Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Spendenaktion für Schweriner Brandopfer

Initiatoren suchen Kontakt zu den Geschädigten

Schwerin Hilfe formiert sich für die Opfer des Brandes an der Grimbergstraße. Ein Spendenkonto gibt es schon – jetzt suchen Helfer Kontakt zu den Bewohnern.

Initiatoren suchen Kontakt zu den Geschädigten

Dieses Haus wurde von den Flammen schwer beschädigt. Jetzt wollen Schweriner den Ex-Bewohnern helfen. Foto: Tobias Weckenbrock

Nach dem Brand im Eckhaus an der Grimbergstraße wollen die Schweriner Jürgen Wischnewski und Manuel Synowczyk vor allem eins: helfen. Und das am Besten schnell und unbürokratisch. Viele Bewohner aus dem Haus mit zwölf Parteien hätten keine Hausratversicherung. „Auch wenn das Mobiliar nicht den Flammen zum Opfer gefallen ist, den Brandgeruch bekommt man nicht mehr raus“, sagt Wischnewski.

Initiatoren suchen Kontakt zu den Geschädigten

Die Schweriner Jürgen Wischnewski und Manuel Synowczyk sammeln Spenden für die Opfer des Brandes an der Grimbergstraße. Die Aktion läuft gerade an. Foto: Matthias Stachelhaus

Aber nicht nur Möbel müssen ersetzt werden: Irgendwo müssen die Menschen bis auf Weiteres unterkommen. „Für ein paar Tage kann man bei Freunden unterkommen, aber irgendwann geht das möglicherweise auch nicht mehr“, so Wischnewski weiter. Deswegen haben er und sein Mitarbeiter Manuel Synowczyk, der in der Nachbarschaft des Brandhauses wohnt, eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Neben einem Spendenkonto bei der Sparkasse bitten sie die Schweriner um Sachspenden, die die Geschädigten kurzfristig benötigen.

Kontakt zu Geschädigten gesucht

Dafür brauche man Unterstützung auf der einen und Informationen auf der anderen Seite. „An der Haustür haben wir einen Aushang für die Bewohner angebracht, mit der Bitte sich bei uns zu melden“, sagt Wischnewski. So könne man gezielter nach Sachspenden suchen. Um diese vorübergehend einzulagern stellt Manuel Synowczyk seine Garage zur Verfügung. „Menschen, die Sachspenden abgeben wollen, bitten wir ebenfalls, sich in der Kanzlei zu melden“, sagt Anwalt Wischnewski.

Wohnungsbrand auf der Grimbergstraße auf Schwerin

Der Bewohner der Wohnung im Erdgeschoss wurde schwerst verletzt und notärztlich versorgt. Auch ein Notarzt und drei Rettungswagen aus Dortmund wurden her beordert, um zu unterstützen.
In der Wohnung im Erdgeschoss des Eckhauses auf Schwerin brach ein Feuer aus. Im Zuge der Arbeiten der Dutzenden Rettungskräfte wurden 25 Personen aus dem Haus geführt.
Dieser Bus wurde bereitgestellt, um den Bewohnern des Hauses ein Dach über dem Kopf zu geben.
In der Wohnung im Erdgeschoss des Eckhauses auf Schwerin brach ein Feuer aus. Im Zuge der Arbeiten der Dutzenden Rettungskräfte wurden 25 Personen aus dem Haus geführt.
In der Wohnung im Erdgeschoss des Eckhauses auf Schwerin brach ein Feuer aus. Im Zuge der Arbeiten der Dutzenden Rettungskräfte wurden 25 Personen aus dem Haus geführt.
Die Rettungskräfte sorgten in der Nacht für großes Aufsehen auf Schwerin. Eine Person wurde schwerst, vier weitere Personen mittelschwer verletzt.
Bei einem Brand auf der Grimbergstraße wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Wohnung im Erdgeschoss unbewohnbar.
Die Rettungskräfte sorgten in der Nacht für großes Aufsehen auf Schwerin. Eine Person wurde schwerst, vier weitere Personen mittelschwer verletzt.
Die Grimbergstraße und die Dortmunder Straße mussten zeitweise komplett gesperrt werden. Alle Löschzüge der Stadt waren vor Ort im Einsatz.
Die Rettungskräfte sorgten in der Nacht für großes Aufsehen auf Schwerin. Eine Person wurde schwerst, vier weitere Personen mittelschwer verletzt.
Die Rettungskräfte sorgten in der Nacht für großes Aufsehen auf Schwerin. Eine Person wurde schwerst, vier weitere Personen mittelschwer verletzt.
Die Grimbergstraße und die Dortmunder Straße mussten zeitweise komplett gesperrt werden. Alle Löschzüge der Stadt waren vor Ort im Einsatz.
Die Grimbergstraße und die Dortmunder Straße mussten zeitweise komplett gesperrt werden. Alle Löschzüge der Stadt waren vor Ort im Einsatz.
Bei einem Brand auf der Grimbergstraße wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Wohnung im Erdgeschoss unbewohnbar.
Der Bewohner der Wohnung im Erdgeschoss wurde schwerst verletzt und notärztlich versorgt. Auch ein Notarzt und drei Rettungswagen aus Dortmund wurden her beordert, um zu unterstützen.
Die Grimbergstraße und die Dortmunder Straße mussten zeitweise komplett gesperrt werden. Alle Löschzüge der Stadt waren vor Ort im Einsatz.
Bei einem Brand auf der Grimbergstraße wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Wohnung im Erdgeschoss unbewohnbar.
Der Bewohner der Wohnung im Erdgeschoss wurde schwerst verletzt und notärztlich versorgt. Auch ein Notarzt und drei Rettungswagen aus Dortmund wurden her beordert, um zu unterstützen.
Der Bewohner der Wohnung im Erdgeschoss wurde schwerst verletzt und notärztlich versorgt. Auch ein Notarzt und drei Rettungswagen aus Dortmund wurden her beordert, um zu unterstützen.
Bei einem Brand auf der Grimbergstraße wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Wohnung im Erdgeschoss unbewohnbar.

Um noch mehr Hilfe zu mobilisieren, beteiligt sich auch die Initiative „Wir auf Schwerin“ an dem Spendenaufruf. „Wenn der Bürgerverein gegründet ist, wird auch dort mit angepackt. Die Informationen haben wir aber im bestehenden Netzwerk bereits geteilt“, sagt Katrin Lasser von der Initiative dazu.

So kann man den Geschädigten helfen
Das Spendenkonto ist bei der Sparkasse Vest Recklinghausen eingerichtet. IBAN: DE30426501501000034981, BIC: WELADED1REK

Sachspender oder Geschädigte wenden sich bitte an die Rechtsanwaltskanzlei Wischnewski, Dortmunder Straße 162, Tel. (023 05) 96 770 oder per E-Mail an Kanzlei@RA-Wischnewski.de

Feuerwehr-Volleinsatz auf der Grimbergstraße

Wohnung in Eckhaus auf Schwerin brannte aus

Schwerin Bei einem Brand auf Schwerin ist in der Nacht zu Sonntag der Bewohner einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses sehr schwer verletzt worden. Es gab elf weitere Verletzte und war phasenweise dramatisch, weil das Treppenhaus nicht nutzbar war. Eine Einsatzbilanz.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Familienstreit endet vor Amtsgericht Castrop-Rauxel

22-Jähriger schlägt Onkel mit Bierflasche nieder

Castrop-Rauxel Weil ein 22-Jähriger seinen Onkel mit einer Bierflasche niedergeschlagen hat, musste er sich wegen Körperverletzung vor dem Amtsrichter verantworten. Beim Prozess kam heraus, dass der eskalierte Streit die Folge jahrelanger Familienquerelen war.mehr...

Suche nach Kita-Plätzen in Castrop-Rauxel

Rund 100 Eltern müssen weiter um einen Platz zittern

CASTROP-RAUXEL Mindestens 100 Eltern suchen für August immer noch händeringend nach einem Betreuungsplatz-Platz für ihren Nachwuchs. Die tatsächliche Zahl könnte sogar noch höher sein.mehr...

1000 Euro für ein neues Rettungsboot

Wie die DLRG sich eine dicke Spende im Radio sicherte

Castrop-Rauxel Manchmal muss es schnell gehen, manchmal muss man spontan sein, um etwas zu erreichen: Die DLRG-Kreisgruppe ist das offensichtlich. Am Dienstag schafften es die Lebensretter, binnen wenigen Stunden spontan über 100 Leute für eine Aktion zusammenbekommen. Das bringt nun bares Geld.mehr...

Außengastronomie füllt Stadtkasse auf

Wer Stühle rausstellt, muss Sonder-Gebühren zahlen

Castrop-Rauxel. Ob in der Mittagspause oder am Wochenende – bei schönem Wetter zieht es die Castrop-Rauxeler jetzt wieder in Straßencafés. Viele wissen nicht, dass die Gastronomen, die das anbieten, dafür ins Portemonnaie greifen müssen. Wir erklären die „Sondernutzungsgebühr“.mehr...

rnFeuerwehr Castrop-Rauxel wird neu ausgestattet

So gut ist die 1600-Euro-Ausrüstung für Feuerwehrleute

Castrop-Rauxel Wenn die Feuerwehr anrücken muss, geht es oft um Leben und Tod. Allerdings nicht nur für diejenigen, die möglicherweise in einer Brandwohnung eingeschlossen sind, sondern auch für die Feuerwehrbeamten selbst. Wir erklären im Detail, wie ihre neue Ausrüstung sie vor den Flammen schützt.mehr...

Viele Bäume sind krank

Stadt prüft 1200 Platanen auf ihre Gesundheit

Castrop-Rauxel Regelmäßig kontrolliert der Bereich Stadtgrün und Friedhofswesen der Stadtverwaltung den Baumbestand im Stadtgebiet. Flächendeckend werden derzeit wieder Platanen auf einen möglichen Befall durch den Massaria-Pilz untersucht. Doch nicht nur die Platane ist in Gefahr. Auch Kastanien, Eschen, Kastanien, Ulmen und Buchen leiden unter dem Klimawandel und Krankheiten.mehr...