Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Kriegerdenkmal an der Ringstraße

Schriftzug "Zweier großer Kriege" bleibt stehen

Castrop-Rauxel Die Frage nach der Inschrift auf dem Kriegerdenkmal an der Kreuzung Dortmunder Straße / Ringstraße wird in einer informellen Runde im Rathaus weiter diskutiert - der Schriftzug aber bleibt. Das entschied die Politik am Donnerstag im Rat zusammen mit der Verwaltung.

Schriftzug "Zweier großer Kriege" bleibt stehen

Um dieses Ehrenmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege ist ein politischer Streit entbrannt: Darf man von den „Großen Kriegen“ schreiben, wie es auf der Gedenktafel getan wurde, oder nicht? Foto: Tobias Weckenbrock

Letztlich zog die Linkspartei einen Antrag auf Überarbeitung des Schriftzuges nach einem Vermittlungsvorschlag des Bürgermeisters zurück. "Das kann so nicht bleiben", sagte Ingo Boxhammer (Die Linke) zu Anfang der Ratsdebatte über diesen Tagesordnungspunkt, den die Linke mit einem Antrag einbrachte. "Große Kriege" sei eine missverständliche Beschriftung, die kriegsverherrlichende Interpretationen zulasse, und sei zum Beispiel in "Den Opfern zweier Weltkriege" zu ändern, so die Forderung.

SPD hält Inschrift nicht für zweideutig

Daniel Molloisch, Fraktionsvorsitzender der SPD, hielt dem entgegen: "Die Schrift auf dem Denkmal, bezogen auf die Tatsache, dass es historisch gewachsen ist, halten wir für nicht zweideutig." "Zweier großer Kriege" meine lediglich zwei Weltkriege, die aufgrund der weltumspannenden Auswirkungen und von der Anzahl der Opfer her durchaus als groß bezeichnet werden könnten. CDU und FDP pflichteten dem bei. Grüne und FWI erkannten die Gefahr der Missdeutung hingegen durchaus an.

Rajko Kravanja schlug vor, statt einer Abstimmung und damit einer sehr wahrscheinlichen Ablehnung des Linken-Antrags lieber an einem Nachmittag im Rathaus das Thema zusammen mit Stadtarchivar Jasper zu diskutieren und einzuordnen. Der Schriftzug bleibt damit, wie er ist.

CASTROP. Dass die Kriege bei uns nicht vergessen werden: Es ist ein Auftrag für eine Gesellschaft, die immer mehr nur den Frieden kennt. Eine aktuelle Diskussion in Castrop-Rauxel um die Gedenktafel „Den Opfern zweier großer Kriege“ zeigt das einmal mehr. Eine zentrale Frage: Wird es den Opfern gerecht, wenn man die Weltkriege heute als "groß" bezeichnet? mehr...

Das Ehrenmal an der Leonhardstraße für die Opfer des Faschismus hingegen wird auf Antrag der Linken überarbeitet: Der Stadtrat entschied einstimmig, es zu reinigen, Vandalismusschäden zu beseitigen und die Namen wieder lesbar zu machen.

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnAusverkauf im Kino in Castrop

Die Kurbel geht, die Erinnerungen bleiben

Castrop Mittwoch, kurz nach 17 Uhr. Es ist einer der letzten Öffnungstage des Kinos „Die Kurbel“ an der Oberen Münsterstraße. Nicht um Filme zu schauen, sondern um es „auszuschlachten“. Wir erinnern mit Castrop-Rauxelern an besondere Stunden, den legendären Vorführer und die anderen Kinos der Stadt.mehr...

Dortmunder Witwe verklagte Steinmetz wegen Grabstein

Grab ihres Mannes war Witwe nicht schwarz genug

Dortmund/Castrop-Rauxel Weil einer Witwe aus Dortmund das prunkvolle Grab ihres Mannes in Castrop-Rauxel nicht schwarz genug war, wollte sie ihr Geld zurück und verklagte den Steinmetz.mehr...

Kein Buswartehäuschen an der Bladenhorster Straße

Wer mit der Linie 351 fahren will, steht im Regen

Castrop-Rauxel An der Haltestelle „Sägewerk“ gibt es kein Wartehäuschen mehr. Wer dort auf den Bus wartet, ist Wind und Wetter ausgesetzt. Vorerst wird es auch kein neues dort geben.mehr...

Streit um Lohn am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Die Diskussion endete in einer Schlägerei in der Pizzeria

Castrop-Rauxel Ein 37-Jähriger schuftete in der Altstadt-Pizzeria, sah aber nur unregelmäßig Lohn dafür. Eines Tages eskalierte der Streit um das ausstehende Geld. Der 37-Jährige und der Pizzeria-Inhaber schlugen sich. Am Amtsgericht ging es auch um die Frage, ob dabei ein Besen im Spiel war.mehr...

Vandalismus an der Elisabethschule Obercastrop

Unbekannte zerstören Bänke und das Insektenhotel

Obercastrop Wirklich ärgerlich: Die Pfingstferien haben Unbekannte dazu genutzt, im Schulgarten der Elisabethschule Schaden anzurichten. Sie zerstörten Bänke und sogar das kürzlich errichtete Insektenhotel.mehr...

Familie verklagt Stadt Castrop-Rauxel

Keinen Kita-Platz bekommen: Klage liegt bei Gericht

Ickern Zum ersten Mal ist die Stadt Castrop-Rauxel mit einer Kita-Platz-Klage konfrontiert: Familie Widerek aus Ickern hat keinen Kindergartenplatz für ihren dreijährigen Sohn Leon bekommen. Mithilfe eines Anwalts will sie jetzt ihren Rechtsanspruch auf Betreuung vor Gericht durchkämpfen.mehr...