Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Straßen NRW saniert den Asphalt

Altstadtring wird noch in diesem Jahr zur Baustelle

Castrop-Rauxel Es sollen Kosten in Höhe von etwa 300.000 Euro entstehen. Die Stadt muss dafür nichts selbst beitragen: Der Altstadtring ist sanierungsbedürftig und wird auf etwa 1,75 Kilometern neu gemacht. Wer es bezahlt und wann es losgeht.

Altstadtring wird noch in diesem Jahr zur Baustelle

Die Kreuzung am Altstadtring / Widumer Straße mit dem Blick über den Erin-Park, die Polizeiwache und den Erin-Turm. Foto: Foto: Tobias Weckenbrock

Noch in diesem Jahr wird der Altstadtring saniert – zumindest in Teilen. Auf einer Strecke von 1,75 Kilometern soll die Fahrbahn saniert werden. Das Geld dafür, etwa 300.000 Euro, kommt vom Land. „Dass eine Sanierung des Altstadtrings notwendig ist, haben Stadtverwaltung und EUV-Stadtbetrieb in den vergangenen Jahren immer wieder bei den zuständigen Behörden und Fördermittelgebern gemeldet“, sagt Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann auf Anfrage. Deshalb sei es eine gute Nachricht, dass die Landesregierung nun offenbar Mittel dafür bereitgestellt habe.

Zuständig für die Sanierung ist Straßen NRW, denn der Altstadtring ist eine Landesstraße. „Wir sind dabei, alles zu planen“, sagt ein Sprecher von Straßen NRW. Wann es tatsächlich losgeht, kann noch niemand sagen. „Wir wollen das aber in diesem Jahr noch anfangen“, so Straßen NRW auf Anfrage. Die Sanierung beginnt am Übergang zur Bahnhofstraße und zieht sich dann entlang des Altstadtrings bis zum Übergang zur Karlstraße hin.

Geld stammt aus Erhaltungsprogramm

Die Landesmittel für die Sanierung stammen aus einem Erhaltungsprogramm für Landesstraßen, das das Verkehrsministerium kürzlich vorgestellt hat. Das Land will in diesem Jahr deutlich mehr Geld in Straßen investieren, in ganz NRW mehr als 160 Millionen Euro. Das sind 34 Millionen Euro mehr als 2017. Damit soll der maroden Infrastruktur entgegengewirkt werden.

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Außengastronomie füllt Stadtkasse auf

Wer Stühle raus stellt, muss Sonder-Gebühren zahlen

Castrop-Rauxel. Ob in der Mittagspause oder am Wochenende – bei schönem Wetter zieht es die Castrop-Rauxeler jetzt wieder in Straßencafés. Viele wissen nicht, dass die Gastronomen, die das anbieten, dafür ins Portemonnaie greifen müssen. Wir erklären die „Sondernutzungsgebühr“.mehr...

rnFeuerwehr Castrop-Rauxel wird neu ausgestattet

So gut ist die 1600-Euro-Ausrüstung für Feuerwehrleute

Castrop-Rauxel Wenn die Feuerwehr anrücken muss, geht es oft um Leben und Tod. Allerdings nicht nur für diejenigen, die möglicherweise in einer Brandwohnung eingeschlossen sind, sondern auch für die Feuerwehrbeamten selbst. Wir erklären im Detail, wie ihre neue Ausrüstung sie vor den Flammen schützt.mehr...

Viele Bäume sind krank

Stadt prüft 1200 Platanen auf ihre Gesundheit

Castrop-Rauxel Regelmäßig kontrolliert der Bereich Stadtgrün und Friedhofswesen der Stadtverwaltung den Baumbestand im Stadtgebiet. Flächendeckend werden derzeit wieder Platanen auf einen möglichen Befall durch den Massaria-Pilz untersucht. Doch nicht nur die Platane ist in Gefahr. Auch Kastanien, Eschen, Kastanien, Ulmen und Buchen leiden unter dem Klimawandel und Krankheiten.mehr...

Kürzere Wartezeiten im Bürgerbüro Castrop-Rauxel

Ab Juni startet die Stadt die Terminvergabe

Castrop-Rauxel In den vergangenen Monaten bildeten sich im Bürgerbüro immer mal wieder lange Schlangen. Frustriert zogen viele Bürger wieder ab. Um die Wartezeiten deutlich zu verkürzen, startet das Bürgerbüro ab Juni mit der Terminvergabe.mehr...

OGS-Beiträge könnten deutlich steigen

FWI und Grüne plädieren gegen Erhöhung von Essensgeld

Castrop-Rauxel Ratspolitikerin Annette Korte von der Freien Wählerinitiative ist stocksauer: Die Stadt hat gepennt und die Eltern sollen es ausbaden, sagt sie. Es geht um die Ankündigung der Verwaltung, dass die Beiträge für Eltern nach mehreren Jahren erstmals steigen. mehr...

Bahnübergang Westring Castrop-Rauxel

Schranken müssen wegen Defekts per Hand betätigt werden

Castrop-Rauxel Wegen eines technischen Defekts musste der Bahnübergang Westring am Mittwoch per Hand geregelt werden. Wie lange die Störung dauert, ist laut Bahn noch nicht abzusehen.mehr...