Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

St.Rochus hat ein Babyfenster

CASTROP Das Babyfenster am St.-Rochus-Hospital ist an sich nicht groß. Eben gerade so, dass man einen Säugling sicher in ein Bettchen legen kann. Unsichtbar, aber zig-fach so groß ist das Konzept, das hinter dem neuen Angebot steckt.

St.Rochus hat ein Babyfenster

Hein-Rudolf Berkenkopf, Vorsitzender des Caritasverbandes, Veronika Borghorst, Caritas-Geschäftsführerin, und Dr. Michael Glaßmeyer, ärtzlicher Direktor am Rochus, stellten das Babyfenster vor.

Das Babyfenster, das Caritas und die kath. St.-Lukas-Gesellschaft betreiben, ist ein niederschwelliges Angebot auf dem Wirtschaftshof des Krankenhauses an Mütter in Notsituationen. „Das geht weit über die Rettung des Kindes hinaus“, unterstreicht Dr. Michael Glaßmeyer, ärztlicher Direktor. Denn schließlich müssen viele Fragen geklärt sein. Zum Beispiel:

  • Was passiert nach der Ablage des Kindes? Das Rochus kümmert sich um die medizinische Grundversorgung, gibt Meldung an das Ordnungsamt. Auch die Erziehungsberatungsstelle der Caritas und die Kooperationspartner eines kreisweiten Krisentelefons, das ab 1. Oktober geschaltet wird, werden informiert. Daran beteiligt sind der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und die Caritas aus Recklinghausen, die hiesige Caritas, der SkF Datteln und die Telefonseelsorge.
  • Ist das Baby sicher im Babyfenster? „Ja, die Klappe schließt automatisch und kann nicht mehr geöffnet werden“, so Dr. Michael Glaßmeyer. Zudem wird nach der Ablage ein Alarm ausgelöst. Auf das Bett ist eine Kamera gerichtet, die aber maximal die Hände der Mutter filmen könnte.
  •  Wer kümmert sich um das Kind? Das Jugendamt vermittelt es als Vormund in eine Pflege- bzw. Adoptionsfamilie.
  • Was ist mit der Mutter? Gibt es Hilfe für sie? Ja, wenn sie ihr Kind abgibt, findet sie einen mehrsprachigen Brief mit Informationen vor. Außerdem kann sie sich an das Krisentelefon wenden. „Bis zum 1. Oktober enthält der Brief aber meine Telefonnummer“, sagt Brigit Weber von der Erziehungsberatung der Caritas.
  • Kann die Mutter ihre Entscheidung revidieren? Das kann sie relativ problemlos bis zur achten Woche. „Allerdings sollte sie dann beraten und begleitet werden“, unterstreicht Caritas-Geschäftsführerin Veronika Borghorst. Nach der achten Woche wird das Adoptionsverfahren eröffnet, das sich über Monate zieht. Dann wird es für die Mutter schwieriger.
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnAbikalypse und das Ende der Woche

Unsere Redakteurin kommentiert die Themen im Video

Castrop-Rauxel Die Schließung des Parkbad Süds vor 25 Jahren, der Koalitionsstreit um den Bolzplatz in Henrichenburg und der Internetausfall in über 1000 Haushalten: Unsere Redakteurin Abi Schlehenkamp kommentiert die Themen der Woche.mehr...

rnDie Zukunft der Sozialdemokratie

Wie die SPD-Basis im Mitgliederentscheid mit sich ringt

Castrop-Rauxel Die Frage ist einfach: Soll die SPD den mit der CDU und CSU ausgehandelten Koalitionsvertrag unterschreiben? Jedes Mitglied darf ein Kreuz machen. Bei Ja oder Nein. Wie schwer kann dieses eine Kreuz sein? Das weiß man, wenn man mit dem ältesten und dem jüngsten SPD-Mitglied der Stadt und den Vorsitzenden des größten und des kleinsten Ortsvereins gesprochen hat. Es ist: ein Dilemma.mehr...

Unfallstatistik 2017

Castrop-Rauxel ist ein gefährliches Pflaster für Kinder

Castrop-rauxel Die aktuellen Zahlen der Unfallstatistik zeichnen für Castrop-Rauxels Kinder ein erschreckendes Bild. Besonders der Schulweg steht im Fokus. Trotz aller Bemühungen der Polizei ist die Unfallzahl viel zu hoch geblieben.mehr...

Ein Voodoo-Fluch mit großer Reichweite

Vater forderte 1000 Euro, um den Fluch aufzuheben

SELM/CASTROP-RAUXEL/DORSTEN Ein Voodoo-Schwur, der über 4700 Kilometer wirken soll, und ein Vater, der gnadenlos am Schicksal seiner Tochter mitverdient haben soll: Mit neuen Details ist am Freitag der Prozess um Menschenhandel und Zwangsprostitution fortgesetzt worden.mehr...

Am Golfplatz Frohlinde

Spaziergänger beklagen schlechten Zustand der Wege

Frohlinde Bei der täglichen Hunderunde am Golfplatz entlang hat Leser Peter Berg die schlechten Zustände der Wege bemerkt. Er fragt, was dort passiert ist und ob sich die Situation ändert. Die Stadt ist informiert.mehr...

Grippewelle verschont Stadt

Erkältungen und Schnupfen sorgen für volle Wartezimmer

Castrop-Rauxel Deutschland kämpft mit dem bisherigen Höhepunkt der Grippewelle. In Castrop-Rauxel traten bisher nur vereinzelt schwere Fälle auf. Anders ist das bei Erkältungen und Schnupfen. Kein Grund in Panik zu verfallen, wenn man sich an ein paar grundlegende Tipps hält.mehr...