Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

rnStreit ums Castroper Krieger-Ehrenmal

"Große" Kriege, die Nazis und warum es eine heiße Diskussion darum gibt

CASTROP. Dass die Kriege bei uns nicht vergessen werden: Es ist ein Auftrag für eine Gesellschaft, die immer mehr nur den Frieden kennt. Eine aktuelle Diskussion in Castrop-Rauxel um die Gedenktafel „Den Opfern zweier großer Kriege“ zeigt das einmal mehr. Eine zentrale Frage: Wird es den Opfern gerecht, wenn man die Weltkriege heute als "groß" bezeichnet? 

Es gab einst 60 Entwürfe zum Bau eines Ehrenmals in der Altstadt. Sechs davon gelangten in die engere Auswahl – „nach überaus sorgfältiger Prüfung“, wie es in einem Zeitungsausschnitt aus dem Stadtanzeiger vom 8. April 1933 heißt. „Von denen laut einstimmigen Spruchs des Richterkollegiums der erste Preis in Höhe von 250 RM dem Entwurf des Architekten Josef Wentzler, Dortmund, zugesprochen wurde.“

Entdecken Sie mit RN+ die neuen Premium-Artikel der Ruhr Nachrichten!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen