Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

André Wuttke: Torwart-Routinier kennt beide Seiten des Derbys

CASTROP-RAUXEL Es war ein umjubelter Derbysieg in der Handball-Bezirksliga: TuS Ickern gegen HSG Rauxel-Schwerin, am Ende 29:24. Doch der älteste Spieler des Ickerner Kaders saß nur auf der Tribüne: Torwart André Wuttke, an der Schulter verletzt. Dabei hat das Derby für den 30-Jährigen besondere Relevanz. Er stand bereits für beide Teams zwischen den Pfosten. Ein Porträt.

von Von Jörg Laumann

, 27.11.2008
André Wuttke: Torwart-Routinier kennt beide Seiten des Derbys

Ein Torwart mit starken Nerven: André Wuttke.

"Es ist natürlich gerade beim Derby besonders ärgerlich, wenn man nicht selbst mitspielen kann", sagt Wuttke. Auf den Zuschauerrängen musste sich der verhinderte Torhüter jedoch nach eigenem Bekunden keine allzu großen Sorgen um seine aktuellen Mannschaftskollegen machen. "Ich war eigentlich die ganze Zeit über sicher, dass wir das Spiel gewinnen".

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige