Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dressurreiten: Sonntag im Pech, Knickenberg zufrieden

HANNOVER / CASTROP-RAUXEL Unter keinem guten Stern hat die Teilnahme der Dressurreiterinnen Deborah Sonntag und Julia Knickenberg von der RG Obercastrop (RGO) an den Deutschen Jugend-Meisterschaften am Wochenende in Hannover gestanden.

/

Deborah Sonntag von der RGO hatte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften leider keinen Grund zum Strahlen. Ihr Pferd "Rubin Magic" erkrankte. Archiv ATH

Sonntag musste den Start zur zweiten Wertungsprüfung absagen, weil ihr Pferd "Rubin Magic" erkrankt war. Knickenberg stand verletzungsbedingt nicht ihr Stammpferd "Whitney" zur Verfügung. Beide Castrop-Rauxeler Reiterinnen verpassten so den Einzug ins Finale der Dressurprüfung Klasse M** der Junioren.

Schon in der ersten Wertungsprüfung war "Rubin Magic" durch Magen-Darm-Probleme scheinbar nicht auf der Höhe seines normalen Leistungsvermögens. Platz 38 unter 42 Startern zeigte dies deutlich, denn insgeheim hatte sich Sonntag einen Platz unter den besten Zwölf und damit eine Finalteilnahme erhofft. "Rubin Magic" zu geschwächt Zur zweiten Wertungsprüfung schien "Rubin Magic" dann so geschwächt, dass sich die 18-Jährige in Absprache mit ihren Eltern und Trainerin Sabine Becker zu einem Rückzug entschloss.

Bei Julia Knickenberg und ihrem Ersatzpferd "Werner WRT", dass ihr Sabine Becker dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hatte, fehlte es noch etwas an der Feinabstimmung. Platz 29 in der ersten und Rang 20 in der zweiten Wertungsprüfung waren die Folge.  "Konkurrenz bei Deutschen Meisterschaften ist sehr stark" Allerdings durfte die 16-Jährige mit dieser Platzierung unter den wachsamen Augen von Christa Middendorf, Jugendwartin des Provinzialverbandes der Westfälischen Reit- und Fahrvereine, und Landestrainer Burkhardt Jung durchaus zufrieden sein.

"Unter diesen Umständen kann man sehr gut damit leben, denn schließlich ist die Konkurrenz bei Deutschen Meisterschaften sehr stark", kommentierte Cordula Knickenberg die Leistung ihrer Tochter.Nächste Großveranstaltung Ende August

Und so nahmen die jungen Reiterinnen in erster Linie die starken Eindrücke einer solchen Großveranstaltung als positive Erinnerungen mit nach Hause. "Der Einmarsch der einzelnen Bundesländer bei der offiziellen Eröffnungsfeier war schon sehr beeindruckend", so Cordula Knickenberg. Für Deborah Sonntag steht mit der Teilnahme am Jugend-Nachwuchs-Cup im Rahmen des "Turniers der Sieger" im Schlosspark Münster am Donnerstag, 28. August, die nächste Großveranstaltung auf dem Programm.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball-Bezirksliga

Schwere Auswärtsspiele für heimische Teams

Castrop-Rauxel. Der TuS Ickern und die HSG Rauxel-Schwerin müssen am Wochenende anspruchsvolle Aufgaben in der Handball-Bezirksliga lösen. Ralf Utech, Trainer des TuS, hofft, dass sein Team eine Serie fortsetzen kann.mehr...

Naturrasen und Asche

Die Stadt sperrt die Sportplätze

Castrop-Rauxel Die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt haben auch Auswirkungen auf die heimischen Fußballer. Denn die Städte Castrop-Rauxel (bis einschließlich Sonntag, 25. Februar) und Herne (bis einschließlich Dienstag, 27. Februar) haben jeweils die Naturrasen- und Ascheplätze gesperrt. Dadurch fallen einige Spiele am Wochenende aus.mehr...

Neue Regelung im Tischtennis

Frauen dürfen bei den Männern aufschlagen

Castrop-Rauxel. Die Tischtennisspielerinnen Beatrice Sommer vom Post SV und Christiane Nimser von der DJK Roland Rauxel spielen bei den Herren mit. Eine neue Regelung macht das seit Saisonbeginn möglich. Doch es gibt auch eine Einschränkung.mehr...

Besondere Tombola beim Heimspiel

Der FC Frohlinde sammelt um Leben zu retten

Frohlinde Mit einer optisch außergewöhnlichen Deko-Maßnahme hat der FC Frohlinde für eine ganz besondere Tombola am Sonntag beim Fußball-Landesligaspiel gegen den SV Hilbeck geworben. Der Sinn dahinter ist aber plausibel: Der Verein sammelt, um künftig Leben retten zu können.mehr...

A-Junioren der Spvg Schwerin

Der weite Weg in die Bezirksliga

Schwerin Die A-Junioren der Spvg Schwerin stehen nach 14 Spielen an der Spitze der Kreisliga A und haben den Aufstieg fest im Blick. Allerdings hilft dafür nicht allein die Meisterschaft in der Liga.mehr...

Fußball-Bezirksliga

Fünf Fakten warum Wacker Obercastrop dennoch aufsteigen könnte

Obercastrop. Das 3:3-Unentschieden am vergangenen Sonntag im Bezirksliga-Derby zwischen dem SV Wacker Obercastrop (2.) und der SG Castrop (9.) fühlte sich für die Wackeraner wie eine Niederlage ein. Trotz einer zweimaligen Führung (2:0/3:2) sprang am Ende nur ein Remis heraus – der erhoffte Sprung an die Tabellenspitze blieb aus. Wacker liegt weiter einen Zähler hinter dem SV Vestia Disteln. Dennoch ist der Aufstieg in die Landesliga durchaus realistisch.mehr...