Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Blumenwiese für die Eidechsen

CASTROP-RAUXEL Noch in diesem Jahr soll der erste Spatenstich für das Suchttherapiezentrum Ruhrgebiet an der Grutholzallee gemacht werden. "Der Bauantrag ist eingereicht und wir werden ihn auch relativ schnell genehmigen", sagt der Technische Beigeordnete der Stadt, Heiko Dobrindt. Das Gebäude wird viergeschossig zuzüglich eines Staffelgeschosses gebaut.

Blumenwiese für die Eidechsen

Hier soll das Suchttherapiezentrum Ruhrgebiet entstehen.

Zum Waldgebiet Grutholz wird ein Abstand von mindestens 25 Metern eingehalten. Die Abgrenzung erfolgt inzwischen nicht mehr wie geplant durch eine fünf Meter breite Hecke, sondern durch eine drei Meter Breite Blumenwiese samt Zaun.

"Auf diese Änderung sind wir hingewiesen worden, weil die Eidechsen eine Sonnenfläche brauchen", erklärt Planungsamtsleiter Karlheinz Friedrichs. Und Heiko Dobrindt betont: "In den Abwägungsprozess rund um den Bau des Suchttherapiezentrums am Evangelischen Krankenhaus sind die Belange von Flora und Fauna sehr intensiv eingeflossen."

Die Einrichtung wird 82 Therapieplätze zur Behandlung suchtmittelabhängiger Menschen beherbergen - 72 davon sind stationäre Plätze. Für die Dauer der Bauzeit wird eine südlich bzw. östlich des EvK verlaufende Baustraße errichtet, die wieder entfernt wird.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wohnungssuche Großfamilie in Castrop-Rauxel

Familie Rahmann findet eine neue Bleibe

Castrop-Rauxel Über zwei Jahre dauerte die Suche. Die fünfköpfige Familie Rahmann hatte die Hoffnung nach einer neuen, einer größeren Wohnung fast aufgegeben. Doch jetzt die Wende - die Großfamilie ist fündig geworden. Dabei spielte auch Facebook eine Rolle. Und aus noch einem weiteren Grund hat die Familie allen Grund zur Freude.mehr...

Marktplatz-Umbau hat ein Nachspiel

Zur Sanierung wurde in Castrop falsches Material verwendet

Castrop Bald wird der Marktplatz noch einmal zur Baustelle. Nach dem Gewährleistungsschaden mit den zum Teil losen Pflastersteinen wird die Firma, die mit der Umgestaltung des Marktplatzes beauftragt war, zunächst einen Teil der Fahrbahn an der Ostseite des Marktplatzes nachbessern. So sollen die Mängel endgültig behoben werden, so die Stadtverwaltung.mehr...

Hotel Goldschmieding in Castrop-Rauxel renoviert

So sieht es jetzt im Vienna House Easy aus

CASTROP-RAUXEL Die Firma Vienna House hat mehr als eine Millionen Euro in das Hotel Goldschmieding investiert. Damit es wirklich schön wird, muss aber noch ein bisschen Zeit vergehen.mehr...

Lambertuskirche bekommt neuen kleinen Kirchturm

Millimeterarbeit 35 Meter über der Castroper Altstadt

Castrop Ein riesiger Autokran, viele Schaulustige aus der Gemeinde und eine zweiteilige Holzkonstruktion: St. Lambertus hat einen neuen kleinen Kirchturm bekommen. Wir haben uns das vom Boden aus und vom Balkon in 43 Metern Höhe über der Castroper Altstadt angesehen.mehr...

CAS-App ist ein Erfolg

Andere Städte nutzen den Castrop-Rauxeler Quellcode

CASTROP-RAUXEL Die CAS-App ist ein Erfolg. Für die Entwicklung dieses Programms investierte die Stadt 26.000 Euro. Seit über einem Jahr nun ist die App am Markt. Und erfolgreich, wie die Nutzer-Zahlen und Nachfragen anderer Städte belegen.mehr...

rnWas macht der Vizepräsident des CCCS?

Ralf Renker ist ein Botschafter des Karnevals

Castrop-Rauxel Ein eigenes Prinzenpaar ist zwar längst Vergangenheit. Die Begeisterung bei den Karnevalisten vom CCCS Rot-Weiß fürs Feiern aber ist geblieben. Bei Präsidentin Conny Straßmann sowieso. Aber auch bei ihrem Stellvertreter Ralf Renker. In unserer Serie „Die Nummer 2“ stellen wir heute den Vizepräsidenten vor – und erfahren dabei, wie wohl er sich in seiner Nebenrolle fühlt.mehr...