Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bootsservice im großen Stil

HABINGHORST Von null auf sechstausend! Für die Firma Lasovic begann vor rund einem Jahr ein neues Kapitel - eine neue Größenordnung. Auf einer Fläche von 6000 Quadratmetern bietet das Habinghorster Unternehmen Serviceangebote rund ums Boot.

Bootsservice im großen Stil

Stefan Lasovic bei der Arbeit. Für seine Kunden baut der Maschinenschlosser auch Motoren um.

„Wir haben für Boot, Caravan oder Anhänger viele Ersatzteile, Zubehör oder ganze Motoren. Natürlich bauen wir die Boote auch vor Ort um“, erklärt der gelernte Maschinenschlosser Stefan Lazovic, der das Geschäft gemeinsam mit seiner Ehefrau Karin Lazovic betreibt. Auch Stellplätze sind auf dem Gelände an der Kanalstraße, das ehemals dem Tiefbauunternehmer Kempkes gehörte, zu mieten. Knapp 15 Meter lang ist das größte Boot, das derzeit in Habinghorst auf dem Trockenen liegt. 14 Boote stehen momentan in der Halle.

Von der Lage seiner neuen Unternehmensheimat ist Lazovic selber begeistert. „Wir haben direkten Zugang zum längsten zusammenhängenden Kanalstück in Deutschland“, schwärmt der Maschinenschlosser. Ein direkter Wasserzugang vom Gelände aus sei in Planung. Der Sprung, den Lazovics vor Jahresfrist machten, war gewaltig. Als mobiler Bootsservice agierten die Eheleute seit 1990 von Recklinghausen aus. „Die verfügbare Fläche war praktisch gleich null“, erinnert sich Stefan Lazovic. Jetzt steht viel Platz zur Verfügung. Das kommt an: Der Bootsservice erfreut sich internationalen Zuspruchs. Lazovic erzählt, er fahre bald nach Kroatien, um ein Boot in die Europastadt zu transportieren. Bis zu sieben Tonnen dürfen die Schiffe wiegen, die er mit dem LKW durch die Lande fährt.

Auch das Ehepaar selber besitzt ein Boot. Doch beide winken ab. Zeit für das Freizeitvergnügen bleibt bei einer 6000 Quadratmeter-Anlage und einer Firma mit wachsendem Kundenkreis („Wir haben die Zahl unserer Nachfrager in einem Jahr verdoppelt“) nicht. Der Erfolg entschädigt für versäumte Schifffahrtsfreuden: „Wir sind jetzt bereits weiter als wir vor einem Jahr angenommen hatten.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnABIkalypse und das Ende Woche

Unsere Redakteurin über die Themen der Woche

Castrop-Rauxel Klöcker verschwindet vom Wochenmarkt. Lohnt sich die Kirmes in Castrop? Abi Schlehenkamp hat in der ABIkalypse auf diese beiden und die anderen Themen der Woche eine Meinung. Folge 8.mehr...

rnABIkalypse und das Ende Woche - Folge 9

Unsere Redakteurin über OGS-Beiträge, Sneks und das Bürgerbüro

Castrop-Rauxel Dass das Bürgerbüro bald nur noch auf Termin bedient - einige unserer Leser hat das geärgert. Abi Schlehenkamp weist in der ABIkalypse auf ein besonderes Problem bei diesem Thema hin und kommentiert weitere Themen der Woche.mehr...

Grünordnungsplan für Castrop-Rauxel gefordert

Wie FWI und Grüne Grünflächen grün halten wollen

Castrop-Rauxel Die Grünen und die Freie Wählerinitiative machen sich für einen Grünordnungsplan stark. In Kurzform nennt man das auch GOP. Sie wollen damit verhindern, dass Grünflächen bebaut werden, wie an der Grundschule Alter Garten. Was steckt hinter einem GOP?mehr...

OGS-Essen ab 1. August in Castrop-Rauxel teurer

Mehrheit stimmte im Ausschuss für die Erhöhung

Castrop-Rauxel Zum 1. August wird das OGS-Essen für Eltern teurer. Das hat die Politik im Fachausschuss so beschlossen – gegen die Stimmen von Linken, Grünen und FWI. Die Verwaltung hat aber noch einen eiligen Prüfauftrag.mehr...

Familienstreit endet vor Amtsgericht Castrop-Rauxel

22-Jähriger schlägt Onkel mit Bierflasche nieder

Castrop-Rauxel Weil ein 22-Jähriger seinen Onkel mit einer Bierflasche niedergeschlagen hat, musste er sich wegen Körperverletzung vor dem Amtsrichter verantworten. Beim Prozess kam heraus, dass der eskalierte Streit die Folge jahrelanger Familienquerelen war.mehr...

Suche nach Kita-Plätzen in Castrop-Rauxel

Rund 100 Eltern müssen weiter um einen Platz zittern

CASTROP-RAUXEL Mindestens 100 Eltern suchen für August immer noch händeringend nach einem Betreuungsplatz-Platz für ihren Nachwuchs. Die tatsächliche Zahl könnte sogar noch höher sein.mehr...