Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Benefizkonzert begeisterte gut 100 Zuhörer

SCHWERIN Reichlich Applaus ernteten die Musiker am Samstagnachmittag im Dietrich-Bonhoeffer-Haus auf Schwerin. Bereits zum achten Mal organisierte die evangelische Gemeinde Schwerin-Frohlinde hier ein Benefizkonzert.

Benefizkonzert begeisterte gut 100 Zuhörer

Rund 100 Gäste kamen zum Benefizkonzert.

In diesem Jahr sollte dieses Vorhaben sogar besonders gut laufen. „Wir sind ausgesprochen zufrieden“, freute sich Organisatorin Jutta Biermann. Gut 100 Gäste folgten der Einladung ins Gemeindehaus und genossen den musikalischen Nachmittag. Nicht nur über so viele Gäste konnte sich die Organisatoren freuen. Viele freiwillige Helfer machten das Konzert überhaupt erst möglich. Stühle wurden gestellt, Karten verkauft und für die Pause wurden reichlich Schnittchen belegt.

Die Musiker, die selbst alle aus der Gemeinde stammen, überzeugten vor allem durch die Leidenschaft, mit der sie spielten. Von Flöte bis zu Klavier, von Klassik bis zu modernen Stücken ließ das Programm keine Wünsche offen und sprach somit auch ein breites Publikum an. Vivaldi und Bach, Alicia Keys und Lionel Richie waren nur einige der bekannten Komponisten und Musiker, deren Werke hier gespielt wurden. Selbst ein Gospelchor durfte da nicht fehlen. Jutta Biermann griff ebenfalls zum Instrument: Auf ihrem Alt-Saxophon spielte sie vom Klavier begleitet „Sicilienne“ von Johann Sebastian Bach.

So anspruchsvoll manches Stück auch war, einiges wurde auch mit ein bisschen Humor vorgetragen. So trat das Mann und Frau starke „Trio Incredible“ nur zu zweit auf. Das komplexe Akkordeonspiel wurde hier mit drei Tönen aus der „Melodika“ unterstützt und sorgte so für manchen Lacher. Einen weiten Weg sollen die Spenden in diesem Jahr allerdings nicht gehen. Der Kindergarten „Regenbogenhaus“, an den diesmal das gesammelte Geld gehen soll, liegt gleich auf der anderen Straßenseite des Gemeindehauses. Auch im nächsten Jahr soll hier wieder ein solches Benefizkonzert stattfinden. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wohnungssuche Großfamilie in Castrop-Rauxel

Familie Rahmann findet eine neue Bleibe

Castrop-Rauxel Über zwei Jahre dauerte die Suche. Die fünfköpfige Familie Rahmann hatte die Hoffnung nach einer neuen, einer größeren Wohnung fast aufgegeben. Doch jetzt die Wende - die Großfamilie ist fündig geworden. Dabei spielte auch Facebook eine Rolle. Und aus noch einem weiteren Grund hat die Familie allen Grund zur Freude.mehr...

Marktplatz-Umbau hat ein Nachspiel

Zur Sanierung wurde in Castrop falsches Material verwendet

Castrop Bald wird der Marktplatz noch einmal zur Baustelle. Nach dem Gewährleistungsschaden mit den zum Teil losen Pflastersteinen wird die Firma, die mit der Umgestaltung des Marktplatzes beauftragt war, zunächst einen Teil der Fahrbahn an der Ostseite des Marktplatzes nachbessern. So sollen die Mängel endgültig behoben werden, so die Stadtverwaltung.mehr...

Hotel Goldschmieding in Castrop-Rauxel renoviert

So sieht es jetzt im Vienna House Easy aus

CASTROP-RAUXEL Die Firma Vienna House hat mehr als eine Millionen Euro in das Hotel Goldschmieding investiert. Damit es wirklich schön wird, muss aber noch ein bisschen Zeit vergehen.mehr...

Lambertuskirche bekommt neuen kleinen Kirchturm

Millimeterarbeit 35 Meter über der Castroper Altstadt

Castrop Ein riesiger Autokran, viele Schaulustige aus der Gemeinde und eine zweiteilige Holzkonstruktion: St. Lambertus hat einen neuen kleinen Kirchturm bekommen. Wir haben uns das vom Boden aus und vom Balkon in 43 Metern Höhe über der Castroper Altstadt angesehen.mehr...

CAS-App ist ein Erfolg

Andere Städte nutzen den Castrop-Rauxeler Quellcode

CASTROP-RAUXEL Die CAS-App ist ein Erfolg. Für die Entwicklung dieses Programms investierte die Stadt 26.000 Euro. Seit über einem Jahr nun ist die App am Markt. Und erfolgreich, wie die Nutzer-Zahlen und Nachfragen anderer Städte belegen.mehr...

rnWas macht der Vizepräsident des CCCS?

Ralf Renker ist ein Botschafter des Karnevals

Castrop-Rauxel Ein eigenes Prinzenpaar ist zwar längst Vergangenheit. Die Begeisterung bei den Karnevalisten vom CCCS Rot-Weiß fürs Feiern aber ist geblieben. Bei Präsidentin Conny Straßmann sowieso. Aber auch bei ihrem Stellvertreter Ralf Renker. In unserer Serie „Die Nummer 2“ stellen wir heute den Vizepräsidenten vor – und erfahren dabei, wie wohl er sich in seiner Nebenrolle fühlt.mehr...