Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nach Kreisliga-Schlägerei

Merklinder weisen eine Mitschuld von sich

CASTROP-RAUXEL Die Massenschlägerei, die am Sonntag zum Abbruch der Partie zwischen dem SuS Merklinde und Firtinaspor Herne in der Herner Fußball-Kreisliga A geführt hatte, schlägt weiter hohe Wellen. Die Merklinder sehen die Schuld für die Eskalation beim Gegner.

Merklinder weisen eine Mitschuld von sich

Auslöser für die Schlägerei war eine Auseinandersetzung zwischen Merklindes Spielertrainer und ehemaligen Zweitliga-Profi Marco Gruszka (rechts im Bild mit Pferdeschwanz) und einem Herner Gegner, der Gruszka getreten haben soll.

Martin Broll, der Sportliche Leiter des SuS Merklinde, wehrt sich vehement dagegen, seine Mannschaft habe eine Teil-Schuld daran, dass die Partie eskaliert sei. Seine Schützlinge seien über weite Strecken der Begegnung von den Gästespielern hart gefoult und mit nicht druckreifen Worten beleidigt worden.

Routinier Marco Gruszka war kurz vor dem Ausbruch der Keilerei tätlich angegriffen und beschimpft worden, schildert Broll die Szene. Merklindes Yüksel Turan habe daraufhin auf Türkisch "Alter, lass das sein" zum Übeltäter gerufen. Dieser habe sich laut Martin Broll darauf mit Turan ein heftiges Wortduell geliefert, das unter die Gürtellinie ging.

Ordner überrannt

Nur Sekunden später seien Firtinaspor-Spieler und -Zuschauer wütend herbeigeeilt und hätten die Schlägerei ausgelöst. Broll: "Wir hatten Ordner vor Ort, diese wurden aber einfach überrannt." Selbst neutrale Zuschauer wie Fußballer Marcel Varbelow (VfR Rauxel, vormals SuS Merklinde), konnten sich dem Streit nicht entziehen. Martin Broll: "Jemand hat ihn mit Krücken geschlagen."

Es habe sich derart viel Aggressivität entladen, dass zum Beispiel Ersatz-Keeper Jan Nöthe einen Riss des Trommelfells erlitt. Broll: "Das kann noch ein gerichtliches Nachspiel haben. Vor Ort wurden noch drei Anzeigen von der Polizei aufgenommen." Nachdem die Rangeleien aufgelöst waren, hätten sich Firtina-Akteure wie etwa der Torhüter bei ihm für das Fehlverhalten ihrer Mitspieler entschuldigt, berichtet Martin Broll: "Sie haben gesagt, dass sie sich dafür schämen."

Massenschlägerei in der Kreisliga

Fliegende Fäuste nach Tritt und Beleidigungen

CASTROP-RAUXEL Nach einer Massenschlägerei im Herner Kreisligaspiel zwischen dem Tabellendritten SuS Merklinde und Spitzenreiter Firtinaspor Herne musste das Spiel nach 65 Spielminuten vom Schiedsrichter abgebrochen werden. Ein Merkliner Spieler musste ins Krankenhaus. Beide Mannschaften beschuldigen sich, die Schlägerei ausgelöst zu haben.mehr...

Andreas Pelzing (FC Frohlinde), der Staffelleiter der Kreisliga A, hat unterdessen den von Schiedsrichter Ahmet Smajilbasic geschilderten Vorfall protokolliert und an den Kreisspruchkammer-Vorsitzenden Heinz Rychlik (Sodingen) weitergeleitet. Pelzing: "Ich gehe davon aus, dass es so schnell wie möglich zu einer Spruchkammersitzung kommen wird, wahrscheinlich in der kommenden Woche - kurz vor dem abschließenden Saisonspieltag. Schließlich geht es bei Firtinaspor ja um den Meistertitel."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball-Landesligist steht im Kreispokal-Viertelfinale

FC Frohlinde gewinnt bei der SG Castrop

Castrop-Rauxel. Der Landesligist FC Frohlinde hat das Viertelfinale im Pokalwettbewerb des Fußballkreises Herne/Castrop-Rauxel erreicht. Am Mittwochabend setzten sich die Frohlinder mit 5:1 (1:0) bei der SG Castrop durch.mehr...

Interview mit Patrick Fernow

Gegner des KV Adler Rauxel stehen fest

CASTROP-RAUXEL Der Spielplan des Europa-Shield Turniers ist jetzt veröffentlicht worden. Dadurch wissen die Korfballer des Regionalliga-Vizemeisters KV Adler Rauxel nunmehr, auf wen sie im Januar in Odivelas (Portugal) treffen werden. Patrick Fernow sprach darüber im Interview.mehr...

Obercastroper Serie gerissen

Nicht mehr das Gesicht der ersten Halbzeit zeigen

CASTROP-RAUXEL Die 2:4-Niederlage der Fußballer des Bezirksliga-Spitzenreiters SV Wacker Obercastrop am vergangenen Sonntag bei Westfalia Langenbochum (9.) bedeutet das Ende einer Serie von zuvor sieben Punktspiel-Siegen in Folge. Die Elf von Wacker-Coach Aytac Uzunoglu zeigte dabei in Herten zwei Gesichter. Insbesondere die erste Halbzeit trug maßgeblich zur Niederlage bei.mehr...

Auf der Außenbahn

Fußball-Trainer tauscht Fuchsweg gegen Jakobsweg

CASTROP-RAUXEL Ein wertvoller Balljunge, ein treffsicherer Spielertrainer, ein pilgernder Merklinder, ein leidenschaftlicher Linienrichter, ein plaudernder Pressewart und ein Verteidiger als Torwart. Das sind die Sportgeschichten des Wochenendes aus Castrop-Rauxel.mehr...

Billard: 1. Bundesliga

ABC Merklinde bleibt ganz oben

CASTROP-RAUXEL Durch einen 6:2-Sieg am Samstag daheim gegen GW Wanne bleibt der ABC Merklinde an der Tabellenspitze der Mehrkampf-Bundesliga, punktgleich mit dem BC Hilden. Die besseren Durchschnitte sind es, die das Team von der Johannesstraße auf Platz eins halten. Die Zahlen sprechen für sich.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Drei Elfmeter prägen Partie in Holthausen

CASTROP-RAUXEL Die Fußballer von Arminia Ickern mussten sich im von der Redaktion ausgesuchten Spiel des Tages beim vormaligen Schlusslicht RSV Holthausen mit 3:4 (1:3) geschlagen geben. Während die Herner in der Kreisliga A einen Platz gut machten, fiel Arminia einen Rang zurück auf Position acht.mehr...