Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Unwetterwarnung für das Smartphone

Nützliche Apps, die die Feuerwehr Castrop-Rauxel empfiehlt

Castrop-Rauxel Die aktuelle Wetterlage begünstigt die Entstehung von Gewittern. So donnerte und blitzte es am Sonntag heftig in Castrop-Rauxel. Unsere Feuerwehr empfiehlt zwei Warn-Apps. Welche das sind und wie sich die Rettungskräfte selbst vorbereiten, erklärt Feuerwehrsprecher Michael Brudek.

Nützliche Apps, die die Feuerwehr Castrop-Rauxel empfiehlt

Um auf Blitz und Donner vorbereitet zu sein, empfiehlt die Feuerwehr die Nutzung von Warn-Apps. Foto: picture-alliance/ dpa

„Aus unserer Sicht eignen sich besonders gut die App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) und die Warn-App Nina“, berichtet Michael Brudek. Dabei liefert die Notfall-Informations- und Nachrichten-App Nina des Bundes auch andere wichtige Warnmeldungen zum Bevölkerungsschutz für diverse Gefahrenlagen, wie zum Beispiel Großbränden oder Gefahrenstoffausbreitungen. Auch liefert „Nina“ Notfalltipps von Experten, wie man sich auf die unterschiedlichen Gefahren vorbereiten und sich während dieser verhalten sollte. „Diese Apps können wir jedem nur dringend empfehlen“, sagt Brudek. Beide Apps sind im google play und Appstore von Apple erhältlich.

Nur ein kleiner Einsatz am Wochenende

Auch die Feuerwehr arbeite, so Brudek, immer eng mit dem DWD zusammen. „Wir sind so stets über mögliche wetterbedingte Gefahrenlagen im Bilde“, so der Feuerwehrsprecher. Beim Gewitter am vergangenen Sonntag in Castrop-Rauxel brauchte die Feuerwehr noch nicht ausrücken. „Wir hatten lediglich einen Sturmeinsatz in Henrichenburg, der sich vor Ort allerdings als kleine Sache herausstellte“, berichtet Brudek. Ein kleiner Ast drohte auf die Straße zu fallen. „Der Einsatz war schnell erledigt.“

Den angekündigten Unwettern in den kommenden Tagen blickt Brudek entspannt entgegen. „Wir sind immer in Alarmbereitschaft, sind aber auch immer bestens vorbereitet.“

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnRuziye Malkus und der IBKF

„Was wir teilen, wird mehr“ ist einer ihrer Leitsprüche

Castrop-Rauxel Der Internationale Bildungs- und Kulturverein für Frauen (IBKF) wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Ruziye Malkus ist von Anfang an der Motor des Vereins. Wir besuchten sie beim Modelabel Vest.mehr...

Denrodtstraße in Henrichenburg wird saniert

Die Schlaglöcher sollen 2019 verschwinden

Henrichenburg DIe Denrodtstraße in Henrichenburg ist in einem schlechten Zustand. Die CDU will wissen, wann die Straße saniert wird. Der EUV gab am Freitagabend Infos dazu – und beruhigte vor allem mit einer Aussage die Anwohner.mehr...

Fortsetzung am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Woher kommt die Kopfwunde der 26-Jährigen?

Castrop-Rauxel Ein 48-Jähriger soll seine Freundin ins Haus gezerrt und dort stark am Kopf verletzt haben. DIe Frau kann sich wegen ihres Drogenkonsums an nichts erinnern. Das Amtsgericht hat jetzt ein Urteil im Prozess gefällt.mehr...

Odysseus kam nach Ickern Nord

Vier Stunden Theaterspektakel mit wechselnden Spielorten

Ickern Der Weg dorthin hat fast ein ganzes Jahr gedauert. Am Samstag kam das Theaterspektakulum mit nicht weniger als 170 Mitwirkenden zur Aufführung. Am Wegesrand warteten einige Überraschungen.mehr...

30.000 Euro für die Kita Regenbogen

Stadt übernimmt ab neuem Kindergartenjahr den Trägeranteil

Castrop-Rauxel Gute Nachrichten für die Eltern der Kita Regenbogen: Die Stadt übernimmt ab Sommer den Trägeranteil von neun Prozent. Denn die Kita kann das Geld nicht selbst aufbringen und bat sonst die Eltern zur Kasse.mehr...

Ernst Rux ist wieder da

86-Jähriger aus Castrop-Rauxel war zwei Tage vermisst

Castrop-Rauxel Seit Samstagmittag galt Ernst Rux als vermisst. Der 86-Jährige ist vielen Castrop-Rauxelern durch seine zahlreichen Funktionen bei der SG Castrop bekannt. Jetzt ist er wieder da. Ausschlaggebend war ein Zeugenhinweis.mehr...