Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

CDU und Grüne

Sekundarschul-Diskussion geht unvermindert weiter

CASTROP-RAUXEL Die Grünen schließen sich in der Schuldebatte der Sichtweise der Verwaltung an und sehen in den 27 Prozent Zustimmungsquote für die Sekundarschule eine Bestätigung für deren Gründung. Die CDU hingegen will die Fridtjof-Nansen-Realschule weiterführen und nur im Süden eine Sekundarschule.

Sekundarschul-Diskussion geht unvermindert weiter

Die Fridtjof-Nansen-Realschule.

Mit entsprechenden Erklärungen haben die beiden Parteien auf die Berichterstattung über die Befragung der Eltern von Grundschulkindern des zweiten und dritten Schuljahres reagiert. Laut Grünen-Fraktionschef Bert Wagener korrespondieren die 27 Prozent Sekundarschul-Befürworter (5 Prozent „ganz bestimmt“, 22 Prozent „eher ja“) ziemlich exakt mit dem Anteil, der sich bislang für die beiden Realschulen angemeldet hat. „Und das ist nicht nur hypothetisch, sondern Fakt“, erklärt er.Von daher gesehen sei es irreführend, von einer massiven Ablehnung der Sekundarschule durch die Eltern in Höhe von 73 Prozent zu reden. Wolle man, so Wagener, diesen Gedanken fortführen, müsste man – im Hinblick auf die Anmeldequoten für die bisherigen Schulformen – von 93,6 Prozent Ablehnung für die Hauptschulen, 72,5 Prozent für die Realschulen, 64,9 Prozent für die Gesamtschulen sowie 68,8 Prozent für die Gesamtschulen sprechen. Es sei, so Wagener abschließend weiter, „die Pflicht der Politik, nicht nur dem Wegbrechen von Angeboten für die Schülerinnen und Schüler tatenlos zuzusehen, sondern die Zukunft der Schullandschaft in Castrop-Rauxel zu gestalten“.

 Die CDU sieht im Hinblick auf die Umfrageergebnisse keinen Anlass, Änderungen an ihrer Positionierung – Erhalt der Nansen-Realschule im Norden, Gründung einer Sekundarschule im Süden – vorzunehmen. „Für den Erhalt der Realschule im Norden unserer Stadt werden wir nun kämpfen“, kündigten Parteichef Michael Breilmann und Fraktionschef Hilmar Claus an. Es gebe keine Notwendigkeit, eine gut funktionierende Realschule zu schließen. Die Schulpolitische Sprecherin, Marlies Graeber (Foto) unterstrich im Hinblick auf den Süden: „Gleichzeitig werben wir (...) weiterhin für die Gründung einer Sekundarschule im Süden, da nach den Prognosen des Schober-Gutachtens die Schiller-Schule entgegen den gesetzlichen Vorgaben nur noch einzügig geführt werden könnte und die Johannes-Rau-Realschule sich zukünftig mit einem zwei Züge unterschreitenden Schüleraufkommen immer mehr von einer für die Differenzierungsangebote notwendigen vollen Dreizügigkeit entfernt“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wohnungssuche Großfamilie in Castrop-Rauxel

Familie Rahmann findet eine neue Bleibe

Castrop-Rauxel Über zwei Jahre dauerte die Suche. Die fünfköpfige Familie Rahmann hatte die Hoffnung nach einer neuen, einer größeren Wohnung fast aufgegeben. Doch jetzt die Wende - die Großfamilie ist fündig geworden. Dabei spielte auch Facebook eine Rolle. Und aus noch einem weiteren Grund hat die Familie allen Grund zur Freude.mehr...

Marktplatz-Umbau hat ein Nachspiel

Zur Sanierung wurde in Castrop falsches Material verwendet

Castrop Bald wird der Marktplatz noch einmal zur Baustelle. Nach dem Gewährleistungsschaden mit den zum Teil losen Pflastersteinen wird die Firma, die mit der Umgestaltung des Marktplatzes beauftragt war, zunächst einen Teil der Fahrbahn an der Ostseite des Marktplatzes nachbessern. So sollen die Mängel endgültig behoben werden, so die Stadtverwaltung.mehr...

Hotel Goldschmieding in Castrop-Rauxel renoviert

So sieht es jetzt im Vienna House Easy aus

CASTROP-RAUXEL Die Firma Vienna House hat mehr als eine Millionen Euro in das Hotel Goldschmieding investiert. Damit es wirklich schön wird, muss aber noch ein bisschen Zeit vergehen.mehr...

Lambertuskirche bekommt neuen kleinen Kirchturm

Millimeterarbeit 35 Meter über der Castroper Altstadt

Castrop Ein riesiger Autokran, viele Schaulustige aus der Gemeinde und eine zweiteilige Holzkonstruktion: St. Lambertus hat einen neuen kleinen Kirchturm bekommen. Wir haben uns das vom Boden aus und vom Balkon in 43 Metern Höhe über der Castroper Altstadt angesehen.mehr...

CAS-App ist ein Erfolg

Andere Städte nutzen den Castrop-Rauxeler Quellcode

CASTROP-RAUXEL Die CAS-App ist ein Erfolg. Für die Entwicklung dieses Programms investierte die Stadt 26.000 Euro. Seit über einem Jahr nun ist die App am Markt. Und erfolgreich, wie die Nutzer-Zahlen und Nachfragen anderer Städte belegen.mehr...

rnWas macht der Vizepräsident des CCCS?

Ralf Renker ist ein Botschafter des Karnevals

Castrop-Rauxel Ein eigenes Prinzenpaar ist zwar längst Vergangenheit. Die Begeisterung bei den Karnevalisten vom CCCS Rot-Weiß fürs Feiern aber ist geblieben. Bei Präsidentin Conny Straßmann sowieso. Aber auch bei ihrem Stellvertreter Ralf Renker. In unserer Serie „Die Nummer 2“ stellen wir heute den Vizepräsidenten vor – und erfahren dabei, wie wohl er sich in seiner Nebenrolle fühlt.mehr...