Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Proberäume bleiben vorerst

Ein Nachfolger wird wieder gesucht

Die Mieter der Wartburgstraße 69 dürfen hoffen. Der potenzielle Käufer des Gebäudes hat keine Baugenehmigung erhalten. Jetzt startet die Suche nach einem Interessenten in eine neue Runde.

Ein Nachfolger wird wieder gesucht

Im Gebäude an der Wartburgstraße 69 proben nicht nur 60 Bands, es beherbergt auch eine Musikschule. Foto: Anna-Lena Roderfeld

In den Proberäumen im ehemaligen Industriegebäude an der Wartbugstraße 69 bleibt vorerst alles beim Alten. Das teilte uns Eigentümer Dieter Trudewig jetzt mit. Zum Hintergrund:

1998 kaufte Trudewig das Gebäude, in dem er schon vorher mit seiner Firma Ferroinspect tätig gewesen war, von der Firma Klöckner. Bereits seit Ende der 80er Jahre nutzen Bands Proberäume im Gebäude, nach und nach wurden es immer mehr. Im Jahr 2016 kam dann der Vertrag mit der Investorenfirma Schoof. Dieser hatte eine aufschiebbare Wirkung, das heißt, dass erst nach dem Stichtag 31. März 2018 endgültig über den Fortbestand der Proberäume entschieden wurde.

Bisher hat keine Partei gekündigt

Endgültig entschieden ist heute, wie Trudewig mitteilt, aber immer noch nichts. Keine der beiden Parteien habe den Vertrag bisher gekündigt. Voraussichtlich bleibe trotzdem erst mal alles beim Alten, denn die Firma Schoof habe keine Baugenehmigung für ihren geplanten Discounter erhalten.

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Auf Anfrage bei der Stadtpressestelle, nach dem Grund für das Versagen der Baugenehmigung, teilt diese mit, es sei ein offenes Baugenehmigungsverfahren, zu dem sich die Stadtverwaltung aus Datenschützgründen nicht äußern dürfe. Trudewig erläutert dagegen, dass die Firma Schoof gegen den Beschluss klagen könne. Eine endgültige Entscheidung würde so jedoch erst in weiteren zwei Jahren getroffen, also 2020. Für Trudewig keine Alternative: „Wir waren im Glauben, dass die Übernahme durch Schoof klappt. Aktuell suchen wir wieder nach einem Nachfolger.“

Zwei potenzielle Nachfolger

Zwei potenzielle Investoren habe er an der Hand, einer von beiden werde in der nächsten Zeit zu einem Gespräch vorbeikommen. Trotzdem freue er sich über jeden potenziellen Interessenten. Voraussetzung: das Gebäude soll weiter geführt werden wie bisher. Sprich, die 60 Bands und vier Firmen sollen auch weiterhin ein Dach über dem Kopf haben.

„Wir geben hier über 300 Jugendlichen Raum sich zu treffen und gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen“, sagt er. Die würden, sollte der Ist-Zustand nicht bebehalten werden, auf der Straße stehen.

Alternativen zum Gebäude hatte die Stadt im vergangenen Jahr umfangreich geprüft — ohne Ergebnis. Besonders aus diesem Grund hofft Trudewig auch auf Unterstützung seitens der Stadt.

Und falls sich kein Käufer findet? Dann geht es erst mal so weiter wie bisher, sagt Trudewig.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Familie verklagt Stadt Castrop-Rauxel

Keinen Kita-Platz bekommen: Klage liegt bei Gericht

Ickern Zum ersten Mal ist die Stadt Castrop-Rauxel mit einer Kita-Platz-Klage konfrontiert: Familie Widerek aus Ickern hat keinen Kindergartenplatz für ihren dreijährigen Sohn Leon bekommen. Mithilfe eines Anwalts wollen sie jetzt ihren Rechtsanspruch auf Betreuung vor Gericht durchkämpfen.mehr...

rnDer Schiedsrichter-Assistent Meik Jahr

Mr. Zuverlässig an der Außenlinie des Fußballplatzes

Castrop-Rauxel Sonntags ordnet sich Meik Jahr als Assistent mit der gelb-orangen Fahne für 90 Minuten oft einem erfahrenen Fußball-Schiedsrichter unter. Es gibt aber auch Wochenenden, an denen der 21-Jährige der Chef ist. In unserer Serie „Die Nummer 2“ erklären wir, was ihm mehr liegt und wovon er wirklich träumt.mehr...

Rettungseinsatz am Simon-Cohen-Platz

Feuerwehr rückte mit Großwagen zu „Tragehilfe“ aus

Castrop Für Aufsehen hat am Mittwochvormittag ein Einsatz von Rettungskräften und Feuerwehrleuten gesorgt. Die Polizei sperrte einen Teil des Simon-Cohen-Platzes, genauer die Straße vom Platz zum EKZ Widumer Platz ab. Der Anlass war speziell.mehr...

Kino in Castrop-Rauxel

Für die Kurbel wird es keine Zukunft geben

Castrop Die Nachricht wird Kino-Fans betrüben: Die Kurbel an der Oberen Münsterstraße wird keine Zukunft als Kino mehr haben. Jetzt wird das Inventar verkauft.mehr...

Open-Air-Theater in Castrop-Rauxel

Westfälisches Landestheater stellt die Bühne in das Parkbad Süd

Castrop-Rauxel Das Parkbad Süd ist zum dritten Mal Schauplatz des WLT-Freilichttheater-Wochenendes. Unter dem Motto „Bühne raus...! Theater im Freien“ geht vom 22. bis 24. Juni 2018 ein spannendes, abwechslungsreiches und auch musikalisches Happening über die Bühne. Mit dabei: Die 80er-Jahre.mehr...

Prozess am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Trio stiehlt 37,5 Tonnen Schrott, um sie zu verkaufen

Castrop-Rauxel Schrottdiebstahl XXL hieß es am Dienstag am Amtsgericht. Auf der Anklagebank musste sich ein 32-Jähriger verantworten, der zusammen mit zwei anderen 37,5 Tonnen Schrott gestohlen haben soll. Doch der 32-Jährige scheint nur ein kleiner Fisch gewesen zu sein. Der mutmaßliche Drahtzieher ist flüchtig.mehr...