Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Karten-Verlosung

Diese Teilnahmebedingungen gelten

1. Anerkennung der Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme an dem von den Ruhr Nachrichten auf Facebook veranstalteten Gewinnspiel „Tanz in den Mai im Mythos“ erkennt der Teilnehmer ausdrücklich und verbindlich die nachfolgenden Teilnahmebedingungen an. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger von im Verlauf des Gewinnspiels bereitgestellten persönlichen Daten ist nicht Facebook sondern die Westnews GmbH & Co. KG.

2. Teilnahmeberechtigung

Teilnahme- und gewinnberechtigt sind nur volljährige, natürliche Personen. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind alle Mitarbeiter der Westnews GmbH & Co. KG und deren jeweilige Angehörige ersten und zweiten Grades, sowie deren Lebenspartner in eheähnlicher Gemeinschaft. Ebenso ausgeschlossen sind die Sponsoren und deren jeweilige Angehörige ersten und zweiten Grades, sowie deren Lebenspartner in eheähnlicher Gemeinschaft und alle Personen, die mit der Durchführung der Aktion beschäftigt sind oder waren.

3. Ablauf

Das Gewinnspiel beginnt am 25. April 2018, 9 Uhr, das Spielende ist am 26. April 2018, 12 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

4. Modus

Die Mitspieler werden Fan unserer Facebook-Seite Ruhr Nachrichten Castrop-Rauxel und liken und kommentieren den Gewinnspiel-Post. Aus allen Reaktionen werden die Gewinner per Zufall ermittelt und im Anschluss von uns kontaktiert. Um die Einhaltung der Teilnahmebedingungen zu überprüfen und abzufragen, werden Vornamen, Namen, Adressen und Telefonnummern der Gewinner von uns notiert. Des Weiteren wird erfragt, ob der Teilnehmer volljährig ist und mit den veröffentlichten Teilnahmebedingungen einverstanden ist. Die Angaben sind verbindlich und können im weiteren Ablauf des Gewinnspiels nicht mehr geändert werden. Eine gleichwohl vorgenommene oder versuchte Änderung der Angaben führt gemäß diesen Teilnahmebedingungen zum sofortigen Ausschluss vom Gewinnspiel.

Sofern die Ausschüttung des Gewinns nicht möglich ist, weil eine Gewinnbenachrichtigung und/oder Gewinnzustellung scheitern und nicht binnen zwei Wochen nach der Gewinnerermittlung nachgeholt werden kann, verfällt der Gewinnanspruch und es findet eine erneute Gewinnerermittlung statt. Das Gleiche gilt, wenn sich erst nach der Ziehung herausstellt, dass ein Gewinner von der Teilnahme ausgeschlossen war.

Die Westnews GmbH & Co. KG haftet nicht für die Verfügbarkeit der Facebook-Internetseite sowie seiner eigenen Facebook-Internetseite. Der Veranstalter haftet auch nicht für etwaige Übertragungsfehler. Westnews GmbH & Co. KG behält sich vor, das Gewinnspiel jederzeit, auch ohne Einhaltung von Fristen, ganz oder teilweise vorzeitig zu beenden oder in seinem Verlauf abzuändern, sofern es aus technischen (z.B. Computervirus, Manipulation von oder Fehler in Software und Hardware) oder rechtlichen Gründen nicht möglich ist, das Gewinnspiel ordnungsgemäß durchzuführen.

5. Der Gewinn

Der Gewinn sind fünfmal zwei Karten für den Tanz in den Mai im Mythos am 30. April 2018.

6. Datenschutz

Die im Rahmen des Gewinnspiels erhobenen persönlichen Daten werden ausschließlich im Zusammenhang mit diesem Gewinnspiel verwendet und anschließend wieder gelöscht. Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel akzeptiert der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen.

7. Rechtsweg

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neue Knöllchen in Castrop-Rauxel

Knöllchen sind jetzt orangefarben

Castrop-Rauxel Viele Jahre haben kleine weiße Zettelchen unterm Scheibenwischer dem erwischten Autofahrer kundgetan, dass er sein Gefährt falsch geparkt hatte. Seit Jahresbeginn prangt jetzt eine andere, eine leuchtend orangefarbene Karte dem Falschparker schon von Weitem entgegen. Die weißen Kassenzettel sorgten für Komplikationen, sagt die Stadt. Ist denn jetzt alles besser?mehr...

rnABIkalypse und das Ende der Woche

Moskauer Circus, wilde Müllkippen, Honigbienen - Abis Themen der Woche

Castrop-Rauxel Sie hat zu allem eine Meinung: Wilde Müllkippen, Kampf für Tempo 30, Warten auf das Medizinstudium, der Moskauer Circus und die Honigbienen auf dem Rathausdach - unsere Redakteurin Abi Schlehenkamp kommentiert die Themen der Woche.mehr...

Schwierige Verhandlungen am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Stummer Randalierer angeklagt

Castrop-Rauxel Der Einsatz für die Polizei in der Nacht nach dem 1. Mai 2017 hieß „Randalierer in der Notaufnahme des Rochus-Hospitals.“ Als die Ordnungshüter eintrafen, saß der Betreffende zunächst friedlich auf einem Stuhl im Behandlungsraum, soll dann aber, nach einer kurzen Ansprache, aufgesprungen und mit geballten Fäusten auf einen der Polizisten losgegangen sein. Das hat jetzt ein schwieriges juristisches Nachspiel. Aus mehreren Gründen.mehr...

Neues Leben auf dem Kulturplatz Leo

Zwölf Chöre singen auf Castrops Plätzen

Castrop Rauxel Der Kulturplatz Leo soll seinen schlechten Ruf verlieren und belebter werden. Das wollen auch die Innenstadthändler und Kirchengemeinden erreichen. Sie wollen das Nightshopping mit Gesang auf Castrops Plätzen verbinden. Auch der Kulturplatz Leo soll dabei eine Rolle spielen..mehr...

Prozess um überfallen Drogendealer in Habinghorst

Halbnackter Dealer gab sich wortkarg

Castrop-Rauxel/Dortmund Im Prozess um den mutmaßlichen Raubüberfall in Habinghorst haben am Freitag Polizisten als Zeugen vor dem Dortmunder Landgericht ausgesagt. Die zwei Angeklagten zeigen sich davon unbeeindruckt. Der ältere der beiden Angeklagten widerrief sogar sein Geständnis.mehr...

rnSchilderwald in Castrop-Rauxel spaltet die Experten

Jedes fünfte Verkehrsschild wird übersehen – Welche sind überflüssig?

Castrop-Rauxel Auf 423 Metern muss der Autofahrer an der B235 in Castrop-Rauxel sage und schreibe 28 Verkehrsschilder verarbeiten. Macht so ein Schilderwald überhaupt Sinn? Welches nimmt man noch wahr? Wir haben den Schilderwald mit Experten unter die Lupe genommen - und die Meinungen gehen stark auseinander.mehr...