Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Starke Frauen - starke Mode"

Stadtangestellte schreiten für Integration über den Laufsteg

CASTROP-RAUXEL "Starke Frauen – starke Mode": So lautet der Titel einer ungewöhnlichen Modenschau bei der die weiblichen Angestellten der Stadt Mode zeigen, die Frauen des Internationalen Bildungs- und Kulturvereins für Frauen entworfen haben.

Stadtangestellte schreiten für Integration über den Laufsteg

Die Frauen aus dem Rathaus zeigen Mode, die vom Internationalen Bildungs- und Kulturverein für Frauen (IBKF) entworfen wurde.

Die starken Frontfrauen, die mutig über den Laufsteg schreiten, arbeiten im Rathaus. Als erste Beigeordnete, als Gleichstellungbeauftragte, als Sekretärin, als Fachangestellte. Entworfen und geschneidert wurden ihre insgesamt rund 120 Modelle von einer Frauengruppe unter Anleitung von Ruziye Malkus vom Internationalen Bildungs- und Kulturverein für Frauen (IBKF).  

Modenschau für Integration

Machen sich stark für die Mode der Schneiderinnen um Ruziye Malkus (r.): Doris Spangenberg (Jugendamt, v.l.), Ratsfrau Marlies Graeber, Erste Beigeordnete Petra Glöß, Ratsfrau Anne Steinbock und Gleichstellungsbeauftragte Ingegard Pier
Gabriele Werner schreitet in einem weißem Kleid über den Laufsteg.
Beigeordnete Petra Glöß wird von Organisatorin Ruziye Malkus zurechtgemacht.
Schön bunt sehen die Models aus dem Rathaus aus.
Zeigen sich von der Mode begeistert: Die Angestellten der Stadt.
Fast wie die Profis präsentieren die Angestellten die Kleider.
Freuen sich über die Abwechslung am Arbeitsplatz.
Marlies Graeber ganz in Weiß.

Dieser IBKF hat es sich zur Aufgabe gemacht, vor allem ausländische Frauen zu befähigen, sich selbstständig und selbstbewusst in der Gesellschaft zurecht zu finden. Ein Jahr lang, zwei Mal pro Woche haben sich so sechs Frauen getroffen, um die Models einzukleiden.  Wie, darüber hat sich im Vorfeld die Schneidermeisterin und IBKF-Vorstandsvorsitzende Ruziye Malkus Gedanken gemacht. „Ich habe mir Fotos von den Frauen angeguckt, dann habe ich über Farben und Formen nachgedacht“, erzählt sie. Verrät, dass die erste Beigeordnete Petra Glöß beispielsweise ein Pastelltyp sei, bei Marlies Graeber dagegen starke Farbkontraste schön seien.  

 Eine Sinfonie in Brauntönen bestimmt dagegen den Modereigen für Gleichstellungsbeauftragte Ingegard Pier.Die Stoffe stammen aus Materialspenden oder wurden gekauft. Denn vernäht wurden ungezählte Meter, allein für das Brautkleid, die Krönung einer jeden Modenschau, wurden 36 Meter Stoff benötigt.  Wenn am Freitag, 22. Juni, ab 17 Uhr die insgesamt elf Hobbymodels über den Laufsteg schreiten, darf natürlich ein fachkundiger Moderator nicht fehlen. Diesen wichtigen Job macht Bürgermeister Beisenherz, der die Generalprobe zum Anlass nahm, sich schon sachkundig zu machen.

 Wenn dann Doris Spangenberg, die Jugendschützerin, das schwarz-weiß gemusterte Sommerkleid, oder Gabriele Werner aus dem Vorzimmer des Bürgermeisters die elegante weiße Robe vorführt, darf sich das Publikum gern verführen lassen. Die Modelle werden gegen eine Spende abgegeben, natürlich, nachdem sie auf die Figur der Käuferin individuell abgeändert worden sind. Auch Nachbestellungen, so Ruziye Malkus, werden gern entgegengenommen.  Bereits im vergangenen Jahr hat der IBKF eine Kindermodenschau veranstaltet. „Das war das Gesellenstück, jetzt folgt das Meisterstück“, adelt Organisatorin Ruziye Malkus den starken Auftritt am Freitag in der kleinen ASG-Aula. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Grippewelle verschont Stadt

Erkältungen und Schnupfen sorgen für volle Wartezimmer

Castrop-Rauxel Deutschland kämpft mit dem bisherigen Höhepunkt der Grippewelle. In Castrop-Rauxel traten bisher nur vereinzelt schwere Fälle auf. Anders ist das bei Erkältungen und Schnupfen. Kein Grund in Panik zu verfallen, wenn man sich an ein paar grundlegende Tipps hält.mehr...

Neuer Bürgerverein für Schwerin

„Wir auf Schwerin“ lädt mit vielen Plänen zum Treffen ein

Schwerin Die Initiative „Wir auf Schwerin“ wird ein Bürgerverein. Koordinatorin Katrin Lasser-Moryson lädt zum Treffen am 2. März ins Café Zuhause ein. Auf der Agenda stehen auch Verbesserungen für Kinder.mehr...

Mieterärger mit Altro Mondo

Wenn hohe Nachzahlungsforderungen nur kurz schocken

Castrop-Rauxel Eigentlich wollte Ingrid Tregel ihren Lebensabend in Dorf Rauxel verbringen. Seit 2011 wohnt die Rentnerin zur Miete am Schophof 4. Eigentlich eine gemütliche Wohnung mit Balkon. Trotzdem wird sie dort wohl wegziehen. Schuld daran ist vor allem die Vermietergesellschaft Altro Mondo. Und damit ist sie nicht alleine.mehr...

Bilder früher und heute: Als die Nazis die Castroper Jugend gefügig machten
Top

rnBaldur von Schirach vor 80 Jahren in Castrop-Rauxel

Bilder früher und heute: Als die Nazis die Castroper Jugend gefügig machten

Castrop. Hunderte Jugendliche lernten hier die menschenverachtende Weltanschauung der Nazis: Vor 80 Jahren weihten die Nationalsozialisten an der Leonhardstraße das Staatsjugendheim der Hitlerjugend ein. Zur Eröffnung kamen nicht nur Tausende Besucher, sondern auch einer von Adolf Hitlers engsten Vertrauten.mehr...

Unitymedia-Kunden betroffen

Kurzschluss kappte rund 1000 Internetanschlüsse

Dorf Rauxel. Bei rund 1000 Kunden von Unitymedia ist am Mittwochmorgen der Internet- und Fernsehanschluss ausgefallen. Ursache war wohl ein Kurzschluss, der zwei sogenannte Fibernodes lahmlegte. Was genau dahinter steckte.mehr...

Unfall auf A42-Ausfahrt

Autofahrer fährt anderem bei Abbiegevorgang auf

Castrop-Rauxel Bei einem Unfall an der A42-Ausfahrt ist am frühen Dienstagnachmittag ein 32-jähriger Autofahrer aus Dortmund leicht verletzt worden. Er musste im Krankenhaus behandelt werden, weil ein anderer ihm auffuhr. mehr...