Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Mit Spiritus übergossen

Frau wollte sich am Busbahnhof selbst anzünden

CASTROP Am Castrop-Rauxeler Busbahnhof am Münsterplatz ist es am Dienstagmorgen beinahe zu einem schrecklichen Drama gekommen: Eine Frau übergoss sich mit Brennspiritus und wollte sich anzünden. Das Feuerzeug hatte sie bereits in der Hand, nur durch das beherzte Eingreifen von Passanten konnte Schlimmeres verhindert werden.

Frau wollte sich am Busbahnhof selbst anzünden

Hier, am Busbahnhof Münsterplatz im Ortsteil Castrop, wollte eine Frau sich am Dienstagmorgen aus bislang unbekannten Gründen selbst anzünden.

Bei der Frau, die sich heute Vormittag am Busbahnhof mit Spiritus übergossen hat, handelt es sich um eine 53-Jährige. Spekulationen aus dem Umfeld, dass es sich möglicherweise um eine Migrantin handeln könnte, die sich aus Verzweiflung habe umbringen wollen, bestätigten weder Polizei noch Feuerwehr. Die Ausländerbehörde, zuständig zum Beispiel auch für Abschiebungen, ließ sich telefonisch noch nicht erreichen.  

Gegen 10.30 Uhr ging bei der Castrop-Rauxeler Feuerwehr der Alarm ein: Eine Frau habe sich auf dem Münsterplatz mit Brennspiritus übergossen und wolle sich selbst anzünden. "Die Frau stand in einer Lache aus Spiritus und hatte ein Feuerzeug in der Hand", beschreibt ein Sprecher der Feuerwehr die Situation.

Glücklicherweise hätten Passanten geistesgegenwärtig eingegriffen und die Frau daran gehindert, ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen. Warum die Frau sich selbst anzünden wollte, ist bislang unklar. Sie wurde nach Angaben des Feuerwehrsprechers vom Rettungsdienst behandelt und zur Psychologischen Betreuung ins Krankenhaus gebracht. "Anschließend haben wir den Spiritus verdünnt und abgespült", erklärt der Feuerwehrsprecher. Am Münsterplatz bestehe somit keine weitere Gefahr.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Streit um Geländenutzung

Bauarbeiten am Golfplatz Frohlinde beginnen

FROHLINDE Nachdem die Verhandlungen über die Nutzung des Gelände des Golfplatz Frohlinde abgebrochen wurden, haben am Mittwoch die ersten sichtbaren Arbeiten begonnen: Der Golfplatz soll auch ohne den Grund der Verpächterin Elisabeth Grümer bespielbar bleiben. Pläne für 18+9 Kurzbahnen gibt es schon seit Jahren.mehr...

Party für guten Zweck

Aids-Gala in Castrop-Rauxel feiert Volljährigkeit

CASTROP-RAUXEL Die größte Benefiz-Party in NRW steigt am 25. November in Castrop-Rauxel in der Europahalle. Viele Promis aus der Schlagerszene werden mit dabei sein, wenn die Aids-Gala ihren in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiert. Veranstalter Jörg Schlösser verspricht eine tolle Show und ein tolles Rahmenprogramm.mehr...

Nachzahlung für Gasrechnung

Streit im Schloss Bladenhorst geht vor Gericht

CASTROP-RAUXEL Von außen betrachtet ist Schloss Bladenhorst eine Idylle. Doch hinter den Mauern knatscht es gewaltig. Ein Streit um die Gasrechnung erregt die Gemüter des Schlossherren und einem seiner Mieter, der eine geforderte Nachzahlung nicht leisten möchte. Und damit steht er nicht allein da. Der Streit wird jetzt vor Gericht ausgetragen.mehr...

Am 29. Oktober

So wird das Star-Wars-Fantreffen in Henrichenburg

HENRICHENBURG Darth Vader, Chewbacca und Co. treffen auf die Kulisse des altehrwürdigen Schiffshebewerks Henrichenburg. Wenn der Fan-Club "Krayt-Riders" einlädt, erwartet die Besucher einiges: So bauen die Veranstalter beispielsweise Modelle der intergalaktischen Fahrzeuge aus Star Wars auf und bieten Trainings für den Lichtschwertkampf an.mehr...

FWI will Klartext

Was ist Stand der Dinge beim Gartencenter Dehner?

CASTROP-RAUXEL Jetzt will es die Freie Wähler Initiative (FWI) wissen: Was passiert im und mit dem ehemaligen Gartencenter Dehner? Wieweit sind die Pläne für die über 20.000 Quadratmeter großen Immobilie an der Siemensstraße, gediehen? Dazu hat die FWI einen Fragenkatalog an die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel gestellt.mehr...

Kataster des RVR

Wie hoch ist Castrop-Rauxels Solar-Potenzial?

CASTROP-RAUXEL Die Lambertuskirche ist grün markiert im neuen Solardachkataster des Regionalverbands Ruhr (RVR). Das bedeutet: Das Dach der Kirche ist gut geeignet für eine Solaranlage. So eine Einschätzung gibt es nun für jedes einzelne Gebäude in Castrop-Rauxel. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur interaktive Karte des RVR.mehr...