Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sitzung am Donnerstag

Nach Nazi-Vergleich: Rat will Aussagen missbilligen

Castrop-Rauxel Das erste Mal in der Geschichte Castrop-Rauxels wird der Rat am Donnerstag eines seiner Mitglieder förmlich missbilligen. Betroffen ist UBP-Ratsfrau Gisela Schrank, die mit streitbaren Nazi-Äußerungen in einem Beitrag der Heute Show im ZDF für Unmut gesorgt hatte. Doch bei all dem handelt es sich um einen symbolischen Akt.

"Ich rechne mit einer großen Mehrheit dafür", sagt Bürgermeister Johannes Beisenherz als Prognose für den Missbilligungsantrag. Denn erst einmal müssen die Ratsmitglieder über diesen Schritt abstimmen.

Ausgelöst hatte diesen Vorgang die UBP-Politikerin Gisela Schrank mit ihren Aussagen über die vorgebliche Weitergeltung von "Nazi-Gesetzen" in der Bundesrepublik in einer ZDF-Sendung. Zudem war sie mit einer Aussage aufgefallen, dass "die wahren Nazis" doch in der Bundesregierung säßen.

Beisenherz sprach in diesem Zusammenhang von "völlig verquerem Gedankengut und absolutem Quatsch". Zwar habe sie sich nicht über den Rat geäußert aber als Mitglied des Rates ihre Pflichten verletzt.

"Gefährlicher Unsinn"

Beisenherz widersprach ausdrücklich auch den Ansichten eines Leserbriefschreibers, der die Äußerungen von Gisela Schrank als von der Meinungsfreiheit gedeckt bezeichnet und in diesem Zusammenhang das „Recht auf dusselige Äußerungen“ reklamiert hatte. Darauf sagte Beisenherz: "Es handelt sich nicht um eine dusselige, sondern eine gefährliche Äußerung. Unsinn kann man reden, aber wir können nicht zulassen, dass gefährlicher Unsinn geredet wird."

Er habe nach einem gemeinsamen Gespräch mit Rechtsdezernent Michael Eckhardt und Gisela Schrank nicht den Eindruck gehabt, dass sie Einsicht gezeigt habe. Deshalb habe er nach dem Motto gehandelt "Wehret den Anfängen". Gisela Schrank kann im Rat dazu Stellung beziehen "und sie hat signalisiert, dass sie es auch tun wird", berichtete der Bürgermeister.

Ohne weitere Konsequenz

Bei der förmlichen Missbilligung handelt es sich jedoch im Grunde um einen Akt ohne weitere Konsequenz. "Frau Schrank wird auch weiterhin im Rat der Stadt bleiben", sagt Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann. Mit diesem Schritt solle die Ablehnung des Rates gegenüber den Äußerungen nur noch einmal öffentlich deutlich gemacht werden.

Castrop-Rauxel Die "wahren Nazis" säßen in der Bundesregierung: Mit dieser Aussage war UBP-Ratsfrau Gisela Schrank in der "Heute-Show" am 10. April im ZDF zu sehen. Sie habe sich auf weiterhin geltende Nazi-Gesetze bezogen, hatte sie unserer Redaktion erläutert. Für ihre Wortwahl muss sie nun mit politischen Konsequenzen rechnen.mehr...

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Nach Streit um Geländenutzung

Bauarbeiten am Golfplatz Frohlinde beginnen

FROHLINDE Nachdem die Verhandlungen über die Nutzung des Gelände des Golfplatz Frohlinde abgebrochen wurden, haben am Mittwoch die ersten sichtbaren Arbeiten begonnen: Der Golfplatz soll auch ohne den Grund der Verpächterin Elisabeth Grümer bespielbar bleiben. Pläne für 18+9 Kurzbahnen gibt es schon seit Jahren.mehr...

Party für guten Zweck

Aids-Gala in Castrop-Rauxel feiert Volljährigkeit

CASTROP-RAUXEL Die größte Benefiz-Party in NRW steigt am 25. November in Castrop-Rauxel in der Europahalle. Viele Promis aus der Schlagerszene werden mit dabei sein, wenn die Aids-Gala ihren in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiert. Veranstalter Jörg Schlösser verspricht eine tolle Show und ein tolles Rahmenprogramm.mehr...

Nachzahlung für Gasrechnung

Streit im Schloss Bladenhorst geht vor Gericht

CASTROP-RAUXEL Von außen betrachtet ist Schloss Bladenhorst eine Idylle. Doch hinter den Mauern knatscht es gewaltig. Ein Streit um die Gasrechnung erregt die Gemüter des Schlossherren und einem seiner Mieter, der eine geforderte Nachzahlung nicht leisten möchte. Und damit steht er nicht allein da. Der Streit wird jetzt vor Gericht ausgetragen.mehr...

Am 29. Oktober

So wird das Star-Wars-Fantreffen in Henrichenburg

HENRICHENBURG Darth Vader, Chewbacca und Co. treffen auf die Kulisse des altehrwürdigen Schiffshebewerks Henrichenburg. Wenn der Fan-Club "Krayt-Riders" einlädt, erwartet die Besucher einiges: So bauen die Veranstalter beispielsweise Modelle der intergalaktischen Fahrzeuge aus Star Wars auf und bieten Trainings für den Lichtschwertkampf an.mehr...

FWI will Klartext

Was ist Stand der Dinge beim Gartencenter Dehner?

CASTROP-RAUXEL Jetzt will es die Freie Wähler Initiative (FWI) wissen: Was passiert im und mit dem ehemaligen Gartencenter Dehner? Wieweit sind die Pläne für die über 20.000 Quadratmeter großen Immobilie an der Siemensstraße, gediehen? Dazu hat die FWI einen Fragenkatalog an die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel gestellt.mehr...