Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

L 654 n: Beide Tangenten oder keine

MERKLINDE/SCHWERIN Wie kommt ein Stückchen Castrop-Rauxel nach Bochum? Indem Michael Gebert, Chef der Niederlassung Bochum des Landesbetriebs Straßenbau, jetzt im Verkehrs- und Planungsausschuss der Nachbarstadt die auf Bochumer Stadtgebiet geplanten Projekte in der Zukunft vorstellte

L 654 n: Beide Tangenten oder keine

Michael Gebert vom Landesbetrieb Straßen NRW.

. Und dabei auch die beiden Tangenten der L 654 n streifte, also jene Ortsumgehungen für Merklinde und Schwerin, die politisch umstritten sind. Und zumindest die Ortsumgehung für Merklinde ist ja auch für den angrenzenden Bochumer Ortsteil Gerthe mit dem Gewerbegebiet an der Dieselstraße ganz spannend. Die Umweltverträglichkeitsprüfungen für beide Tangenten laufen, erklärte Gebert gestern im Gespräch mit unserer Zeitung.

Investitionsplanung

Dass im Landesstraßenausbauplan 2006-2011 lediglich Merklinde angeführt ist, aber Schwerin nicht, sei wenig aufregend, erklärt Michael Gebert. Und hänge zum einen mit dem Investitionsplan des Landes zusammen, zum anderen damit, dass ein solches Projekt eigentlich in fünf Jahren mit seiner umfangreichen Planung nicht machbar sei. Gebert: "Wenn, dann werden entweder beide Tangenten gebaut oder gar keine." Prinzipiell sei die Wertigkeit des Weiterbaus beim Land aber so hoch angesetzt worden, um überhaupt einen Fuß in der Tür zu haben.

Langes Prüfverfahren

Die Bezirksregierung Münster hatte dem Regionalrat, in dem auch das Castrop-Rauxeler CDU-Ratsmitglied Oliver Lind sitzt, Mitte September mitgeteilt, dass nur "bei einem optimalen Planungsverlauf mit einer Realisierung bzw. mit einem Baubeginn bis 2011 zu rechnen ist". Bei drei weiteren Ortsumgehungen in anderen Städten sei die Realisierungschance erheblich höher.

Genau auf die Zeitschiene und das lange Prüfverfahren hat auch die rot-grüne Koalition beim Weiterbau der L 654 n gesetzt. Ende des Jahres 2005 hatte der Landtag mit seinem Ja zur Novellierung des Landesstraßenausbaugesetzes grünes Licht für die Tangenten gegeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Rajko Kravanja im Interview

Was bedeutet für das Stadtoberhaupt Heimat?

Castrop-Rauxel Jeder Mensch hat eine Heimat. Oder sogar mehrere. Was bedeutet für einen Bürgermeister im Ruhrgebiet, dessen Familie slowenischen Hintergrund hat, der Begriff Heimat? Im interview hat er es uns verraten.mehr...

rnABIkalypse und das Ende Woche

Unsere Redakteurin über die Themen der Woche

Castrop-Rauxel Klöcker verschwindet vom Wochenmarkt. Lohnt sich die Kirmes in Castrop? Abi Schlehenkamp hat in der ABIkalypse auf diese beiden und die anderen Themen der Woche eine Meinung. Folge 8.mehr...

rnABIkalypse und das Ende Woche - Folge 9

Unsere Redakteurin über OGS-Beiträge, Sneks und das Bürgerbüro

Castrop-Rauxel Dass das Bürgerbüro bald nur noch auf Termin bedient - einige unserer Leser hat das geärgert. Abi Schlehenkamp weist in der ABIkalypse auf ein besonderes Problem bei diesem Thema hin und kommentiert weitere Themen der Woche.mehr...

Grünordnungsplan für Castrop-Rauxel gefordert

Wie FWI und Grüne Grünflächen grün halten wollen

Castrop-Rauxel Die Grünen und die Freie Wählerinitiative machen sich für einen Grünordnungsplan stark. In Kurzform nennt man das auch GOP. Sie wollen damit verhindern, dass Grünflächen bebaut werden, wie an der Grundschule Alter Garten. Was steckt hinter einem GOP?mehr...

OGS-Essen ab 1. August in Castrop-Rauxel teurer

Mehrheit stimmte im Ausschuss für die Erhöhung

Castrop-Rauxel Zum 1. August wird das OGS-Essen für Eltern teurer. Das hat die Politik im Fachausschuss so beschlossen – gegen die Stimmen von Linken, Grünen und FWI. Die Verwaltung hat aber noch einen eiligen Prüfauftrag.mehr...

Familienstreit endet vor Amtsgericht Castrop-Rauxel

22-Jähriger schlägt Onkel mit Bierflasche nieder

Castrop-Rauxel Weil ein 22-Jähriger seinen Onkel mit einer Bierflasche niedergeschlagen hat, musste er sich wegen Körperverletzung vor dem Amtsrichter verantworten. Beim Prozess kam heraus, dass der eskalierte Streit die Folge jahrelanger Familienquerelen war.mehr...