Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Als Arminia sich selbst im Wege stand

Arminia Ickern verpasste 2003 den Aufstieg

Eine Woche zuvor hatten die Kreisliga-B-Fußballer des SC Arminia Ickern den Aufstieg verspielt, am 8. Juni 2003 machte sich dann noch viel größere Enttäuschung breit – der SCA verpasste vor 15 Jahren im Entscheidungsspiel die letzte Chance auf den Kreisliga-A-Aufstieg. Doch ein Jahr später sollte alles gut werden.

Ickern

von Marcel Witte

, 07.06.2018
Als Arminia sich selbst im Wege stand

„Krüger-Elf geht leer“ aus, so titelten die Ruhr Nachrichten am 9. Juni 2003 zum Entscheidungsspiel zwischen Röhlinghausen und Arminia Ickern. © Jens Lukas / Grafik Dittgen

Sonntag, 1. Juni 2003. Der SC Arminia spielt nur 0:0-Remis in Pöppinghausen und verhilft somit dem VfB Habinghorst II, der mit 3:1 bei Eintracht Ickern gewinnt, zum Aufstieg. Arminia muss eine Woche später in ein Entscheidungsspiel gegen den Zweiten der B2-Staffel, die Spvg Röhlinghausen.

„Wir haben die ganze Saison stark gespielt“, erinnert sich Arminias Spieler Michael Bruse. Mit entsprechendem Selbstbewusstsein ging es dann in das Entscheidungsspiel. „Von der Qualität her waren wir das bessere Team“, sagte Bruses Mitspieler Thorsten Kagelmacher. So ging die Arminia auch durch Günther Netack per Flachschuss aus 19 Metern der 20. Minute in Führung.

Rückstand nach Doppelschlag

Doch Röhlinghausen schlug per Doppelschlag zurück – ein Kopfball nach einem Freistoß in der 48. und ein unbedrängter Schuss aus 13 Metern in der 49. Minute, es stand 2:1. „Wie konnten wir das nur verlieren?“, so Kagelmacher. Denn sein Team habe Chancen über Chancen gehabt. Aber: „Wir hätten noch 60 Minuten weiterspielen können und nicht getroffen.“ Obwohl die Herner ab der 60. Minute nach einer Gelb-Roten-Karte nur zu zehnt spielten.

Coach Andreas Krüger stützte nach dem Schlusspfiff seine Arme auf die Beine und war fassungslos. „Schade, aber im Jahr darauf haben wir es dann ja gepackt“, sagte der Trainer am Mittwoch. Im Jahr 2004 gelang den Arminen nämlich dann der Aufstieg in die Kreisliga A. „Es gab keine großartigen Veränderungen im Kader, aber nach der Niederlage gegen Röhlinghausen hat uns natürlich noch mehr der Ehrgeiz gepackt“, so Thorsten Kagelmacher. Mit vier Punkten Vorsprung auf die SG Castrop machte der SCA den Aufstieg sogar bereits am vorletzten Spieltag perfekt.

Erneuter Aufstieg im Jahr 2016

Bis 2007 hielt sich der SC Arminia Ickern anschließend in der Kreisliga A, dann ging es als Tabellenletzter wieder in die B-Liga – bis zum Jahr 2016. Mit einem 1:0-Erfolg über den Tabellenzweiten TSK Herne sicherte sich der SC Arminia den erneuten Kreisliga-A-Aufstieg. Und beendete dort die vor kurzem zu Ende gegangene Saison auf Rang sieben.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Anzeige