Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Jede vierte Frau wird misshandelt

CASTROP-RAUXEL " Der 25. November ist der Tag gegen Gewalt an Frauen und Kindern" erinnert die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Castrop-Rauxel Ingegard Pier (Foto).

/
Ingegard Pier, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Castrop-Rauxel.

Ein Plakat erinnert an die tägliche Gewalt, die viele Frauen und Kinder auszuhalten haben.

Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter. Die alltägliche Konfrontation mit verschiedensten Formen von Gewalt gehört zur Lebensrealität vieler Frauen und Kindern. Diese Tatsache wird für gewöhnlich verharmlost oder gar geleugnet.

Zumeist erlangt das Thema nur dann Aufmerksamkeit, wenn die Presse aktuelle Fälle aufgreift. Delikte wie Misshandlung, sexueller Missbrauch, sexuelle Nötigung und Vergewaltigung bilden jedoch lediglich die Spitze des Eisberges.

Das reale Ausmaß der Gewalt gegen Frauen ist nur schwer festzustellen. Die polizeilichen Statistiken erfassen lediglich die Fälle, die zur Anzeige gebracht werden.

Zehn- bis zwanzigfach höher

Experten und Expertinnen nehmen jedoch an, dass die Zahl der Gewaltdelikte tatsächlich um das zehn- bis zwanzigfache höher ist. Nach der Studie "Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland", des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend haben zwei von fünf Frauen in ihrem Leben sexuelle oder körperliche Gewalt erlebt.

Jede vierte Frau wird von ihrem Partner psychisch durch systematische Abwertung, Demütigung, Verleumdung, Beleidigung, Drohung und Stalking misshandelt.

Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen sind aufgrund ausländischer Regelungen in doppeltem Maße von Gewalt betroffen. Sprachbarrieren, Diskriminieren, fehlender Zugang zu Informationsmöglichkeiten, aufenthaltsrechtliche Bestimmungen und Angst vor Abschiebung machen es ihnen besonders schwer, die Gewaltsituation zu verlassen.

Hilfsangebote bieten das Frauenhaus Castrop-Rauxel, Frauen helfen Frauen e.V. Notrufe sind zu jeder Zeit möglich unter Tel. 4 17 93. Für Beratung und Vermittlung steht auch die Gleichstellungsstelle der Stadt Castrop-Rauxel unter Tel. 1 06-21 07 oder 1 06-21 68, zur Verfügung.

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„InnovationCity roll out“ in Castrop-Rauxel

Ein Großprojekt für die Energiewende

Castrop-Rauxel Die CO2-Emissionen reduzieren: Ein nachhaltiger Aspekt des Klimaschutzes, an dem auch das Projekt „InnovationCity roll out“ aus dem Ruhrgebiet arbeitet. Dabei dient eine Modellstadt als Vorbild. Und Castrop-Rauxel spielt auch eine Rolle.mehr...

Parkbad Nord in Ickern

So wird das Freibad fit gemacht für den Sommer

Castrop-Rauxel Bevor das Hallenbad für drei Monate in den „Sommerschlaf“ versetzt wird, muss das Freibad wieder zum Leben erweckt werden. Und das dauert: In der vergangenen Woche, als das Wetter so wunderbar war, dass man am liebsten gleich ins Freibad gegangen wäre, war auch viel Betrieb im Parkbad Nord – aber nur interner. Warum es von einer Öffnung aber noch weit entfernt ist.mehr...

Offene Ganztagsschule in Castrop-Rauxel

Beim OGS-Ausbau ziehen alle an einem Strang

Castrop-Rauxel Geht es um den Ausbau der Offenen Ganztagsgrundschulen, ziehen alle Fraktionen an einem Strang. Doch zunächst muss ein neues Konzept entwickelt werden, das dem enorm gestiegenen Bedarf an OGS-Plätzen gerecht wird. Eine Reaktivierung und ein Anbau könnten dabei helfen.mehr...

rnDiagnose Brustkrebs im St. Rochus Hospital

Wie eine Krankenschwester mit ihrer Krankheit umging

Castrop-Rauxel „Ich hab's geschafft, und Du kannst es auch schaffen!“ Das könnte Jutta Mühlenkamp heute krebskranken Menschen sagen, die sie an ihrem Arbeitsort, dem Rochus-Hospital antrifft. Die Krankenschwester hatte Brustkrebs. Jetzt erzählt sie, wie sie mit ihm lebte und ihn besiegte.mehr...

32-Jähriger wegen Stalking vor dem Amtsgericht

Liebesschwüre gehen in Drohungen über

Castrop-Rauxel Ein 32-Jähriger stand wegen Stalking, Bedrohung und Beleidigung vor Gericht. Der Grund dafür war verschmähte Liebe.mehr...

Kolping veranstaltete „Aktion Rumpelkammer“

Kolpingsfamilien sammeln 45 Tonnen Kleidung

Castrop-Rauxel Zum 52. Mal sammelten die Kolpingsfamilien am Samstag bei der Altkleidersammlung „Aktion Rumpelkammer“. Etwa 45 Tonnen Kleidung, Taschen sowie Bettfedern spendeten die Castrop-Rauxeler Bürger – eine deutliche Steigerung zum Vorjahr (40 Tonnen). Der Zeitpunkt war dafür wohl entscheidend.mehr...