Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das angesägte Tor von Herne und seine Folgen

Wettbewerbsverzerrung in Kreisliga B

Mett und Brötchen eingekauft, alles für das Spiel vorbereitet - und dann das: Weil das Tor durchgesägt worden war, konnte die Partie der Fußball-Kreisliga B zwischen TSK Herne und RSV Holthausen am Sonntag nicht ausgetragen werden. Der Nachholtermin steht mittlerweile fest - und gefällt dem neuen Spitzenreiter VfB Habinghorst II gar nicht.

HERNE/CASTROP-RAUXEL

von Jens Lukas

, 08.06.2015

Das Duell der beiden Sportplatz-Nachbarn TSK Herne und RSV Holthausen ist für Donnerstag, 11. Juni, neu angesetzt worden. Es wird allerdings nicht auf dem städtischen Platz in Holthausen gespielt, sondern ab 19 Uhr auf dem Ascheplatz des SC Pantringshof (Kreftenscheerstraße in Herne). Der Heimvorteil ist also für beide Teams dahin. Der Grund: Das Herner Sportamt kann im Laufe dieser Woche kein neues Tor aufstellen, da es keines in Reserve hat.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige