Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Merklinder weisen eine Mitschuld von sich

Auslöser für die Schlägerei war eine Auseinandersetzung zwischen Merklindes Spielertrainer und ehemaligen Zweitliga-Profi Marco Gruszka (rechts im Bild mit Pferdeschwanz) und einem Herner Gegner, der Gruszka getreten haben soll.

Merklinder weisen eine Mitschuld von sich

Nach Kreisliga-Schlägerei

Die Massenschlägerei, die am Sonntag zum Abbruch der Partie zwischen dem SuS Merklinde und Firtinaspor Herne in der Herner Fußball-Kreisliga A geführt hatte, schlägt weiter hohe Wellen. Die Merklinder sehen die Schuld für die Eskalation beim Gegner.

CASTROP-RAUXEL

, 01.06.2015

Martin Broll, der Sportliche Leiter des SuS Merklinde, wehrt sich vehement dagegen, seine Mannschaft habe eine Teil-Schuld daran, dass die Partie eskaliert sei. Seine Schützlinge seien über weite Strecken der Begegnung von den Gästespielern hart gefoult und mit nicht druckreifen Worten beleidigt worden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige
Lesen Sie jetzt