Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Landesgartenschau 2020

Stadt will "Jahrhundertchance" nicht vergeben

CASTROP-RAUXEL Alle wollen sie, doch wie immer stellt sich die Frage: Wer zahlt? Die Landesgartenschau 2020 könnte in die Region kommen, wenn die Finanzen geklärt sind. Nach der Präsentation der Machbarkeitsstudie für das Projekt sind viele Verantwortliche jetzt Feuer und Flamme für die "Laga 2020". Unter ihnen der Castrop-Rauxeler Stadtenwickler.

Stadt will "Jahrhundertchance" nicht vergeben

Idylle am Hochwasserrückhaltebecken CAS-Ickern.

„Es gibt eine positive Grundstimmung bei allen Beteiligten, doch der Knackpunkt sind die Finanzen“. Auf diese Formel brachte Stadtentwickler Martin Oldengott am Donnerstag im Gespräch mit unserer Redaktion die Gefühlslage der Verantwortlichen nach der Präsentation der Machbarkeitsstudie zur Landesgartenschau 2020. Wie berichtet, hält die Emschergenossenschaft das interkommunale Projekt zwischen Castrop-Rauxel, Herne, Herten und Recklinghausen entlang der Emscher nach deren Renaturierung für realisierbar.

Pläne für 50 Millionen Euro

So könnte die Landesgartenschau 2020 aussehen

CASTROP-RAUXEL Die Städte Castrop-Rauxel, Recklinghausen, Herten und Herne planen mit der Emschergenossenschaft eine gemeinsame Landesgartenschau. Die Schau "Emscherland 2020" soll bis zu 50 Millionen Euro kosten. Hinzu kommen 17 Millionen Euro an laufenden Kosten im Veranstaltungsjahr. So sehen die Pläne aus.mehr...

„Inhaltlich haben wir eine sehr gute Präsentation hingelegt, zeigte Oldengott sich sicher. Er schloss sich der Bewertung des früheren SPD-Wohnungsbauministers Christoph Zöpel an: „Solch eine Chance bekommt die Region nur alle 100 Jahre und deshalb sollten wir sie auch nutzen.“

Urlaubssperre verhängt

Er habe sich, so Oldengott, eine Urlaubssperre verhängt, um die einzelnen Projekte auszuarbeiten. Falls Düsseldorf eine 90-prozentige Kostenübernahme zusagt, ansonsten sind es 80 Prozent, sieht sich Oldengott dem Ziel sehr nahe. Da die Emschergenossenschaft fünf Prozent übernehmen wolle, blieben gerade einmal fünf Prozent für vier Städte, verteilt über fünf Jahre. „Das sollte selbst für eine arme Kommune wie Castrop-Rauxel zu stemmen sein“, machte Oldengott seine Meinung klar.

Selbst die kühne Vision der Emscherbrücke könne realisiert werden, versicherte Oldengott. „Ich war schon beim Arzt“, stellte der Städteplaner unter Anspielung auf ein berühmt-berüchtigtes Bonmot von Altkanzler Helmut Schmidt fest. Der hatte einmal gemeint, wer Visionen habe, der solle zum Arzt gehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Nach Streit um Geländenutzung

Bauarbeiten am Golfplatz Frohlinde beginnen

FROHLINDE Nachdem die Verhandlungen über die Nutzung des Gelände des Golfplatz Frohlinde abgebrochen wurden, haben am Mittwoch die ersten sichtbaren Arbeiten begonnen: Der Golfplatz soll auch ohne den Grund der Verpächterin Elisabeth Grümer bespielbar bleiben. Pläne für 18+9 Kurzbahnen gibt es schon seit Jahren.mehr...

Party für guten Zweck

Aids-Gala in Castrop-Rauxel feiert Volljährigkeit

CASTROP-RAUXEL Die größte Benefiz-Party in NRW steigt am 25. November in Castrop-Rauxel in der Europahalle. Viele Promis aus der Schlagerszene werden mit dabei sein, wenn die Aids-Gala ihren in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiert. Veranstalter Jörg Schlösser verspricht eine tolle Show und ein tolles Rahmenprogramm.mehr...

Nachzahlung für Gasrechnung

Streit im Schloss Bladenhorst geht vor Gericht

CASTROP-RAUXEL Von außen betrachtet ist Schloss Bladenhorst eine Idylle. Doch hinter den Mauern knatscht es gewaltig. Ein Streit um die Gasrechnung erregt die Gemüter des Schlossherren und einem seiner Mieter, der eine geforderte Nachzahlung nicht leisten möchte. Und damit steht er nicht allein da. Der Streit wird jetzt vor Gericht ausgetragen.mehr...

Am 29. Oktober

So wird das Star-Wars-Fantreffen in Henrichenburg

HENRICHENBURG Darth Vader, Chewbacca und Co. treffen auf die Kulisse des altehrwürdigen Schiffshebewerks Henrichenburg. Wenn der Fan-Club "Krayt-Riders" einlädt, erwartet die Besucher einiges: So bauen die Veranstalter beispielsweise Modelle der intergalaktischen Fahrzeuge aus Star Wars auf und bieten Trainings für den Lichtschwertkampf an.mehr...

FWI will Klartext

Was ist Stand der Dinge beim Gartencenter Dehner?

CASTROP-RAUXEL Jetzt will es die Freie Wähler Initiative (FWI) wissen: Was passiert im und mit dem ehemaligen Gartencenter Dehner? Wieweit sind die Pläne für die über 20.000 Quadratmeter großen Immobilie an der Siemensstraße, gediehen? Dazu hat die FWI einen Fragenkatalog an die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel gestellt.mehr...