Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stadt hat ganz mächtig abgetaut

Die Kühlschrank-Aktion war ein Riesenerfolg für alle Beteiligten: für Bürger, Firmen, Stadtbetrieb, Verbraucherzentrale – und die Umwelt. Die unter dem Titel „Energieeffizienzkampagne“ laufende Umtauschaktion „Castrop-Rauxel taut ab“ hat das erhoffte Ergebnis weit übertroffen.

Stadt hat ganz mächtig abgetaut

EUV-Chef Michael Werner

Angepeilt war eine Einsparung von 10 000 kWh im Jahr, erreicht wurden über 34 000, was gleichbedeutend ist mit einer Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes von knapp 23,5 Tonnen.

Vergünstigungen 178 Kühlschränke, Kühlschrankkombinationen und Gefrierschränke der Energieeffizienklassen A++, A+ und A wurden zu einem vergünstigten Kurs bei den Elektrofachgeschäften Brrauckhoff, Brock, Loskill, Media Markt und Wolske an den Mann oder die Frau gebracht. Soviel Laufzettel jedenfalls konnten ausgewertet werden. Basteln am Nachfolgemodell Nach dem super Erfolg wird jetzt an einem Nachfolgemodell für das kommende Jahr gebastelt. EUV-Chef Michael Werner: „Möglicherweise bei Waschmaschinen oder Geschirrspülern.“ Erste Gespräche hat es bereits gegeben, auch die Energieberatung der Verbraucherzentrale soll wieder miteingebunden werden.Umwelt in Köpfen angekommen Nächste gute Nachricht: krebste die Beteiligung am Umweltschutzpreis in den vergangenen Jahren bei unter zehn herum. Jetzt gibt es immerhin 15. Mit einer auch themenmäßig erfreulichen Mischung. Michael Werner: „Das Thema Umwelt ist langsam doch in den Köpfen angekommen.“ Über die Preise entscheidet der Umweltausschuss in seiner Sitzung am 27. November.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

32-Jähriger wegen Stalking vor dem Amtsgericht

Liebesschwüre gehen in Drohungen über

Castrop-Rauxel Ein 32-Jähriger stand wegen Stalking, Bedrohung und Beleidigung vor Gericht. Der Grund dafür war verschmähte Liebe.mehr...

Kolping veranstaltete „Aktion Rumpelkammer“

Kolpingsfamilien sammeln 45 Tonnen Kleidung

Castrop-Rauxel Zum 52. Mal sammelten die Kolpingsfamilien am Samstag bei der Altkleidersammlung „Aktion Rumpelkammer“. Etwa 45 Tonnen Kleidung, Taschen sowie Bettfedern spendeten die Castrop-Rauxeler Bürger – eine deutliche Steigerung zum Vorjahr (40 Tonnen). Der Zeitpunkt war dafür wohl entscheidend.mehr...

Bürgermeister Rajko Kravanja im Interview

Was bedeutet für das Stadtoberhaupt Heimat?

Castrop-Rauxel Jeder Mensch hat eine Heimat. Oder sogar mehrere. Was bedeutet für einen Bürgermeister im Ruhrgebiet, dessen Familie slowenischen Hintergrund hat, der Begriff Heimat? Im interview hat er es uns verraten.mehr...

rnABIkalypse und das Ende Woche

Unsere Redakteurin über die Themen der Woche

Castrop-Rauxel Klöcker verschwindet vom Wochenmarkt. Lohnt sich die Kirmes in Castrop? Abi Schlehenkamp hat in der ABIkalypse auf diese beiden und die anderen Themen der Woche eine Meinung. Folge 8.mehr...

rnABIkalypse und das Ende Woche - Folge 9

Unsere Redakteurin über OGS-Beiträge, Sneks und das Bürgerbüro

Castrop-Rauxel Dass das Bürgerbüro bald nur noch auf Termin bedient - einige unserer Leser hat das geärgert. Abi Schlehenkamp weist in der ABIkalypse auf ein besonderes Problem bei diesem Thema hin und kommentiert weitere Themen der Woche.mehr...

Grünordnungsplan für Castrop-Rauxel gefordert

Wie FWI und Grüne Grünflächen grün halten wollen

Castrop-Rauxel Die Grünen und die Freie Wählerinitiative machen sich für einen Grünordnungsplan stark. In Kurzform nennt man das auch GOP. Sie wollen damit verhindern, dass Grünflächen bebaut werden, wie an der Grundschule Alter Garten. Was steckt hinter einem GOP?mehr...