Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

CDU und Grüne

Sekundarschul-Diskussion geht unvermindert weiter

CASTROP-RAUXEL Die Grünen schließen sich in der Schuldebatte der Sichtweise der Verwaltung an und sehen in den 27 Prozent Zustimmungsquote für die Sekundarschule eine Bestätigung für deren Gründung. Die CDU hingegen will die Fridtjof-Nansen-Realschule weiterführen und nur im Süden eine Sekundarschule.

Sekundarschul-Diskussion geht unvermindert weiter

Die Fridtjof-Nansen-Realschule.

Mit entsprechenden Erklärungen haben die beiden Parteien auf die Berichterstattung über die Befragung der Eltern von Grundschulkindern des zweiten und dritten Schuljahres reagiert. Laut Grünen-Fraktionschef Bert Wagener korrespondieren die 27 Prozent Sekundarschul-Befürworter (5 Prozent „ganz bestimmt“, 22 Prozent „eher ja“) ziemlich exakt mit dem Anteil, der sich bislang für die beiden Realschulen angemeldet hat. „Und das ist nicht nur hypothetisch, sondern Fakt“, erklärt er.Von daher gesehen sei es irreführend, von einer massiven Ablehnung der Sekundarschule durch die Eltern in Höhe von 73 Prozent zu reden. Wolle man, so Wagener, diesen Gedanken fortführen, müsste man – im Hinblick auf die Anmeldequoten für die bisherigen Schulformen – von 93,6 Prozent Ablehnung für die Hauptschulen, 72,5 Prozent für die Realschulen, 64,9 Prozent für die Gesamtschulen sowie 68,8 Prozent für die Gesamtschulen sprechen. Es sei, so Wagener abschließend weiter, „die Pflicht der Politik, nicht nur dem Wegbrechen von Angeboten für die Schülerinnen und Schüler tatenlos zuzusehen, sondern die Zukunft der Schullandschaft in Castrop-Rauxel zu gestalten“.

 Die CDU sieht im Hinblick auf die Umfrageergebnisse keinen Anlass, Änderungen an ihrer Positionierung – Erhalt der Nansen-Realschule im Norden, Gründung einer Sekundarschule im Süden – vorzunehmen. „Für den Erhalt der Realschule im Norden unserer Stadt werden wir nun kämpfen“, kündigten Parteichef Michael Breilmann und Fraktionschef Hilmar Claus an. Es gebe keine Notwendigkeit, eine gut funktionierende Realschule zu schließen. Die Schulpolitische Sprecherin, Marlies Graeber (Foto) unterstrich im Hinblick auf den Süden: „Gleichzeitig werben wir (...) weiterhin für die Gründung einer Sekundarschule im Süden, da nach den Prognosen des Schober-Gutachtens die Schiller-Schule entgegen den gesetzlichen Vorgaben nur noch einzügig geführt werden könnte und die Johannes-Rau-Realschule sich zukünftig mit einem zwei Züge unterschreitenden Schüleraufkommen immer mehr von einer für die Differenzierungsangebote notwendigen vollen Dreizügigkeit entfernt“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ampelkoalition auf der Kippe

Der Henrichenburger Bolzplatz wird jetzt doch bebaut

Castrop-Rauxel Der Bauausschuss diskutierte am Donnerstag zwar heftig, aber sachlich über das Baugebiet Alter Garten. Uli Werkle (Grüne) enthält sich bei der Abstimmung über die Fläche für Wohnbau. Ein Anwohner spricht vom Schulz-Effekt. Im Nachgang zur Sitzung haben sich die Parteichefs der beiden großen Parteien jetzt noch mal grundlegende Gedanken gemacht. mehr...

Bücherbasar

Caritas entfacht unter Bücherfreunden das Sammelfieber

Castrop-Rauxel Nicht weniger als 10.000 Bücher entfachten am Wochenende echtes Sammelfieber. Der Bücherbasar der Caritas erwies sich als Publikumsmagnet. Der Erlös ist für den ambulanten Hospizdienst bestimmt. Ein besonderes Buch wurde nicht angeboten. Das soll jetzt auf Ebay versteigert werden.mehr...

Unfall auf der B 236

Castrop-Rauxeler rast ohne Führerschein in die Leitplanken

Castrop-Rauxel Ein junger Mann aus Castrop-Rauxel ist Samstagabend bei einem Alleinunfall auf der B 236 in Dortmund lebensgefährlich verletzt worden. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Ermittlungen ergaben aber, dass der Castrop-Rauxeler derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.mehr...

RTL-Show Kopfgeld

Florian Pätzold bringt 9750 Euro mit nach Hause

Castrop-Rauxel  „Ich bin einfach nur glücklich, dass ich das alles geschafft habe“: Florian Pätzold hat es gepackt. Bei seinem Auftritt in der RTL-Show „Kopfgeld“, von der am Freitagabend der zweite Teil gezeigt wurde, hat der Castrop-Rauxeler Geld mit nach Hause gebracht. mehr...

Proben für neues Stück „Nathan der Weise“

WLT widmet sich jetzt dem Hass der Religionen

Castrop-Rauxel Das nächste Stück des Westfälischen Landestheaters ist „Nathan der Weise“. Jetzt haben die Probenarbeiten dazu begonnen. Es geht um ein ganz zeitaktuelles Thema.mehr...

Kitaplätze fehlen

Provisorischer Kita-Container soll ans Rathaus

Castrop-Rauxel Kindergartenplätze sind nach wie vor Mangelware. Für U3-Kinder fehlen aktuelle 100 Plätze. Jetzt will die Stadt erst einmal mit einem Kita-Container, der am Rathaus aufgestellt werden soll, für Entspannung sorgen. mehr...