Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Spinnenausstellung am EBG

„Insectophobie“ zeigt Riesenspinnen und Insekten

Rauxel Die größten lebenden Vogelspinnen und jede Menge exotische Insekten gibt es bei der Ausstellung „Insectophobie“ am EBG zu sehen. Für Menschen, die sich vor Spinnen ekeln oder Angst haben, gibt es sogar einen besonderen Service.

„Insectophobie“ zeigt Riesenspinnen und Insekten

Die Rote-Chile-Vogelspinne wird bei der Ausstellung „Insectophobie“ am Donnerstag, 10. Mai, in der Aula des EBG gezeigt.

Die Ausstellung „Insectophobie“

präsentiert laut Ankündigung die größten lebenden Vogelspinnen der Welt und einen Streichelzoo mit lebenden Spinnen und Insekten. Die lehrreiche Ausstellung vermittelt einen in die Lebensweise der außergewöhnlichen Spinnen und Insekten.

Nach wie vor ist Forschern nicht genau bekannt, wie viele Spinnenarten es tatsächlich auf der Erde gibt. Doch das die ersten Spinnen schon vor 300 Millionen Jahren die Erde bewohnten, ist bekannt.

So ist auch die Angst vor Spinnen so alt wie die Menschheit selbst.

Angst und Ekel nehmen

Die Besucher gehen auf die Reise in das faszinierende Reich dieser „Ureinwohner“ der Erde. Es werden Grundkenntnisse vermittelt, mit dem Ziel, den Besuchern durch Wissensvermittlung Angst und Ekel vor diesen faszinierenden Tieren zu nehmen. Die Besucher bekommen einen Einblick in das Leben und Verhalten von Spinnen, Skorpionen, Riesentausendfüßlern und seltenen Insekten, Gottesanbeterinnen, Wandelnden Blättern oder Gespenstheuschrecken im XXL-Format.

Soundkulisse für ängstliche Besucher

Die Terrarien schaffen mit der passenden Soundkulisse eine besondere Atmosphäre, die auch gerade ängstlicheren Menschen helfen soll, sich den verkannten Insekten und Spinnentieren zu nähern, sie nicht als bösartige und bedrohliche Kreaturen zu sehen.

Informative und detaillierte Beschreibungen von Lebensräumen, Lebensgewohnheiten und Beute jedes einzelnen Tieres sowie eine filmische Dokumentation über Vogelspinnen runden die Ausstellung ab.

Die Ausstellung „Insectophobie“ wird am Donnerstag, 10. Mai, von 10 bis 18 Uhr in der Aula des Ernst-Barlach-Gymnasiums (EBG), Lunastraße 3, gezeigt.

Der Eintritt kostet 6 Euro für Kinder ab vier Jahren und 8 Euro für Erwachsene. Kinder unter vier Jahren haben freien Eintritt.

Kartenhotline: Tel. (0163) 6 02 24 10.

Für Fragen und die Begleitung besonders ängstlicher Besucher steht Personal zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fortsetzung am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Woher kommt die Kopfwunde der 26-Jährigen?

Castrop-Rauxel Ein 48-Jähriger soll seine Freundin ins Haus gezerrt und dort stark am Kopf verletzt haben. DIe Frau kann sich wegen ihres Drogenkonsums an nichts erinnern. Das Amtsgericht hat jetzt ein Urteil im Prozess gefällt.mehr...

Odysseus kam nach Ickern Nord

Vier Stunden Theaterspektakel mit wechselnden Spielorten

Ickern Der Weg dorthin hat fast ein ganzes Jahr gedauert. Am Samstag kam das Theaterspektakulum mit nicht weniger als 170 Mitwirkenden zur Aufführung. Am Wegesrand warteten einige Überraschungen.mehr...

30.000 Euro für die Kita Regenbogen

Stadt übernimmt ab neuem Kindergartenjahr den Trägeranteil

Castrop-Rauxel Gute Nachrichten für die Eltern der Kita Regenbogen: Die Stadt übernimmt ab Sommer den Trägeranteil von neun Prozent. Denn die Kita kann das Geld nicht selbst aufbringen und bat sonst die Eltern zur Kasse.mehr...

Ernst Rux wird seit Samstag vermisst

Die Familie sucht nach dem 86-Jährigen

Castrop-Rauxel Seit Samstagmittag gilt Ernst Rux als vermisst. Der 86-Jährige ist vielen Castrop-Rauxelern durch seine zahlreichen Funktionen bei der SG Castrop bekannt. Wer Hinweise auf seinen Aufenthaltsort hat, sollte sich bei der Polizei melden.mehr...

rn50 Jahre nach dem Jahrhundert-Hochwasser in Ickern

Der Tag, an dem der Vinckplatz einem See glich

Castrop-Rauxel Ein Hochwasser, so extrem wie nie zuvor und auch niemals danach flutete am Vorabend des 17. Juni 1968, dem damaligen Tag der deustchen Einheit, mehrere Ortsteile von Castrop-Rauxel. Besonders schlimm war es in Ickern.mehr...

Unfall auf A2 zwischen Mengede und Henrichenburg

Kollision mehrerer Autos sorgte für einstündige Sperrung

Dortmund Bei einem Unfall auf der A2 zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Mengede und Castrop-Rauxel Henrichenburg sind am Samstagmittag drei Personen verletzt worden. Wohl durch einen Fahrfehler kam es zu dem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.mehr...