Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Abstimmung im Ausschuss

Thomasstraße in beide Richtungen befahrbar

CASTROP-RAUXEL Lange mussten die Anwohner der Unteren Engelsburgstraße, der Zeppelinstraße und der Oberen Münsterstraße weite Umwege in Kauf nehmen, um nach Hause zu fahren. Bald wird dies ein Ende haben.

Thomasstraße in beide Richtungen befahrbar

Die Thomasstraße wird nach Abstimmung im Ausschuss für Öffentliche Ordnung, Sport und Kultur bald wieder in beide Richtungen befahrbar sein. Das Einbahnstraßenschild wird entfernt.

Am Ende zeigte sich Gisela Sehlhorst zufrieden. Sie hat ihr Ziel erreicht: Die Thomasstraße soll künftig durchgängig in beide Richtungen befahrbar sein. Das Einbahnstraßenschild am Abzweig zur Kolpingstraße wird verschwinden. So wurde es mit den Stimmen von Rot-Grün Mittwochabend (13. Juni) im Ausschuss für Öffentliche Ordnung, Sport und Kultur beschlossen.

Vor fast 20 Jahren war die unechte Einbahnstraßenregelung umgesetzt worden. Der Durchgangsverkehr von der Dortmunder Straße Richtung Obere Münsterstraße und über den Bahnübergang Richtung Altstadt wurde so unterbunden. Stattdessen mussten viele Anwohner der Umgebung Umwege auf ihren Heimwegen in Kauf nehmen. 

 Gisela Sehlhorst hatte sich deshalb mit der Bitte um Hilfe an die Verwaltung gewandt. Und die Verkehrsexperten sehen mittlerweile keinen Anlass mehr, an der alten Regel festzuhalten. Besonders, weil sich der Verkehr um mehr als die Hälfte reduziert hat und die Fahrt über den Bahnübergang Richtung Altstadt ohnehin Tabu ist.

 Auf Initiative von Ausschusschef Herbert Hampe (CDU) wurde auch der neuerliche Vorstoß der FDP, die Obere Münsterstraße wieder beidseitig für den Verkehr zu öffnen mitbehandelt. Die Abstimmung erfolgte am Ende separat, wobei sich die Parteien nicht ganz einig waren.  

  • SPD und Grüne: Ja zur Öffnung der Thomasstraße, vor allem wegen der besseren Erreichbarkeit für die Anwohner
  • CDU, FDP und FWI: Gegen die Öffnung der Thomasstraße, besonders zur Vermeidung des Risikos von Stop-and-go-Verkehr
  • Nahezu einstimmig: Ablehnung der Öffnung der Oberen Münsterstraße

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Grippewelle verschont Stadt

Erkältungen und Schnupfen sorgen für volle Wartezimmer

Castrop-Rauxel Deutschland kämpft mit dem bisherigen Höhepunkt der Grippewelle. In Castrop-Rauxel traten bisher nur vereinzelt schwere Fälle auf. Anders ist das bei Erkältungen und Schnupfen. Kein Grund in Panik zu verfallen, wenn man sich an ein paar grundlegende Tipps hält.mehr...

Neuer Bürgerverein für Schwerin

„Wir auf Schwerin“ lädt mit vielen Plänen zum Treffen ein

Schwerin Die Initiative „Wir auf Schwerin“ wird ein Bürgerverein. Koordinatorin Katrin Lasser-Moryson lädt zum Treffen am 2. März ins Café Zuhause ein. Auf der Agenda stehen auch Verbesserungen für Kinder.mehr...

Mieterärger mit Altro Mondo

Wenn hohe Nachzahlungsforderungen nur kurz schocken

Castrop-Rauxel Eigentlich wollte Ingrid Tregel ihren Lebensabend in Dorf Rauxel verbringen. Seit 2011 wohnt die Rentnerin zur Miete am Schophof 4. Eigentlich eine gemütliche Wohnung mit Balkon. Trotzdem wird sie dort wohl wegziehen. Schuld daran ist vor allem die Vermietergesellschaft Altro Mondo. Und damit ist sie nicht alleine.mehr...

Bilder früher und heute: Als die Nazis die Castroper Jugend gefügig machten
Top

rnBaldur von Schirach vor 80 Jahren in Castrop-Rauxel

Bilder früher und heute: Als die Nazis die Castroper Jugend gefügig machten

Castrop. Hunderte Jugendliche lernten hier die menschenverachtende Weltanschauung der Nazis: Vor 80 Jahren weihten die Nationalsozialisten an der Leonhardstraße das Staatsjugendheim der Hitlerjugend ein. Zur Eröffnung kamen nicht nur Tausende Besucher, sondern auch einer von Adolf Hitlers engsten Vertrauten.mehr...

Unitymedia-Kunden betroffen

Kurzschluss kappte rund 1000 Internetanschlüsse

Dorf Rauxel. Bei rund 1000 Kunden von Unitymedia ist am Mittwochmorgen der Internet- und Fernsehanschluss ausgefallen. Ursache war wohl ein Kurzschluss, der zwei sogenannte Fibernodes lahmlegte. Was genau dahinter steckte.mehr...

Unfall auf A42-Ausfahrt

Autofahrer fährt anderem bei Abbiegevorgang auf

Castrop-Rauxel Bei einem Unfall an der A42-Ausfahrt ist am frühen Dienstagnachmittag ein 32-jähriger Autofahrer aus Dortmund leicht verletzt worden. Er musste im Krankenhaus behandelt werden, weil ein anderer ihm auffuhr. mehr...