Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

StageArt2002 feiert gelungene Premiere

CASTROP-RAUXEL Eine raffinierte Komposition aus Lügen, Geheimnissen und Affären servierte am Samstag das StageArt2002-Ensemble "Herzblut" bei der Premiere seines neuen, von Regisseur Jörn Weirauch inszenierten Stücks "Gerüchte à la carte" in der Aula des ASG.

StageArt2002 feiert gelungene Premiere

"Gerüchte à la carte" servierte StageArt.

Zur Feier ihres zehnten Hochzeitstages haben Peter und Petra Brock die engsten Freunde zu einer Party geladen. Als die ersten Gäste eintreffen, finden sie den Ehemann blutend und bewusstlos vor - die Frau ist verschwunden. Um ihrem Freund, der als stellvertretender Bürgermeister einen guten Ruf zu verlieren hat, nicht weiter zu schaden, verwickeln sie sich in ein wackeliges Gerüst aus Ausreden, um den nächsten Ankömmlingen die Abwesenheit der Gastgeber zu erklären, so dass sich mit jedem neuen Gast die Lügen-Tiraden weiter verdrehen.Katz-und-Maus-Spiel Dazu tragen zusätzlich laufend eintreffende Anrufe, seltsame Unfälle und die Aufklärungsversuche einer Psychoanalytikerin, einem Rechtsanwalt, einer Landtagsabgeordneten, die um jeden Preis ihren Ruf zu schützen versucht, und schließlich sogar einer gereizten Kommissarin bei, die den Partygästen in einem verworrenen Katz-und-Maus-Spiel Antworten zu entlocken versucht.

Großspuriger MachoBesonders "Herzblut"-Schauspieler Aaron Held glänzte in seiner Rolle als Tim Hofstadt, einem großspurigen Macho, der mit Witz und Fantasie zur Auflösung der Geschehnisse beiträgt. Das Stück überzeugt nicht nur durch eine ausgefeilte Geschichte. Zeitweise schräger Humor und überraschende Tanz- und Gesangseinlagen machen "Gerüchte à la carte" zu einer gelungenen Unterhaltung für Jung und Alt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

RTL-Show Kopfgeld

Florian Pätzold bringt 9750 Euro mit nach Hause

Castrop-Rauxel  „Ich bin einfach nur glücklich, dass ich das alles geschafft habe“: Florian Pätzold hat es gepackt. Bei seinem Auftritt in der RTL-Show „Kopfgeld“, von der am Freitagabend der zweite Teil gezeigt wurde, hat der Castrop-Rauxeler Geld mit nach Hause gebracht. mehr...

Proben für neues Stück „Nathan der Weise“

WLT widmet sich jetzt dem Hass der Religionen

Castrop-Rauxel Das nächste Stück des Westfälischen Landestheaters ist „Nathan der Weise“. Jetzt haben die Probenarbeiten dazu begonnen. Es geht um ein ganz zeitaktuelles Thema.mehr...

Kitaplätze fehlen

Provisorischer Kita-Container soll ans Rathaus

Castrop-Rauxel Kindergartenplätze sind nach wie vor Mangelware. Für U3-Kinder fehlen aktuelle 100 Plätze. Jetzt will die Stadt erst einmal mit einem Kita-Container, der am Rathaus aufgestellt werden soll, für Entspannung sorgen. mehr...

rnAbikalypse und das Ende der Woche

Unsere Redakteurin kommentiert die Themen im Video

Castrop-Rauxel Die Schließung des Parkbad Süds vor 25 Jahren, der Koalitionsstreit um den Bolzplatz in Henrichenburg und der Internetausfall in über 1000 Haushalten: Unsere Redakteurin Abi Schlehenkamp kommentiert die Themen der Woche.mehr...

rnDie Zukunft der Sozialdemokratie

Wie die SPD-Basis im Mitgliederentscheid mit sich ringt

Castrop-Rauxel Die Frage ist einfach: Soll die SPD den mit der CDU und CSU ausgehandelten Koalitionsvertrag unterschreiben? Jedes Mitglied darf ein Kreuz machen. Bei Ja oder Nein. Wie schwer kann dieses eine Kreuz sein? Das weiß man, wenn man mit dem ältesten und dem jüngsten SPD-Mitglied der Stadt und den Vorsitzenden des größten und des kleinsten Ortsvereins gesprochen hat. Es ist: ein Dilemma.mehr...

Unfallstatistik 2017

Castrop-Rauxel ist ein gefährliches Pflaster für Kinder

Castrop-rauxel Die aktuellen Zahlen der Unfallstatistik zeichnen für Castrop-Rauxels Kinder ein erschreckendes Bild. Besonders der Schulweg steht im Fokus. Trotz aller Bemühungen der Polizei ist die Unfallzahl viel zu hoch geblieben.mehr...