Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Innovation gegen Jetlag mit Castrop-Rauxeler Wurzeln

Start-up Jetlite räumt Innovationspreise ab

Der Jetlag ist gerade für Vielflieger ein immer größer werdendes Problem. Achim Leder aus Castrop-Rauxel hat sogar eine eigene Firma gegründet, die mit dem richtigen Licht und passender Ernährung dem Jetlag den Kampf ansagt. Ein Unternehmen, in das Supermodel Toni Garrn mehr investiert als nur Geld.

Hamburg

von Matthias Stachelhaus

, 12.06.2018
Innovation gegen Jetlag mit Castrop-Rauxeler Wurzeln

Zusammen mit dem Hamburger Supermodel Toni Garrn arbeitet Achim Leder an Konzepten, die jetlaggeplagten Vielfliegern helfen sollen.

Achim Leder ist Wirtschaftswissenschaftler und Mitgründer des Start-up-Unternehmens Jetlite, das 2017 und 2018 gleich zwei Mal mit renommierten Preisen der Branche ausgezeichnet wurde. Der Castrop-Rauxeler mit der Wahlheimat Hamburg widmet sich mit Jetlite einem Problem, das vor allem Vielflieger trifft: Jetlag.

Leders Ansatz ist dabei ganzheitlich. Um das Fliegen für den menschlichen Körper leichter verträglich zu machen, gibt es mehrere Schlüsselfaktoren. So optimiert ein Algorithmus von Jetlite die Lichtsteuerung an Bord von Flugzeugen. Licht mit mehr Rotanteilen wirkt deaktivierend, der Mensch kann besser einschlafen. Umgekehrt wirken mehr Blauanteile im Licht aktivierend, helfen dem Menschen also beim Aufwachen. „Die Infrastruktur dafür ist in einigen Flugzeugen bereits vorhanden, wir haben das System verbessert“, sagt Leder im Gespräch mit dieser Redaktion. Damit gemeint sind die genauen Zeiten, zu denen die Beleuchtung des Flugzeugs angepasst wird.

Aber auch die Ernährung hat Einfluss auf das Wohlbefinden der Fluggäste. Deshalb hat Jetlite einen Ernährungsplan für Fluggäste entwickelt, der auf die Bedürfnisse in der Luft angepasst ist.

Toni Garrn steigt ein

In der Entwicklung befindet sich zusätzlich eine App, die dem Reisenden vor und nach der Reise Tipps zur Ernährung und zu Schlafenszeiten gibt. „Die App wird gerade getestet“, so Leder. Und zwar von niemand anderem als dem Model Toni Garrn. Die gebürtige Hamburgerin ist als Model weltweit unterwegs, sitzt also häufig im Flugzeug. Zusätzlich ist sie Mitgesellschafterin bei Jetlite.

Eine beachtliche Entwicklung hat die Firma von Achim Leder in den vergangenen zwei Jahren genommen. Besonders wenn man die Entstehungsgeschichte betrachtet. Denn zur Gründung kam es für Leder ganz unverhofft.

Brigitte Zypries, die damalige Bundes-Wirtschaftsministerin, bat Leder im November 2015 darum, seine Doktorarbeit auf einer Konferenz im Wirtschaftsministerium, der sogenannten „Start-up-Night“, zu präsentieren. In seiner Dissertation beschäftigte Leder sich intensiv mit der Jetlagproblematik. „Direkt nach der Präsentation zeigte Airbus großes Interesse an meinen Ausführungen. Man fragte, ob ich mich nicht für den Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt bewerben wolle“, sagt Leder.

Gründung quasi über Nacht

Das Problem: „Ich hatte meine Doktorarbeit präsentiert, kein Start-up. Aber nur solche können sich um den Preis bewerben.“ Zudem endete die Bewerbungsfrist am folgenden Tag. „Geschlafen habe ich in dieser Nacht also nicht“, sagt Leder und lacht. „Damals war das nicht so lustig. Ich hatte, um für den Abend fit zu sein, nämlich Aspirin nehmen müssen. Eigentlich hätte ich ins Bett gehört.“

Die Mühe der kurzfristigen Start-up-Gründung und der Bewerbung sollte aber belohnt werden. Denn Jetlite gewann im Juni 2017 eben diesen Innovationspreis, der unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums Wirtschaft steht, in der Kategorie „Luftfahrt und maritime Technologien“. „Das Preisgeld (Anm. d. Red. 5000 Euro) war dabei nicht so wichtig, aber die Aufmerksamkeit hat uns einen großen Schub gegeben“, sagt Leder. Am 6. Juni 2018 verlieh der Rat für Formgebung Jetlite dann den „German Innovation Award“. Dafür gibt es zwar kein Preisgeld, aber einen weiteren Bekanntheitsschub für Achim Leders Jetlite, eine Firma mit internationalen Zielen und Castrop-Rauxeler Wurzeln.

Anzeige