Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

„Paulaner Fantraum“

Henrichenburger A-Ligist Wihler vs. Ribéry & Co.

HENRICHENBURG Normalerweise steht er für den A-Ligisten TuS Henrichenburg im Tor. Jetzt jedoch ging es für Henrik Wihler im Eins-gegen-Eins gegen Franck Ribéry, David Alaba, Philipp Lahm und Xabi Alonso. Einmal gegen die Idole seines Lieblingsvereins FC Bayern München Fußball zu spielen – Wihlers Traum ist Wirklichkeit geworden.

Henrichenburger A-Ligist Wihler vs. Ribéry & Co.

Henrik Wihler und Franck Ribéry nach dem Training.

Der 18-jährige Fan des FC Bayern München hatte sich im Sommer mit einem Video für den von der Brauerei Paulaner veranstalteten „Bayerischen Dreikampf“ beworben. „Ich bin darauf im Internet aufmerksam geworden“, erzählt Wihler. „Als dann der Anruf kam, dass ich dabei bin, habe ich mich riesig gefreut. So etwas erlebt man nur einmal im Leben.“

Fußballspielen, Elfmeterschießen und Maßkrugstemmen 

Neben Wihler wurden unter den über 8000 Einsendungen für den „Paulaner Fantraum“ von einer Jury 16 weitere Spieler ausgewählt, die sich mit den Profis der Bayern auf dem Münchener Trainingsgelände an der Säbener Straße in drei Disziplinen messen durften: Fußballspielen, Elfmeterschießen und Maßkrugstemmen.

Training mit den Bayern: Henrichenburger trifft spielt gegen seine Idole

Henrik Wihler aus Henrichenburg durfte sich mit 15 anderen Amateur-Kickern mit den Bayern-Stars messen.
Henrik Wihler aus Henrichenburg durfte sich mit 15 anderen Amateur-Kickern mit den Bayern-Stars messen.
Henrik Wihler aus Henrichenburg durfte sich mit 15 anderen Amateur-Kickern mit den Bayern-Stars messen.
Henrik Wihler aus Henrichenburg durfte sich mit 15 anderen Amateur-Kickern mit den Bayern-Stars messen.
Henrik Wihler aus Henrichenburg durfte sich mit 15 anderen Amateur-Kickern mit den Bayern-Stars messen.
Henrik Wihler aus Henrichenburg durfte sich mit 15 anderen Amateur-Kickern mit den Bayern-Stars messen.
Henrik Wihler und Franck Ribéry nach dem Training.

Wihler, der sonst für die A-Junioren des TuS Henrichenburg aufläuft, durfte nach einem eintägigen Casting in der Disziplin Fußballspielen am Mittwoch für eine Halbzeit lang das Tor gegen Philipp Lahm, Franck Ribéry, David Alaba, Xabi Alonso, Rafinha und Co. hüten. Gecoacht wurden Wihler und seine Mannschaftskollegen, die aus acht verschiedenen Nationen stammten, von Bayern-Legende Paul Breitner.

Idole hautnah erleben

In der 24-minütigen Partie mussten sich die Fans den Profis zwar mit einer 2:4-Niederlage geschlagen geben, aber das war nur Nebensache. Viel größer waren die Freude und der Stolz der Amateure darüber, ihre Idole hautnah erlebt zu haben.

„In der Halbzeit, in der ich gespielt habe, haben wir ein 1:1-Unentschieden gehalten“, freute sich Wihler nach dem Abpfiff. Der junge Castroper musste nur einen Gegentreffer von Münchens Angreifer Kingsley Coman hinnehmen – hierbei war er allerdings chancenlos. „Nach einem Querpass hat mir Coman den Ball direkt unter die Torlatte gehauen. Da kam ich nicht mehr dran“, sagte er hinterher.

Geschichte für die Enkel

Dafür parierte er eine „Eins-gegen-Eins-Situation“ gegen Bayern-Star Franck Ribéry und wurde nach dieser Aktion von Kommentator Stephan Lehmann, der sonst als Stadionsprecher in der Münchener Allianz-Arena tätig ist, über die Lautsprecheranlage gelobt: „Das wird Henrik Wihler noch seinen Enkelkindern erzählen, dass Franck Ribery alleine auf ihn zugelaufen ist und er sich todesmutig in den Ball geworfen hat“, sagte er wörtlich.

Das kann Wihler nach der zweitägigen Veranstaltung nur bestätigen: „Von diesem Erlebnis werde ich mit Sicherheit noch meinen Enkelkindern erzählen. Das vergesse ich nie. Hier ist tatsächlich ein Traum in Erfüllung gegangen.“ 

Der Paulaner Fantraum 



Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neubaugebiet "Alter Garten"

Kritik an Wohnprojekt in Henrichenburg wird lauter

HENRICHENBURG 30 bis 40 Wohneinheiten auf 18.000 Quadratmetern sollen beim Wohnbauprojekt hinter der Schule Alter Garten in Henrichenburg entstehen. Doch der Plan bleibt weiterhin umstritten. Von den Anwohnern gibt es erneute Kritik, dabei geht es ihnen jedoch nicht darum, das Neubaugebiet komplett zu verhindern.mehr...

CAS Sounds - Folge 1

Neue Serie: So klingt Singer-Songwriter André Seil

HENRICHENBURG Vor 500 oder 600 Leuten stand er bei "Rock auf der Tenne“ auf der Bühne. Da war André Seil der, der er sein wollte. Wir stellen den 48-jährigen Singer-Songwriter aus Henrichenburg vor - in unserer neuen Serie "CAS Sounds". Wenn auch Sie Musiker sind und mitmachen wollen, bewerben Sie sich bei uns!mehr...

Fanclubs

Diese Castrop-Rauxeler l(i)eben den FC Schalke 04

CASTROP-RAUXEL Die Bundesligasaison wirft ihre Schatten voraus. Wie schneidet der Lieblingsverein ab? Und was erwarten die Fans von ihrer Mannschaft? Wir haben dieses Mal bei zwei Castrop-Rauxeler Fanclubs des FC Schalke 04 nachgefragt und gemerkt: Die Erwartungshaltung ist nach der wenig erfolgreichen vergangenen Saison hoch.mehr...

Größte Grillmeisterschaft Europas

Ruhrpott BBQ: In Henrichenburg wird wieder gegrillt

HENRICHENBURG 75 Teams, 11 Nationen, 6 Kategorien: Am Oberwasser des Schiffshebewerks in Henrichenburg wird am Wochenende (23. und 24. September) beim "Ruhrpott BBQ" um die Wette gegrillt. Die Mannschaften kämpfen dabei um die Gunst der Jury - denn es geht um viel Geld.mehr...

Fanclub "Europastadt-Fohlen"

Diese Castrop-Rauxeler schwören auf Gladbach

HENRICHENBURG Übermäßige Erwartungen, Zweifel am Trainer und die Hoffnung auf Europa: Der Castrop-Rauxeler Fanclub des Borussia Mönchengladbach, die "Europastadt-Fohlen", machen sich Gedanken um ihren Fußballverein. Die Mitglieder schielen auf Europa und sparen schon für die nächste internationale Auswärtsfahrt.mehr...

Gespräche vor Ort

Bürgermeister schaute sich Henrichenburg genau an

HENRICHENBURG Treffpunkt Sportplatz Tus Henrichenburg, Lambertstraße, Mittwoch, 17 Uhr: Bürgermeister Rajko Kravanja hatte zum Stadtteilspaziergang eingeladen, um vor Ort mit Henrichenburgern ins Gespräch zu kommen. Schnell wird klar: Die Henrichenburger sind grundsätzlich zufrieden, das größte Problem ist schnell ausgemacht.mehr...