Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Raum für noch nie gezeigte Werke

Raum für noch nie gezeigte Werke

<p>In der Dortmunder Big-Galerie zeigt Jan Bormann diese Montageplastik, die er noch nie ausgestellt hat. <p></p> Abegg</p>

CASTROP-RAUXEL. Jan Bormann breitet seine Kunst aus: Zusammen mit seiner Frau Erika A. Schäfer und 18 weiteren Mitgliedern der Künstlervereinigung Dortmunder Gruppe stellt er in der Big-Galerie am Dortmunder U-Turm aus. Die Künstler zeigen dort viele Arbeiten, die erst 2013 entstanden sind, und Formate oder Installationen, die wegen ihrer Größe nur selten oder noch nie ausgestellt wurden. Zum Beispiel Jan Bormanns "Im Zeichen des Zirkels", eine Montageplastik von 2010.

Die aktuelle "Werkschau 2013" ist die zweite der Dortmunder Gruppe im zentralen Raum im Erdgeschoss des Big-Gebäudes. Die Krankenkasse hatte den Künstlern den Raum im Herbst zur Verfügung gestellt - kostenlos und bei freiem Eintritt. Zusammen mit drei weiteren Künstlerverbänden aus Dortmund und Umgebung feierten die Künstler den neuen Raum mit der Schau "Big Bäng!" Nach der "Werkschau 2013" sollen weitere Schauen folgen, im Wechsel mit den anderen Künstlerverbänden.

tag

Eröffnung Sonntag, 20. Januar, 11.30 Uhr, Big-Gallery, Rheinische Straße 1, bis 22. März, Montag bis Freitag 8 bis 17, Sonntag 13 bis 18 Uhr, Eintritt frei.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

32-Jähriger wegen Stalking vor dem Amtsgericht

Liebesschwüre gehen in Drohungen über

Castrop-Rauxel Ein 32-Jähriger stand wegen Stalking, Bedrohung und Beleidigung vor Gericht. Der Grund dafür war verschmähte Liebe.mehr...

Kolping veranstaltete „Aktion Rumpelkammer“

Kolpingsfamilien sammeln 45 Tonnen Kleidung

Castrop-Rauxel Zum 52. Mal sammelten die Kolpingsfamilien am Samstag bei der Altkleidersammlung „Aktion Rumpelkammer“. Etwa 45 Tonnen Kleidung, Taschen sowie Bettfedern spendeten die Castrop-Rauxeler Bürger – eine deutliche Steigerung zum Vorjahr (40 Tonnen). Der Zeitpunkt war dafür wohl entscheidend.mehr...

Bürgermeister Rajko Kravanja im Interview

Was bedeutet für das Stadtoberhaupt Heimat?

Castrop-Rauxel Jeder Mensch hat eine Heimat. Oder sogar mehrere. Was bedeutet für einen Bürgermeister im Ruhrgebiet, dessen Familie slowenischen Hintergrund hat, der Begriff Heimat? Im interview hat er es uns verraten.mehr...

rnABIkalypse und das Ende Woche - Folge 9

Unsere Redakteurin über OGS-Beiträge, Sneks und das Bürgerbüro

Castrop-Rauxel Dass das Bürgerbüro bald nur noch auf Termin bedient - einige unserer Leser hat das geärgert. Abi Schlehenkamp weist in der ABIkalypse auf ein besonderes Problem bei diesem Thema hin und kommentiert weitere Themen der Woche.mehr...

Grünordnungsplan für Castrop-Rauxel gefordert

Wie FWI und Grüne Grünflächen grün halten wollen

Castrop-Rauxel Die Grünen und die Freie Wählerinitiative machen sich für einen Grünordnungsplan stark. In Kurzform nennt man das auch GOP. Sie wollen damit verhindern, dass Grünflächen bebaut werden, wie an der Grundschule Alter Garten. Was steckt hinter einem GOP?mehr...

rnABIkalypse und das Ende Woche

Unsere Redakteurin über die Themen der Woche

Castrop-Rauxel Klöcker verschwindet vom Wochenmarkt. Lohnt sich die Kirmes in Castrop? Abi Schlehenkamp hat in der ABIkalypse auf diese beiden und die anderen Themen der Woche eine Meinung. Folge 8.mehr...