Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Ende einer Ära

Evangelisches Krankenhaus schließt Geburtshilfe

Castrop-Rauxel Im Castrop-Rauxeler Krankenhauswesen stehen bahnbrechende Veränderungen bevor: Das Evangelische Krankenhaus wird zum 1. Januar 2016 seine Geburtshilfliche Abteilung schließen, darüber hinaus steht eine Reihe von neuen Kooperationen mit dem Rochus-Hospital bevor.

Evangelisches Krankenhaus schließt Geburtshilfe

Verliert seine Geburtshilfestation: Das Evangelische Krankenhaus Castrop-Rauxel.

Das bestätigte der Ärztliche Dirkektor des EvK, Robert Kralemann am Samstag im Gespräch mit unserer Redaktion. Das Ende der Geburtshilfe geht einher mit dem Ruhestand Kralemanns, der in diesem Jahr 65 Jahre geworden ist.  Einzelheiten zu den geplanten Maßnahmen sollen in der kommenden Woche im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz von  EvK und Rochus-Hospital erläutert werden.

Spielerfrauen brachten Glamour

Die Geburtshilfe im EvK' type='' href='http://www.evk-castrop-rauxel.de/index.php?id=272 hat eine Jahrzehnte lange Tradition. Allein am Standort Grutzholzallee, der 1975 in der Nachfolge des alten Evangelischen Krankenhauses an der Denkmalstraße in Betrieb ging, wurden  an die 20.000 Kinder entbunden. Der erste Chefarzt, Dr. Dieter Echternacht, brachte in den siebziger und achtziger Jahren neben Fachkompetenz auch Glamour in das Hospital, weil mehrere prominente Schalker Spielerfrauen, darunter die der Kremers-Zwillinge, sowie die Frauen von Rolf Rüssmann und Rüdiger Abramczyk ihre Kinder am EvK bekamen.

Die Ära Echternacht endete 2000. Nach einem kurzen Zwischenspiel von Dr. Gerd Degoutrie, übernahm der damalige Oberarzt Kralemann zum 1. Januar 2004 die Chefposition. Kralemann ist seit 1986 am EvK.

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Streit um Geländenutzung

Bauarbeiten am Golfplatz Frohlinde beginnen

FROHLINDE Nachdem die Verhandlungen über die Nutzung des Gelände des Golfplatz Frohlinde abgebrochen wurden, haben am Mittwoch die ersten sichtbaren Arbeiten begonnen: Der Golfplatz soll auch ohne den Grund der Verpächterin Elisabeth Grümer bespielbar bleiben. Pläne für 18+9 Kurzbahnen gibt es schon seit Jahren.mehr...

Party für guten Zweck

Aids-Gala in Castrop-Rauxel feiert Volljährigkeit

CASTROP-RAUXEL Die größte Benefiz-Party in NRW steigt am 25. November in Castrop-Rauxel in der Europahalle. Viele Promis aus der Schlagerszene werden mit dabei sein, wenn die Aids-Gala ihren in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiert. Veranstalter Jörg Schlösser verspricht eine tolle Show und ein tolles Rahmenprogramm.mehr...

Nachzahlung für Gasrechnung

Streit im Schloss Bladenhorst geht vor Gericht

CASTROP-RAUXEL Von außen betrachtet ist Schloss Bladenhorst eine Idylle. Doch hinter den Mauern knatscht es gewaltig. Ein Streit um die Gasrechnung erregt die Gemüter des Schlossherren und einem seiner Mieter, der eine geforderte Nachzahlung nicht leisten möchte. Und damit steht er nicht allein da. Der Streit wird jetzt vor Gericht ausgetragen.mehr...

Am 29. Oktober

So wird das Star-Wars-Fantreffen in Henrichenburg

HENRICHENBURG Darth Vader, Chewbacca und Co. treffen auf die Kulisse des altehrwürdigen Schiffshebewerks Henrichenburg. Wenn der Fan-Club "Krayt-Riders" einlädt, erwartet die Besucher einiges: So bauen die Veranstalter beispielsweise Modelle der intergalaktischen Fahrzeuge aus Star Wars auf und bieten Trainings für den Lichtschwertkampf an.mehr...

FWI will Klartext

Was ist Stand der Dinge beim Gartencenter Dehner?

CASTROP-RAUXEL Jetzt will es die Freie Wähler Initiative (FWI) wissen: Was passiert im und mit dem ehemaligen Gartencenter Dehner? Wieweit sind die Pläne für die über 20.000 Quadratmeter großen Immobilie an der Siemensstraße, gediehen? Dazu hat die FWI einen Fragenkatalog an die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel gestellt.mehr...

Kataster des RVR

Wie hoch ist Castrop-Rauxels Solar-Potenzial?

CASTROP-RAUXEL Die Lambertuskirche ist grün markiert im neuen Solardachkataster des Regionalverbands Ruhr (RVR). Das bedeutet: Das Dach der Kirche ist gut geeignet für eine Solaranlage. So eine Einschätzung gibt es nun für jedes einzelne Gebäude in Castrop-Rauxel. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur interaktive Karte des RVR.mehr...