Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-Kreisstrukturreform

Sechs Kreise verlieren den direkten Bezirksliga-Aufsteiger

KREISGEBIET Ab der Saison 2013/14 greift im Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen eine neue Aufstiegsregelung. Hintergrund ist die Ligenstruktur-Reform, die kommende Saison einsetzt und die Bezirksligen von bisher 15 auf 12 Staffeln reduziert.

Mit der Neuordnung der Ligenstruktur sollte eigentlich auch eine Kreisstrukturreform einhergehen. Diese scheiterte jedoch am Widerstand der Basis. In der Konsequenz heißt das, dass demnächst 36 Bezirksliga-Aufsteiger auf 31 Kreise (bisher 33, Büren/Paderborn und Höxter/Warburg fusionieren) verteilt werden müssen. Ausschlaggebend für die Aufsteigerzahl pro Kreis ist in Zukunft die Anzahl der Mannschaften, die im Kreis von der Kreisliga A bis zur Kreisliga C (in Ahaus-Coesfeld, Olpe und Lippstadt auch Kreisliga D) am Spielbetrieb teilnehmen, Stichtag ist der letzte Spieltag der Vor-Saison. Die zwei Kreise mit den meisten Teams stellen Saisonende 2012/13 zwei Aufsteiger, ein weiteres Team darf in die Aufstiegs-Relegation. Der Kreis mit den dritt-meisten Teams stellt zwei Aufsteiger. Der fusionierte Kreis Büren/Paderborn genießt bis Ende der Saison 2015/2016 Bestandsschutz, er stellt ebenfalls zwei Aufsteiger.

Die weiteren sechs mannschaftsstärksten Kreise stellen 1,5 Aufsteiger, die weiteren 15 Kreise jeweils einen Aufsteiger, danach folgen sechs Kreise bei denen der Aufstieg nur für ein Team über die Relegation machbar ist. Das bedeutet Entscheidungsspiele zwischen den Kreisen, die 2,5, 1,5 oder 0,5 Aufsteiger stellen. Diese werden in Hin- und Rückspielen ausgetragen und vom Verbandsfußballausschuss festgelegt. Sie sollen nach der geografischen Nähe der Kreise angesetzt werden. Alle Hintergründe zur Strukturreform, die dann ab 2013/14 für die obige Aufstiegsregelung sorgt, finden Sie hier:

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Jugendhandballer des TuS Ickern

E-Jugend blickt auf starke Entwicklung zurück

Ickern. Die gemischte E-Jugend des TuS Ickern hat eine starke Entwicklung zurückgelegt und ist Tabellenerster. Doch ein möglicher Meistertitel des Teams würde nicht gewertet werden.mehr...

Fußball-Bezirksliga

Dennis Hasecke verlängert bei der SG Castrop

CASTROP-RAUXEL. Mitte Dezember war das Bezirksliga-Derby zwischen den Fußballern des SV Wacker Obercastrop (2.) und der SG Castrop (9.) wegen des Wintereinbruchs ausgefallen. Im Interview erklärt SG-Trainer Dennis Hasecke, warum er damals gerne gespielt hätte, seine Schützlinge bei der Neuauflage aber nicht chancenlos sieht. Und er verkündet eine Neuigkeit.mehr...

Handball-Bezirksliga

Aufwärtstrend beim TuS Ickern hält an

Castrop-Rauxel Die Handballer des TuS Ickern haben in der Bezirksliga Ruhrgebiet wieder in die Spur gefunden. Am Sonntagabend besiegten die Schützlinge von Trainer Ralf Utech in der Sporthalle an der B 235 den Vorletzten DJK Saxonia Dortmund letztlich klar mit 28:20 (11:12).mehr...

Fußball-Testspiele am Karnevalssonntag

Wacker Obercastrop und SG Castrop liefern gute Generalproben ab

Castrop-Rauxel Am Sonntag, 18. Februar, stehen sich der SV Wacker Obercastrop und die SG Castrop in einem Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga gegenüber. Am Karnevals-Sonntag gingen sie noch in Testspielen getrennte Wege.mehr...

In der Handball-Bezirksliga

HSG Rauxel-Schwerin bleibt in der Fremde glücklos

Castrop-Rauxel Die Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin bleiben auf fremdem Parkett weiterhin glücklos. Am Samstagabend verloren die Schützlinge von Trainer Randolf Mertmann mit 24:28 (14:13) bei der SG Suderwich.mehr...

Handball

HSG tritt ohne vier Leistungsträger in Suderwich an

Castrop-Rauxel Die heimischen Teams bestreiten am Wochenende den 18. Spieltag. Für die HSG Rauxel-Schwerin und den TuS Ickern geht es jeweils um wichtige Punkte gegen Tabellennachbarn. Allerdings fehlen der HSG vier Spieler.mehr...