.

CASTROP-RAUXEL Beim Abstimmungs-Eklat um Nils Bettinger geht es weiter: Zunächst hatte der Rat gegen den FDP-Politiker als Vorsitzenden des Wirtschaftausschusses gestimmt. Dann benannte ihn der Koalitionspartner SPD trotzdem. Die Kommunalaufsicht hatte am Vorgang nichts zu bemängeln. Aber das will die Opposition so nicht akzeptieren.mehr...

 „Entscheidung gegen den Rat und die Demokratie“

Schnell wurde die Sonderratssitzung einberufen. Michael Breilmann nannte das Vorgehen des Bürgermeisters und der SPD eine „Entscheidung gegen den Rat und die Demokratie“. „Wenn wir das heute nicht missbilligen, beschädigen wir die Glaubwürdigkeit des Rats und die Demokratie“, so Breilmann in seiner Rede.

FWI und Linke schlossen sich dem Antrag der Missbilligung an. „Sie haben eine Linie überschritten“, sagte FWI-Chef Manfred Postel an Nils Bettinger gerichtet. „Das ist impertinent und perfide.“ Ingo Boxhammer (Die Linke) ging noch einen Schritt weiter: „Ich stelle die zwischenmenschliche verbale Kommunikation mit Nils Bettinger ein. Solch ein Verhalten ist mir noch nie untergekommen.“

Nils Bettinger sprach in seinem Redebeitrag an, dass der Rat laut Gemeindeordnung nicht für die Abstimmung über Ausschussvorsitzende zuständig ist. „Ein bisschen mehr Demut vor dem Gesetz und diesem Hause stünden Ihnen gut zu Gesicht“, richtete er an die Antragsteller der Missbilligung.

25 Ratsmitglieder votieren gegen die Missbilligung

Es hätte seinen Grund gehabt, warum er sich wochenlang nicht öffentlich zu dem Thema geäußert hat, die CDU „das Thema aber totgeritten hätte.“ Nach den Redebeiträgen, in denen es auch persönlich wurde und inhaltlich zur Sache ging, stand die Abstimmung zur Missbilligung an.

CASTROP-RAUXEL Eine politische Personalie sorgt seit dem 9. März für reichlich Wirbel in Castrop-Rauxel. Es geht um einen Ausschussvorsitz, es geht um Wahlkampf und es geht um die politische Kultur. Ein kompakter Überblick über die schwierige Ernennung des Nils Bettinger zum Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses.mehr...

Michael Breilmann beantragte erneut eine geheime Wahl. Um 19 Uhr war das Wahlergebnis amtlich: Von insgesamt 43 wahlberechtigten Ratsmitgliedern stimmten 18 für die Missbilligung, 25 dagegen. Enthaltungen gab es nicht. Damit war die Missbilligung abgelehnt.

Interessant dabei: 21 Ratsmitglieder der Koalition (SPD, FDP und Grüne) waren anwesend, ebenfalls 21 Mitglieder des Zusammenschlusses aus CDU/FWI und Linke, die sich gemeinsam für die Missbilligung ausgesprochen hatten.

Heißt: Drei Oppositions-Mitglieder stimmten gegen den eigenen Antrag auf Missbilligung. Rajko Kravanja zieht aus der Posse Konsequenzen. In der nächsten Ratssitzung am 8. Juni will er über die Gründung eines Ältestenrats und einen gemeinsamen Ehrenkodex beraten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Streit um Geländenutzung

Bauarbeiten am Golfplatz Frohlinde beginnen

FROHLINDE Nachdem die Verhandlungen über die Nutzung des Gelände des Golfplatz Frohlinde abgebrochen wurden, haben am Mittwoch die ersten sichtbaren Arbeiten begonnen: Der Golfplatz soll auch ohne den Grund der Verpächterin Elisabeth Grümer bespielbar bleiben. Pläne für 18+9 Kurzbahnen gibt es schon seit Jahren.mehr...

Party für guten Zweck

Aids-Gala in Castrop-Rauxel feiert Volljährigkeit

CASTROP-RAUXEL Die größte Benefiz-Party in NRW steigt am 25. November in Castrop-Rauxel in der Europahalle. Viele Promis aus der Schlagerszene werden mit dabei sein, wenn die Aids-Gala ihren in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiert. Veranstalter Jörg Schlösser verspricht eine tolle Show und ein tolles Rahmenprogramm.mehr...

Nachzahlung für Gasrechnung

Streit im Schloss Bladenhorst geht vor Gericht

CASTROP-RAUXEL Von außen betrachtet ist Schloss Bladenhorst eine Idylle. Doch hinter den Mauern knatscht es gewaltig. Ein Streit um die Gasrechnung erregt die Gemüter des Schlossherren und einem seiner Mieter, der eine geforderte Nachzahlung nicht leisten möchte. Und damit steht er nicht allein da. Der Streit wird jetzt vor Gericht ausgetragen.mehr...

Am 29. Oktober

So wird das Star-Wars-Fantreffen in Henrichenburg

HENRICHENBURG Darth Vader, Chewbacca und Co. treffen auf die Kulisse des altehrwürdigen Schiffshebewerks Henrichenburg. Wenn der Fan-Club "Krayt-Riders" einlädt, erwartet die Besucher einiges: So bauen die Veranstalter beispielsweise Modelle der intergalaktischen Fahrzeuge aus Star Wars auf und bieten Trainings für den Lichtschwertkampf an.mehr...

FWI will Klartext

Was ist Stand der Dinge beim Gartencenter Dehner?

CASTROP-RAUXEL Jetzt will es die Freie Wähler Initiative (FWI) wissen: Was passiert im und mit dem ehemaligen Gartencenter Dehner? Wieweit sind die Pläne für die über 20.000 Quadratmeter großen Immobilie an der Siemensstraße, gediehen? Dazu hat die FWI einen Fragenkatalog an die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel gestellt.mehr...

Kataster des RVR

Wie hoch ist Castrop-Rauxels Solar-Potenzial?

CASTROP-RAUXEL Die Lambertuskirche ist grün markiert im neuen Solardachkataster des Regionalverbands Ruhr (RVR). Das bedeutet: Das Dach der Kirche ist gut geeignet für eine Solaranlage. So eine Einschätzung gibt es nun für jedes einzelne Gebäude in Castrop-Rauxel. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur interaktive Karte des RVR.mehr...