Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Spiel und Spaß mit Abfall

ICKERN Ihren eigentlichen Dienst tun die Töpfe, Pfannen, Bleche und Röhren im Musikraum der Marktschule Ickern längst nicht mehr. Aber sie haben auch noch nicht ausgedient – schließlich kann man auf ihnen wunderbar Musik machen.

/
Sören Schmidt zeigte Thorben Krone aus der Klasse 2c, wie die Mülltonnen geleert werden.

Bastian Kniza (v.l.), Joline Grein und Georgia Chassioti basteln Engel aus alten CDs und Pfeifenputzer.

Schön schiefe Musik vor allem. Das haben die Schüler der Drachenklasse in weniger als fünf Minuten herausgefunden. Beste Voraussetzungen also, um in nicht ganz einer Unterrichtsstunde zum „Schrott-Orchester“ zu werden. Besser gesagt: zu einem von vielen. Denn am gestrigen Projekttag „Müll“, den die Schule im Zuge der Bewerbung als „Agenda-21-Schule“ auf die Beine stellte, bildete Musiklehrerin Eva Osadolor gleich mehrere Klassen an den ungewöhnlichen Instrumenten aus. „So sehen sie, dass nicht alles weggeworfen werden muss und man auch mit den alten Sachen Musik machen kann“, erklärt Eva Osadolor.

CD-Engel Im Klassenraum der 4c wird derweil fleißig gebastelt. Von den Fensterbänken grüßen bereits Nikoläuse und Elche aus Toilettenpapierrollen und Plastikflaschen. Joline Grein befestigt vier Pfeifenreiniger an zwei alten CDs. „Wir basteln Engel“, deutet das Mädchen auf einen fertigen Kopf aus Pappe und die bereit liegenden Haare aus goldenem Lametta. Als Füße und Hände dienen Holzperlen. Klassenlehrerin Mechthild Bokai gehen die kreativen Ideen zur Resteverwertung nicht aus: Aus Stücken von Gymnastikstäben, die längst ausrangiert sind, sollen auch noch Holznikoläuse gebastelt werden.

Vermeiden und Sortieren Bekanntschaft mit einem Müllwagen macht die Klasse 2c auf dem Schulhof. Der EUV hat den Wagen geschickt, schließlich unterstützt und fördert der Entsorgungsbetrieb Projekttage wie diesen. „Unsere Ziele sind nun einmal: Abfall vermeiden und Müll richtig sortieren“, erklärt Abfallberater Jürgen Tide, der sich mit einem Infomobil direkt neben den Müllwagen und den Schuleingang platziert hat. „Über solche Aktionen erreichen wir auch die Eltern“, ist sich Tide sicher.

Radschläuche In der Sporthalle kämpft sich Klasse 3b durch einen Müllparcours. Während die einen in grauen Säcken durch die Gegend hüpfen, spielen die anderen Handball mit einem Abfallbeutel. Im „Ringe werfen“ versucht sich Dino Coric – aber natürlich nicht auf die herkömmliche Art. Mit einem Radschlauch bemüht sich der Achtjährige Eierkartons zu treffen: „So macht Sport auch Spaß. Das ist mal ‘was ganz anderes.“ Und auch Rektorin Ute Lüdke ist zufrieden: „Wir wollten mit diesem Tag unsere Aktionen zum Thema Müll bündeln – die Schüler machen begeistert mit.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Rajko Kravanja im Interview

Was bedeutet für das Stadtoberhaupt Heimat?

Castrop-Rauxel Jeder Mensch hat eine Heimat. Oder sogar mehrere. Was bedeutet für einen Bürgermeister im Ruhrgebiet, dessen Familie slowenischen Hintergrund hat, der Begriff Heimat? Im interview hat er es uns verraten.mehr...

rnABIkalypse und das Ende Woche

Unsere Redakteurin über die Themen der Woche

Castrop-Rauxel Klöcker verschwindet vom Wochenmarkt. Lohnt sich die Kirmes in Castrop? Abi Schlehenkamp hat in der ABIkalypse auf diese beiden und die anderen Themen der Woche eine Meinung. Folge 8.mehr...

rnABIkalypse und das Ende Woche - Folge 9

Unsere Redakteurin über OGS-Beiträge, Sneks und das Bürgerbüro

Castrop-Rauxel Dass das Bürgerbüro bald nur noch auf Termin bedient - einige unserer Leser hat das geärgert. Abi Schlehenkamp weist in der ABIkalypse auf ein besonderes Problem bei diesem Thema hin und kommentiert weitere Themen der Woche.mehr...

Grünordnungsplan für Castrop-Rauxel gefordert

Wie FWI und Grüne Grünflächen grün halten wollen

Castrop-Rauxel Die Grünen und die Freie Wählerinitiative machen sich für einen Grünordnungsplan stark. In Kurzform nennt man das auch GOP. Sie wollen damit verhindern, dass Grünflächen bebaut werden, wie an der Grundschule Alter Garten. Was steckt hinter einem GOP?mehr...

OGS-Essen ab 1. August in Castrop-Rauxel teurer

Mehrheit stimmte im Ausschuss für die Erhöhung

Castrop-Rauxel Zum 1. August wird das OGS-Essen für Eltern teurer. Das hat die Politik im Fachausschuss so beschlossen – gegen die Stimmen von Linken, Grünen und FWI. Die Verwaltung hat aber noch einen eiligen Prüfauftrag.mehr...

Familienstreit endet vor Amtsgericht Castrop-Rauxel

22-Jähriger schlägt Onkel mit Bierflasche nieder

Castrop-Rauxel Weil ein 22-Jähriger seinen Onkel mit einer Bierflasche niedergeschlagen hat, musste er sich wegen Körperverletzung vor dem Amtsrichter verantworten. Beim Prozess kam heraus, dass der eskalierte Streit die Folge jahrelanger Familienquerelen war.mehr...