Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Baumschutzsatzung entscheidet sich erst nach der Sommerpause

Ausschuss wird wegen WM verschoben

In den Ausschüssen des Rates passiert vor der Sommerpause offenbar nicht mehr viel: So wie es aussieht, wird die angekündigte neue Baumschutzsatzung aktuelle noch nicht beschlossen. Auf der Tagesordnung für die nächste Sitzung des Umweltausschusses am Dienstag, 26. Juni, steht das Thema jedenfalls nicht

Castrop-Rauxel

15.06.2018
Baumschutzsatzung entscheidet sich erst nach der Sommerpause

Der Riesenbaum von Familie Yildiz in der alten Bergarbeitersiedlung auf Schwerin überschattet gleich zwei der Gärten hinter den Häusern. © Foto: Schlehenkamp

„Wir sind noch in der Diskussion“, teilte CDU-Stadtverbands- und Fraktionschef Michael Breilmann auf Anfrage mit. Die neue Baumschutzsatzung soll unter anderem darauf abzielen, den Besitzern kleiner Gärten entgegenzukommen, wenn sie Probleme mit Riesenbäumen auf ihrem Grundstück haben. Geplant ist, dass bei einer Größe von unter 400 Quadratmetern die Baumschutzsatzung nicht greifen soll. Ähnlich wird in der Nachbarstadt Bochum verfahren, wo 350 Quadratmeter als Größenordnung schon vor Jahren festgesetzt worden sind.

Ausschüsse vertagt und abgesagt

Wegen der Fußball-WM in Russland wird die nächste Sitzung des Betriebsausschusses 1 vom 27. Juni auf Mittwoch, 4. Juli, verschoben. Am ursprünglichen Termin spielt Deutschland gegen Südkorea. In dieser Sitzung geht es unter anderem um den Antrag der FDP zu einem Konzept für die Gabionen an der B 235 und der Klöcknerstraße in Habinghorst.

Und der Ausschuss für Wirtschaftsentwicklung tagt gar nicht mehr vor der Sommerpause. FDP-Fraktionschef Nils Bettinger, der Vorsitzender des Fachgremiums ist, sagte auf Anfrage unserer Zeitung: „Es gab weder Verwaltungsvorlagen noch lagen politische Anträge vor.“

Lesen Sie jetzt

Baumschutzsatzung soll geändert werden

Gartenbesitzer können auf Erleichterungen hoffen

Die Baumschutzsatzung soll in Castrop-Rauxel geändert werden. Grundstücke, die kleiner als 400 Quadratmeter sind, sollen von der Satzung komplett ausgenommen werden. Da spielen die Grünen aber noch nicht mit. Von Abi Schlehenkamp

Anzeige